Montag, 20. November 2017

Tolles Gewinnspiel von brandnooz und Hengstenberg

Hallo Ihr Lieben,

ich möchte euch gerne auf ein tolles Gewinnspiel von brandnooz und Hengstenberg hinweisen. 




Teilnehmen könnt ihr bei Facebook oder Instagram – alles was zu tun ist, ist ein Foto des Grillerlebnisses mit dem BBQ-Kraut von Hengstenberg unter dem Hashtag #herbstgrillen zu teilen. Zu gewinnen gibt es einen Napoleon Holzkohle-Kugelgrill im Wert von etwa 500 €, Teilnahmeschluss ist der 24.11.2017.

Mehr Infos findet ihr bei brandnooz.


Also schnell losgrillen, zum Foto greifen, ein Bild machen und mit dem Hashtag posten. Vielleicht grillt ihr dann schon bald mit dem tollen Napoleon Holzkohle-Kugelgrill.

Ich drücke euch ganz fest die Daumen!

Sonntag, 19. November 2017

Handy und Kinder

Hallo Ihr Lieben,

viele Eltern stellen sich irgendwann die Frage wann der richtige Zeitpunkt ist um dem Kind ein Handy zu geben. Wenn es nach den Kids geht sollten sie natürlich sobald wie möglich eines bekommen. Wann der richtige Zeitpunkt ist muss man denke ich, nach verschiedenen Kriterien betrachtet, selbst entscheiden.

Die meisten Eltern von Timo´s Mitschülern waren wie ich der Meinung, dass Kinder noch nicht so bald ein Handy brauchen. Der Großteil hat, genau wie mein Sohn, zum Start der 5. Klasse nun eines bekommen. Ich hatte erst überlegt, ihm ein einfaches Mobiltelefon zu geben. Da jedoch die meisten Klassenkameraden ein Smartphone haben und über What´s App schreiben, bekam er nun mein altes.

Wie soll man den Umgang mit dem Smartphone regeln?

Timo hat das Handy nun seit knapp 3 Monaten und gleich zu Anfang habe ich mich gefragt, ob die Entscheidung richtig war. Da wurde mit dem Sohn unserer Mieter über What´s App kommuniziert, obwohl man einfach an der Tür hätte klopfen können. Einer seiner neuen Klassenkameraden macht ständig Videoanrufe und seine Stimme schallt dann laut durchs Haus. Es wird wahnsinnig viel Unsinn geteilt.

Timo hat gleich verschiedene Gruppen in What´s App erstellt. Das kann eine sehr praktische Sache sein, auch ich habe einige What´s App Gruppen und viele davon sind sehr hilfreich. Wie ich jedoch festgestellt habe, muss Timo da noch viel lernen. Ich habe mich mit einigen anderen Müttern unterhalten, deren Kinder nun auch seit kurzem ein Smartphone haben und konnte feststellen, dass es denen nicht anders geht als mir. Die Handys ihrer Kinder bimmeln ununterbrochen und so haben viele beschlossen, dass es das Handy nur noch zu bestimmten Zeiten gibt.

Bei uns ist das ebenfalls so. Timo hat sein Handy ausgeschaltet im Schulranzen dabei. Da er mit dem Fahrrad unterwegs und der Schulweg doch etwas länger ist, ist mir einfach wohler wenn ich weiß, dass er mich jederzeit anrufen kann falls etwas ist. Jeden Tag, wenn er seine Stunde Medienkonsum hat, darf er sein Handy anschalten. Ich bin mir nicht sicher, ob diese Regelung sinnvoll ist. Oft ist er dann doch etwas überfordert. Einerseits will er auf dem Tablet spielen, andererseits möchte er auch What´s Appen. Er hatte vor kurzem einige Tage aus, weil er Zockverbot hatte. Das hatte zur Folge, dass mein Sohn über 1.000 ungelesene What´s App Nachrichten hatte als er es wieder einmal einschalten durfte.

Soviele Gefahren im Internet

Was mir auch Sorgen macht ist, was da alles geteilt wird. Viele teilen You Tube Videos. Nicht alle davon finde ich für 10 - 12jährige geeignet. Vor ein paar Tagen erhielt ich von einer Schulfreundin von Timo eine Nachricht mit einer Abofalle. Ich habe ihr dann, als ich die Nachricht 3 Stunden später gelesen habe, gleich geschrieben, dass sie sowas bitte nicht teilen darf. Timo hatte die gleiche Nachricht bekommen, sie aber zum Glück noch nicht angesehen. Ich habe mich dann zusammen mit ihm hin gesetzt und ihm das Problem mit solchen Nachrichten versucht zu erklären. Seine Freundin hatte die Nachricht natürlich in 2 Gruppen bereits geteilt und ich habe dort Warnungen geschrieben, dass sie bitte niemand anklicken soll. War natürlich schon zu spät. Timo hatte diesen Kettenbrief mit Abofalle bereits von mehreren Mitschülern nochmal erhalten. Ich habe diese Nachrichten alle gelöscht, damit er nicht aus Versehen doch noch drauf klickt. Die Drittanbietersperre ist zwar bei dieser Sim-Karte aktiviert, aber sicher ist sicher.

Wie verhindert man, dass die Kinder Sachen teilen, oder erhalten, die eigentlich nicht für sie geeignet sind? Wie bringe ich meinem Sohn bei, bei welchen Nachrichten er aufpassen muss?

Ich denke, die einzige Möglichkeit, einem heranwachsenden den richtigen Umgang beizubringen ist 1. mit gutem Beispiel voranzugehen und 2. muss man miteinander reden.

Es gibt genug Erwachsene die sich nicht auskennen, unbedacht irgendwelche Links anklicken und sich dann Viren, Spyware oder sonstiges einfangen. Warum sollte es da bei Kindern nicht passieren? Man muss die Kinder aufklären. Timo habe ich gesagt, worauf er achten muss und dass er mich lieber fragen soll, bevor er irgendwelche Links anklickt. Ob er das natürlich macht, weiß ich jetzt noch nicht. Meine Kinder spielen schon seit längerem Spiele auf ihren Tablets. Dort ist die Gefahr jedoch nicht so groß, da sie über diese Geräte mit anderen nicht kommunizieren.

Beim Smartphone weiß man nie, was die Kinder von anderen geschickt bekommen. Und ich möchte auch nicht heimlich im Handy meines Sohnes rum schnüffeln. Das wäre meiner Meinung nach ein sehr großer Vertrauensbruch. Ich habe jedoch die Sicherheitseinstellung so gut es ging aktiviert. Ein aktueller Virenscanner ist auch installiert.

Vielen von Timos Freunden habe ich auch schon gesagt, dass sie mit mir Ärger bekommen, wenn sie Timo filmen oder fotografieren und diese Bilder dann ins Internet stellen. Denn auch das ist meiner Meinung nach ein nicht gerade unerhebliches Problem. Meine Kinder haben vor einiger Zeit draußen mit den Nachbarskindern Quatsch gemacht und der Sohn vom Nachbarn hat das ganze gefilmt. Was die Kinder in dem Moment vielleicht noch ganz lustig finden, kann irgendwann mal Pulver für Mobbingangriffe sein. Eine Schulfreundin von Timo hat z. B. vor einem Jahr Videos auf YouTube veröffentlicht. Mit Erlaubnis ihrer Mutter wohlgemerkt. Ich hab mir die Videos angesehen und kann nur hoffen, dass sie das nicht in 5 Jahren zur Lachnummer macht. Kinder sollten keine Bilder oder Videos im Internet veröffentlichen. Die machen sich da einfach noch keine Gedanken über die Konsequenzen.

Ich bin noch auf der Suche nach einer passenden Software, die es mir erlaubt mehr Kontrolle darüber zu haben was Timo darf und was nicht.  Bis die drauf ist muss ich einfach hoffen, dass meine Gespräche mit Timo gefruchtet haben und er halbwegs vernünftig mit seinem Smartphone umgeht. Momentan ist es für ihn einfach noch mehr Spielzeug als Kommunikationsmittel. Mal schauen wie das so weiter läuft.

Samstag, 11. November 2017

Die Sache mit dem schlechten Gewissen

Hallo Ihr Lieben,

es gibt viele Gefühle auf die man gerne verzichten könnte. Traurigkeit, Wut, Neid, Ärger und Hilflosigkeit um nur mal ein paar zu nennen. Was mich auch oft plagt ist das schlechte Gewissen.

Das Problem kennt ihr sicher alle. Ich habe das Gefühl, dass ich früher nicht so oft ein schlechtes Gewissen hatte. Seit ich jedoch Mama bin ist das schlechte Gewissen ein ständiger Begleiter.

Schlechtes Gewissen - es gibt so viele Gründe

Gründe für ein schlechtes Gewissen finde ich immer viele. 
Ich habe ein schlechtes Gewissen meinen Eltern gegenüber wenn ich sie mal wieder als Aufpasser für meine Kinder brauche, weil ich Abends mit ein paar Freundinnen weg möchte. 
Meinen Kindern gegenüber habe ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich mich mal in mein Zimmer verziehe um ein paar Minuten Ruhe zu haben und zu lesen. Wenn ich mit meinen Kindern schimpfe habe ich auch oft ein schlechtes Gewissen, weil meine Nerven manchmal einfach blank liegen und ich gereizt bin. 
Wenn ich mit meiner besten Freundin telefoniere und höre, was für Ausflüge und Aktivitäten sie wieder gemacht haben, habe ich ein schlechtes Gewissen, weil wir das Wochenende komplett zu Hause verbracht und nichts gemacht haben. 
Wenn eines meiner Kinder krank wird habe ich meinem Kind und meinen Eltern gegenüber ein schlechtes Gewissen wenn ich arbeiten gehe und wenn ich zu Hause bleibe habe ich ein schlechtes Gewissen gegenüber meinem Arbeitgeber. 
An Tagen an denen ich abends zu kaputt bin um Sport zu machen habe ich ein schlechtes Gewissen weil ich dringend abnehmen müsste. Das gleiche Spiel natürlich wenn ich mal wieder genascht habe. 

Manchmal habe ich das Gefühl, dass das schlechte Gewissen mein ständiger Begleiter ist.

Woher kommt das schlechte Gewissen?

Wenn man genauer über das schlechte Gewissen nachdenkt, ist es meistens völlig unberechtigt und es kommt nur daher, weil die eigene Erwartungshaltung zu hoch ist oder man sich mit anderen vergleicht. Da habe ich mal einen passenden Spruch gelesen:

"Das Vergleichen mit anderen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit!" (Zitat von Søren Kiergegaard)

Dabei ist das Unsinn!
Ich muss meinen Eltern gegenüber kein schlechtes Gewissen haben wenn sie auf ihre Enkel aufpassen. Erstens können sie mir jederzeit sagen wenn es ihnen gerade nicht passt. Zweitens freuen sie sich wenn sie ihre Enkel sehen. Drittens kenne ich andere Eltern die viel häufiger auf ihre Eltern als Kindersitter zugreifen.

Es ist auch Unsinn meinen Kindern gebenüber ein schlechtes Gewissen zu haben, weil ich mal in meinem Zimmer etwas lese. Ich bin ja nicht weg. Meine Kinder können jederzeit zu mir kommen und dann lege ich auch das Buch weg wenn und bin voll für meine Kinder da. Und wenn ich mit meinen Kindern schimpfe ist es in der Regel durchaus berechtigt. Klar schimpfe ich, wenn ich gerade mit den nerven am Ende bin, schneller als sonst, aber meine Kinder motzen mich auch oft genug an wenn sie schlechte Laune haben.

Ein schlechtes Gewissen, weil andere mehr Ausflüge machen ist auch nicht berechtigt. Wir unternehmen im Laufe eines Jahres wirklich viel. Besuche in Freizeitparks, Minigolf, Bowling, Schwimmbad, Radtouren, Kino usw. sind alles Aktivitäten die wir mehrfach im Jahr unternehmen. Ich kenne einige Paare die mit ihren Kindern nicht so viel machen und ich wuppe das alles auch noch alleine - organisatorisch und finanziell. Außerdem sind meine Kinder manchmal auch ganz froh wenn es bei uns ruhiger zu geht und freuen sich über einen "Schlafanzugsonntag".

So könnte man die Liste immer weiter führen.

Erwartungshaltung runter schrauben!

Wenn man sich das ganze mal genauer betrachtet, macht man sich selbst den Stress und ein schlechtes Gewissen.

Meine Eltern haben sich noch nie beschwert wenn ich ihnen gesagt habe, dass es schön wäre wenn sie die Kinder nehmen könnten. Meine Kinder haben sich auch noch nie beschwert weil wir am Wochenende mal faul zu Hause waren und auch von meinem Chef kamen nie Klagen wenn ich mal 1 oder 2 Tage wegen eines kranken Kindes zu Hause bleiben musste.

Es liegt also wohl daran, dass ich von mir selbst zu viel erwarte. Eigentlich dachte ich immer, ich hätte mich von dem Perfektionswahnsinn schon lange verabschiedet, aber scheinbar habe ich das noch nicht in allen Punkten geschafft. In nächster Zeit muss ich da einfach mal wieder mehr drauf achten und ich sollte auch aufhören mich mit anderen zu vergleichen. Ich mache es eben auf meine Art und die ist weder besser noch schlechter. Sie ist einfach perfekt für mich und so sollte es auch sein.

Wie ist das bei euch? Habt ihr auch so oft ein schlechtes Gewissen?

Mittwoch, 8. November 2017

brandnooz Box Oktober 2017

Hallo Ihr Lieben,

auch im Oktober kam wieder unsere brandnooz Box. Sie hatte das Motto:

Hier kommt das Herbsthoch
 


Zum Inhalt:


Capri-Sun Kirsche & Granatapfel – fruchtig-frisch unterwegs

Die leckere Capri-Sun gibt es auch für den großen Durst. Zwei Früchte, die es in sich haben, treffen hier aufeinander: Vollmundige Kirsche wird mit dem feinen Geschmack von Granatapfel kombiniert. Im flexiblen, wiederverschließbaren Beutel ist die große Capri-Sun perfekt für unterwegs. Natürlich ohne künstliche Aromen, Süßungsmittel, Farb- und Konservierungsstoffe.
Erhältlich seit März 2014. 330 ml kosten ca. 0,89 Euro.

Capri-Sun Mango & Maracuja – Tropischer Geschmack zum Teilen

Die große Capri-Sun Mango & Maracuja im flexiblen Beutel ist dank des praktischen Wiederverschlusses ideal für unterwegs. Mit süßen Mangos und exotischen Maracujas werden Erinnerungen an Sommertage geweckt und sie garantieren ein tropisches Geschmackserlebnis in der kalten Jahreszeit. Ohne künstliche Aromen, Süßungsmittel, Farb- und Konservierungsstoffe.
Erhältlich seit März 2014. 330 ml kosten ca. 0,89 Euro.

Escoffier Broth of the Day Gemüsebrühe – warme Mahlzeit für jeden Tag

Die Trinkbrühe in Bio-Qualität von Escoffier wird direkt aus dem Glas getrunken und liefert Energie für den ganzen Tag. Die vegane Gemüsebrühe besteht aus bestem Gemüse und wurde für den Extrakick mit Kurkuma und Muskatnuss verfeinert.
Erhältlich seit September 2017. 235 ml kosten 2,29 Euro.

Nippolino Knusperpralinen – knusprige, kleine Pralinen

Köstliche Haselnuss-Nougat-Creme, knusprige Cerealien und zartschmelzende Milchschokolade treffen bei den Knusperpralinen von Nippolino aufeinander und zergehen auf der Zunge. Als kleiner Nachtisch zum Kaffee oder einfach zwischendurch – die einzeln verpackten, kleinen Köstlichkeiten garantieren immer einen frischen Knusperspaß.
 Erhältlich seit Oktober 2015. 130 g kosten 2,69 Euro.


Hengstenberg BBQ Kraut by Mildessa – pikant-würziger Genuss

Hengstenberg hat sich für Liebhaber von rauchigen Aromen und Grillfreunde etwas ganz Besonderes ausgedacht: das BBQ Kraut by Mildessa. Der Mix aus Sauerkraut und pikant-rauchiger Barbecue Sauce sorgt für Abwechslung beim Grillen und auf dem Teller – zum Beispiel als Beilage zu Steak, Spareribs oder als Topping auf einem Burger.
Erhältlich seit April 2017. 400 g kosten 1,49 Euro. 


Bonbonmeister® Kaiser Honig Anis-Fenchel – Gesund durch den Herbst

Die Honig Anis-Fenchel Bonbons vom Bonbonmeister® Kaiser sollten beim nächsten Herbstspaziergang nicht fehlen. Die leckere Kombination aus feinwürziger Honigfüllung, frischem Fenchel und würzigem Anis erfrischt mit einem kräftigen Geschmack und zaubert jedem ein Lächeln auf die Lippen. Außen hart und innen weich – für ein Erlebnis in Hülle und Fülle.
90 g kosten 1,39 Euro.

MILFORD Ingwer-Apfel – Gesund durch die dunkle Jahreszeit

Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen sinken, ist der Ingwer-Apfel Tee genau das Richtige, um sich wohlig warm zu halten. Die neueste Kreation von MILFORD vereint die Schärfe der Wunderknolle Ingwer mit der lieblichen Süße heimischer Äpfel. Bei so viel Power in einem Beutel darf es an kalten Tagen gerne ein Tässchen mehr sein.
Erhältlich seit September 2017. Die Packung mit 28 Teebeuteln kostet 1,99 Euro.

Krombacher o,0 % Weizen – das erste nationale Weizen mit o,0 % Alkohol

Eine echte Geschmacksinnovation ist das Krombacher o,0% Weizen, denn es ist das erste nationale Weizen mit o,0% Alkohol. Durch den fruchtigen Geschmack ist es eine sportlich-isotonische Weizen-Erfrischung für alle, die bewusst auf jeglichen Alkohol verzichten möchten. Ein idealer Durstlöscher nach dem Sport und eine geschmackliche Abwechslung in der Schwangerschaft, die außerdem Folsäure und Vitamin B12 enthält.
330 ml kosten 0,70 Euro.

Freixenet Mia Mojito Frizzante Alkoholfrei – Geschmackvoll abends genießen

Ohne Alkohol, aber mit vollem Geschmack, überzeugt der erfrischende Mojito Frizzante aus der Freixenet Mia Reihe. Er schmeckt intensiv nach spritzigen Limetten, frischer Minze und hat eine elegant blumige Note. Die prickelnde Kombination macht den trinkfertigen Mojito zu einer alkoholfreien Alternative für einen entspannten Abend mit Freunden.
 Erhältlich seit März 2016. 0,75 l kosten 3,99 Euro.

Griesson Soft Cake heimische Früchte Birne – Heimische Frucht in Keksform

Der Griesson Soft Cake ist eine Kombination aus luftig-lockerem Gebäck und fruchtiger Füllung, umhüllt von knackiger Schokolade. In der Soft Cake Sorte „Heimische Früchte“ steckt der intensiv fruchtige Geschmack von Birnen aus deutschen Obstgärten.
 Erhältlich seit Juli 2016. 150 g kosten 0,99 Euro.


Unser Fazit:

Die Oktoberbox war wieder prall gefüllt mit vielen Leckereien. Auch wenn dieses mal nicht so viele wirklich neue Produkte dabei waren fanden wir sie doch sehr gut.

Die großen Capri-Sun kaufen wir häufiger. Vor allem wenn wir unterwegs sind die bei meinen Jungs sehr beliebt und ich finde es super dass sie wiederverschließbar sind.

Die Gemüsebrühe war ganz lecker, aber ich würde sie für den Preis nie kaufen. 

Vor allem die Knusperpralinen waren für uns das Highlight in der Box. Haben wir vorher gar nicht gekannt. Sind sehr lecker und werden bestimmt nachgekauft. Nur die Einzelverpackung finde ich nicht so gut. Gibt ziemlich viel Müll.

Das Sauerkraut und der Freixenet Mia wurden noch nicht probiert. Kommen aber bestimmt bald zum Einsatz. 

Bier ist wieder auf die Arbeit gewandert.

Der Tee ist eine leckere Kombination. Werde ich nachkaufen.

Und Griesson Soft Cake essen meine Kinder recht gerne. Die landen immer wieder mal im Einkaufswagen.

Wir waren mit der Mischung wie gesagt sehr zufrieden und freuen uns auf die nächste Box.

Montag, 23. Oktober 2017

Coolbox Oktober 2017

Hallo Ihr Lieben,

ich konnte mal wieder nicht widerstehen und habe mir die Coolbox Oktober bestellt.

Sie kam mit dem Motto:


Für Kids, Mama und Daddy Cool!




Zum Inhalt:

Müller Joghurt mit der Ecke Müsli Double Chocolate – Für einen schokoladigen Start in den Tag

Der Joghurt mit der Ecke Müsli Double Chocolate von Müller ist genau das Richtige für alle Schokofans. Weiße und dunkle Schokostückchen vereinen sich mit dem beliebten Knuspercrunch und cremigem, ungesüßten Joghurt. Ob als morgendlicher Start-up-Snack, unterwegs oder im Büro – die aufregende, neue Geschmackskreation ist immer für eine kleine Wohlfühlpause gut.
Erhältlich seit September 2017. 150 kosten im Handel ca. 0,59 Euro.


Müller Joghurt mit der Ecke Müsli Haselnuss Roasted – Geschmack auf jedem Löffel

Fein geröstete Haselnüsse mit himmlischen Schokostückchen treffen beim Joghurt mit der Ecke Müsli von Müller in der Sorte Haselnuss Roasted auf cremigen, ungesüßten Joghurt. Egal ob alle Nüsse und Schokostücke auf einmal in den Joghurt plumpsen oder sie Stück für Stück rein gelöffelt werden – ein echter Knuspergenuss für jede Situation.
Erhältlich seit September 2016. 150 kosten im Handel ca. 0,59 Euro.

Müller Joghurt mit der Ecke Müsli – Müsli trifft auf Joghurt

Mit der leckeren, ballaststoffreichen Kombination aus knusprigen Cerealien und cremigem, ungesüßten Joghurt gelingt der perfekte Start in den Tag. Aber nicht nur zum Frühstück ist der Joghurt mit der Ecke von Müller in der Sorte Knusper Müsli ein Genuss, sondern erfrischt zu jeder Tageszeit. Auf die Plätze, knicken, löffeln!
Erhältlich seit September 2016. 150 kosten im Handel ca. 0,59 Euro.

Söbbeke Bio Joghurt Mango Mousse – fruchtiger Mangogenuss

Wo Frucht draufsteht, ist auch Frucht drin. Die Bio Joghurts von Söbbeke enthalten echte Früchte, werden schonend aus fair bezahlter Bioland-Milch zubereitet und kommen komplett ohne Aromastoffe aus. Die Sorten Mango Mousse und Erdbeere sorgen sie für fruchtige Verwöhnmomente. Dank der wiederverschließbaren Verpackung für die ganze Familie geeignet..
Erhältlich seit Mai 2017. 400 g kosten im Handel 1,49 Euro.

Danone Actimel Limette-Ingwer-Yuzu – Für den Extrakick Energie

Limetten und Ingwer verleihen der neuen Sorte des Frühstückdrinks Actimel seine besonders spritzige Note und wecken müde Geister. Die frische Geschmackkombination wird mit dem einzigartigen Saft der ursprünglich aus Japan stammenden Zitrusfrucht Yuzu abgerundet. Für alle, die fruchtig-frisch in den Tag starten wollen!
Erhältlich seit September 2017. 8 x 100 ml kosten 2,69 Euro.

Hilcona Tradizionale Pesto Basilico – Italien auf dem Teller

Sehnsucht nach echtem Pastagenuss? Dann sind die Hilcona Tortelli Pesto Basilico aus sorgfältig ausgewählten Zutaten genau das Richtige. Eine Füllung aus frischem, intensiven Basilikum-Pesto mit hochwertigem Olivenöl und knackigen Pinienkernen wird von einem hauchdünnen Teig umhüllt. Ob kernig, al dente oder weich – der Gargrad kann individuell bestimmt werden.
Erhältlich ab Oktober 2017. 250 g kosten 2,69 Euro.


Bonduelle Kürbis Suppe – süßlich-pikanter Suppengenuss

Neue Suppenvielfalt gibt es nun von Bonduelle: Mit den vier Suppen-Varianten „Paprika & Tomaten“, „Karotte & Süßkartoffel“, „Kürbis & Cayenne Pfeffer“ sowie „Champignon & Thymian“ bringt Bonduelle heißen Gemüsegenuss schnell auf den Teller. Ganz einfach im Topf oder in der Mikrowelle zubereitet, sind sie perfekt für alle, die es unkompliziert mögen. Leckere Gemüsesuppe direkt aus dem Kühlregal.
Diejenigen, die eine vegetarische Kombination aus süß und pikant bevorzugen, greifen am besten zur leicht süßlich-pikanten Sorte „Kürbis“ mit Cayenne Pfeffer.
Erhältlich seit September 2017. 460 ml kosten 2,99 Euro.

MILRAM Rügener – der herzhaft-Intensive aus echter Rügener Milch

Der herzhaft-intensive Rügener von MILRAM ist genau der Richtige für ein deftiges Abendbrot. Doch auch in Salaten oder pur ist der Käse ein Genuss. Durch die natürliche Reifung auf Fichtenholz und die Pflege der Oberfläche mit Rotschmierkultur entsteht sein vollmundiges Aroma. Er besteht nur aus bester Rügener Milch und ist von Natur aus laktosefrei.
Erhältlich seit März 2017. 125 g kosten 1,99 Euro.

MILRAM Küstenkäse – der cremig-Intensive aus echter Rügener Milch

Der cremig-intensive Küstenkäse von MILRAM ist zum Dahinschmelzen. Hergestellt aus echter Rügener Milch schmeckt er sowohl pur, als auch auf Brot oder in Kombination mit süßem Obst. Durch seinen zarten Schmelz und der essbaren Rinde ist er bestens zum Überbacken geeignet. Die lange Reifung verleiht ihm seinen charakteristischen Geschmack. Der Küstenkäse ist von Natur aus laktosefrei.
Erhältlich seit März 2017. 125 g  kosten 1,99 Euro.

Primello Cheese´n Cake Mandarine – Käsekuchen to go

Primello Cheese´n Cake Mandarine – das ist ein kleines Desserttörtchen mit cremigem, vollmundigen Frischkäse auf Keksboden und einem aromatischen Topping aus süßen Mandarinen. Dank der wiederverschließbaren Einzelverpackung mit seitlich angebrachtem „Göffel“ kann der kleine Käsekuchen to go zu Hause oder unterwegs genossen werden.
Erhältlich seit August 2017. 80 g kosten 1,19 Euro.

Popp Süßkartoffel – das Trendgemüse schnell zubereitet

Das neue Süßkartoffelprodukt von Popp ist dank des süß-nussigen Geschmacks und der vielen Zubereitungsmöglichkeiten der ideale Begleiter durch die kalte Jahreszeit. In wenigen Minuten in der Mikrowelle oder im Ofen zubereitet, enthält jede Packung neben 2 Süßkartoffeln auch 2 Portionen Kräuterquark. Durch ein schonendes Dampfgarverfahren bleibt der natürliche Geschmack erhalten.
Erhältlich seit September 2017. 400 g kosten 2,79 Euro.

Kerrygold Original Irische Kräuter-Butter – beste Butterqualität dank glücklicher Kühe

Die Kräuter-Butter von Kerrygold wird aus frischer irischer Weidemilch hergestellt und besteht ausschließlich aus Butter, Kräutern und Gewürzen.  Gartenkräuter wie Petersilie und Schnittlauch und die Zugabe von Knoblauch, Pfeffer und Zitronensaft lassen die Kräuter-Butter wie selbstgemacht aussehen und genauso schmeckt sie auch. Durch den praktischen Becher ist sie sofort auf den Tisch zu servieren. Sie ist vielseitig einsetzbar und wird nur aus natürlichen Zutaten hergestellt – ohne Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe.
Immergrüne Weiden sind das Markenzeichen Irlands und bilden das Fundament von Kerrygold. Das milde Klima begünstigt die Weidesaison, wodurch die Kühe bis zu 300 Tage im Freien verbringen und frisches, saftiges Gras fressen können. Diese artgerechte Weidehaltung liefert die Grundlage für die natürliche Ernährung der Kerrygold Kühe. So entsteht die besondere Qualität von irischer Weidemilch, die der Butter ihren unvergleichlichen Charakter verleiht.
Erhältlich seit Juli 2013. 150 g kosten 2,09 Euro.

 Unser Fazit:

Die Coolbox war bunt gemischt mit Produkten aus verschiedenen Bereichen. Viele davon kannten wir noch nicht.

brandnooz steht auf Kerrygold. Denn Kerrygoldprodukte waren bereits mehrfach in den Coolboxen. Finde ich persönlich nicht schlimm, da ich Kerrygold Butter sehr mag.

Der Käsekuchen to go konnte aus mehreren Gründen nicht überzeugen. 1. fand ich ihn geschmacklich nicht so gut. 2. finde ich den Preis in Höhe von 1,19 Euro für so ein kleines Stück viel zu hoch. Da backe ich lieber selber, oder hole mir beim Bäcker um die Ecke ein Stück frischen Kuchen. 3. hab ich mir an der Gabel die Lippe aufgerissen, da sie scheinbar nicht richtig glatt geschliffen wurde.

Actimel mögen meine Jungs sehr gerne. Ich finde jedoch es ist ein überflüssiges und überteuertes Produkt. Die neue Sorte mit Limette und Ingwer konnte meine Jungs auch geschmacklich nicht so überzeugen.

Die Süßkartoffeln sind einfach nicht so mein Geschmack, aber der Kräuterquark der dabei war war super lecker. Den würde ich auf jeden Fall kaufen wenn es ihn im Laden gäbe.

Milram Käse mag ich gerne und kaufe ihn auch immer wieder mal. Die beiden Sorten in der Coolbox waren mir jedoch etwas zu herzhaft.

Der Söbbeke Bio Joghurt war ganz lecker, aber ich mag so große Verpackungen bei Joghurt nicht.

Joghurt mit der Ecke kaufen wir häufiger. Den essen meine Kinder am Liebsten. Die Müsli Sorten hatten wir bis jetzt jedoch nocht nicht probiert, da wir alle nicht gerade große Müslifans sind. Würde ich auch nicht nachkaufen.

Die Hilcona Tortelli Pesto Basilico haben vor allem mich interessiert. Ich kaufe häufiger frische Pasta aus dem Kühlregal, hatte bisher jedoch noch keine mit Basilikum. Sehr lecker. Landen sicher immer wieder mal im Einkaufwagen.

Zu guter letzt haben wir noch die Suppe probiert. Ausgerechnet die Sorte Kürbis war in unserer Box. Und dass, wo ich doch überhaupt nicht auf Kürbis stehe. Die Suppe war jedoch überraschend lecker. Hat mir sehr gut geschmeckt. Vielleicht sollte ich doch mal öfter Kürbissuppe machen.

Alles in allem war die Coolbox sehr gut und ich werde für uns auch die nächste wieder bestellen.

Montag, 16. Oktober 2017

Wer sagt dass man kein Single sein darf?

Hallo Ihr Lieben,

vor 7 Jahren habe ich mich nach 13 Jahren Beziehung von meinem Mann getrennt. Kurz danach hatte ich für 3 Jahre eine weitere Beziehung und seit knapp 3 Jahren bin ich nun Single.

Damit stosse ich stellenweise auf Unverständnis und ich frage mich wieso das so ist. Auch von anderen Singles bekomme ich häufiger zu hören, dass der Beziehungsstatus scheinbar sehr verpönt ist. Nur, warum? Was ist so schlimm daran, wenn man sich entscheidet alleine durchs Leben zu gehen? Wer sagt denn, dass ich unglücklich bin nur weil ich Single bin? Wer diktiert mir wie ich mein Leben zu führen habe? Wer entscheidet was richtig ist?

Soviele Fragen und ich finde einfach keine Antwort darauf. Eine Freundin von mir hat mich auch vor kurzem gefragt, ob ich mir denn nun nicht endlich wieder einen Partner suchen will. Als ich ihr geantwortet habe, dass das momentan gar nicht Teil meiner Lebensplanung ist, hat sie mich verwundert angeschaut.

Immer mehr Singlehaushalte

Dabei bin ich absolut nicht alleine. Vor kurzem hat das Landesamt für Statistik mitgeteilt, dass es in Bayern immer mehr Singlehaushalte gibt. 2016 lag der Anteil von Singlehaushalten bei 41 Prozent und ist somit in den vergangen 20 Jahren um knapp 38 Prozent gestiegen.

Wahrscheinlich wurden in der Statistik  nur die Haushalte gerechnet und nicht weiter nachgefragt, ob die Personen jeweils in einer Beziehung sind oder nicht. Aber wenn man in einer Beziehung ist und auch nach längerer Zeit nicht zusammenzieht, ist das für mich sowieso ein Zeichen dafür, dass man ein Verfallsdatum für die Beziehung sieht. Sonst könnte man doch zusammen ziehen.

Angst vor Bindung?

Ich glaube Bindungsangst ist in der heutigen Zeit ein großes Problem. Die wenigsten wollen sich scheinbar noch festlegen. Beziehung ja, warum nicht, aber nicht unbedingt mit allen Konsequenzen. Das scheint sich auch durch alle Altersklassen durch zu ziehen.

Eine Freundin von mir ist 26. Sie hatte schon länger keine Beziehung mehr und alle Versuche einen neuen Partner zu finden, der wie sie an einer längeren Beziehung interessiert ist sind kläglich gescheitert. Vielen ihrer Freundinnen geht es genauso. In dem Alter war ich bereits verheiratet und mit dem ersten Kind schwanger. Ich war damals bereits seit 9 Jahren mit meinem Partner zusammen. Ticken die Männer heute anders?

Bei vielen geschiedenen ist die Angst vor einer erneuten Enttäuschung dann scheinbar so groß dass sie zwar ja zu einer Beziehung sagen, aber lieber nicht zusammenziehen wollen. Das habe ich im Bekanntenkreis ganz viel. Da behält jeder seine Wohnung und selbst nach mehrjähriger Beziehung wird daran nichts geändert. Man behält seinen Rückzugsort und verbringt dort auch mal einige Tage wenn einem der Partner zu viel wird. Ich weiß nicht ob ich das auch möchte. Wenn ich jemals wieder einen Mann in mein Leben lasse, dann will ich alles. Ich will Herzklopfen, Schmetterlinge, Vertrauen, Ehrlichkeit, Zweisamkeit. Ich will mich mit Herz und Seele auf den anderen Menschen einlassen. Alles andere wäre für mich nichts richtiges und da kann ich auch Single bleiben.

Singlestatus gewollt oder ungewollt?

Es kommt natürlich auch immer darauf an, ob der Singlestatus gewollt oder ungewollt ist. Sicher ist nicht jeder Single glücklich mit dem Zustand. Davon kenne ich einige. Das hängt von vielen Kriterien ab. So spielen das Alter, die bisherigen Erfahrungen und die Familienplanung eine große Rolle. Gerade bei uns Frauen tickt die biologische Uhr und wenn man nicht zu den Frauen gehört, die Kinder von vornherein kategorisch ablehnen, macht man sich wahrscheinlich spätestens mit Mitte 20 so seine Gedanken. Wenn man dann Single ist, ist das sicher nicht toll.
Bekannte in meinem Alter stehen dem Singledasein ganz unterschiedlich gegenüber. Aber auch hier kommt es häufig drauf an ob man die Familienplanung bereits abgeschlossen hat, oder ob man da noch mitten drin steckt.
Als sich eine Bekannte vor ein paar Jahren von ihrem Mann getrennt hat, hat sie mich kurz danach gleich gefragt, wie ich das denn mache mit den Männern? Für sie war es undenkbar längere Zeit alleine zu bleiben. Sie hat auch seit längerem wieder einen Freund, aber zusammenziehen kommt für sie nicht in Frage.

Jedem das seine!

Es gibt eben ganz unterschiedliche Vorstellungen und Wünsche im Leben. Ich kenne Menschen die seit Jahren in einer glücklichen Beziehung leben, andere sind seit Jahren glückliche Singles, wieder andere hangeln sich von Beziehung zu Beziehung, weil sie einfach nicht alleine sein können.

Warum ausgerechnet der Singlestatus so verpönt ist verstehe ich wie gesagt nicht. Aber am schlimmsten finde ich, dass es so viele gibt die scheinbar wissen, was für einen anderen das beste ist. Lasst doch einfach jeden selbst entscheiden wie er sein Leben führen möchte. Wir leben angeblich in einer aufgeklärten Zeit. Also lasst jeden selbst entscheiden wie er lieben will. Schwul, lesbisch, Langzeitsingle, verheiratet, verpartnert, Friends with benefits - jeder sollte selbst entscheiden was richtig für ihn/sie ist.

Ich brauche eine Beziehungsauszeit!

Je nach Lebensabschnitt kann sich das auch ändern. Mit 17 hatte ich meine erste richtige Beziehung und die hat 13 Jahre gedauert. Danach hatte ich wie gesagt noch eine längere Beziehung. Nun geniese ich es einfach, dass ich mal alleine bin. Ich kann meine Entscheidungen selbst fällen und muss auf keinen Partner Rücksicht nehmen. Für meine Kinder bin ich rund um die Uhr da. Da passt gerade einfach nicht noch ein Partner rein der auch noch Zeit fordert. Ich finde ich habe das Recht, nun auch mal egoistisch zu sein und an mich selbst zu denken.
Ich habe ein bunt gemischtes Sozialleben und unternehme viel mit meinen Freundinnen. Es ist also nicht so, dass ich jeden Abend alleine zu Hause rum sitze und Trübsal blase. Das macht denke ich auch viel aus.

Im Kopf der meisten ist wahrscheinlich das Bild der einsamen Singlefrau mit ihren 20 Katzen verankert. Meine Freundinnen wissen, dass sie dringend etwas unternehmen müssen, falls ich jemals anfangen sollte Katzen zu horten 😂 Aber die Zeiten haben sich einfach geändert. Früher blieb Frauen ja kaum etwas anderes übrig als bei ihrem Mann zu bleiben. Die meisten Frauen haben Kinder bekommen und dann nicht mehr gearbeitet. Heutzutage sind wir Frauen selbständiger und können problemlos für uns selbst sorgen.

Irgendwann, in ein paar Jahren, kann ich mir durchaus vorstellen mich wieder mit Leib und Seele in eine Beziehung zu begeben, aber momentan passt das einfach nicht. Und das entscheide immer noch ich selbst und keine Bekannten, Freunde, Nachbarn oder sonstiges.

Sonntag, 8. Oktober 2017

brandnooz Box September 2017

Hallo Ihr Lieben,

Ende September kam unsere brandnooz Abobox wohlbehalten bei uns an. Sie hatte das Motto:


Herrlich herbstlich!




Zum Inhalt:

Hengstenberg BIO Apfelessig – der Trendessig in Bioqualität

Hengstenbergs Apfelessig ist der trendige Alleskönner in Bioqualität. Durch seinen vollmundigen und fein säuerlichen Geschmack eignet er sich zum Marinieren von Fleisch oder zum Zubereiten von Salatdressings. Da der Essig nach dem Pressen der enthaltenen Äpfel nicht filtriert wird, erhält er seine natürliche Trübung.
Erhältlich seit Juli 2017. 500 ml kosten im Handel 2,69 Euro.

LEIMER Suppen-Klößchen – der Klassiker vegetarisch interpretiert

LEIMER erweitert sein Sortiment mit den Suppen-Klößchen um eine vegetarische Variante der beliebten Markklößchen. Mit Gartenkräutern verfeinert, sind die Klößchen eine perfekte Suppeneinlage für klare und gebundene Suppen. Für den schnellen Genuss die leichten Klößchen einfach 5 Minuten in der Suppe mit erhitzen.
Erhältlich seit August 2016. 100 g bekommt ihr für 0,99 Euro.

Loacker Chocolat Napolitaner – kleine Waffel und großer Genuss

Bei der Neuheit Chocolat Napolitaner von Loacker kommen alle Schokofans auf ihre Kosten: Großzügig überzogen mit feiner Milchschokolade befinden sich zwischen 3 knusprigen Waffelblättern 2 Schichten Haselnusscreme. Die erlesenen Haselnüsse kommen aus dem Süden Italiens, werden nach der Ernte schonend geröstet und anschließend zu einer feinen Creme vermahlen.
Erhältlich seit April 2017. 59 g gibt es für 1,09 Euro.

Pulmoll Duo-Gummipastillen Mango & Minze – doppelt fruchtig-frisch!

Erstmals gibt es von Pulmoll Duo-Gummipastillen zum Kauen. Sie überzeugen durch die bewährte Wirkung für Hals und Stimme sowie einen neuen intensiven Geschmack. Die eine Seite ist langanhaltend erfrischend, die andere fruchtig-intensiv. Ob daheim oder unterwegs – die vegane Pastille ist dank wiederverschließbarem Beutel stets für eine Erfrischung griffbereit.
Erhältlich seit Mai 2017. 90 g kosten 1,89 Euro.


The Glenlivet Founder’s Reserve – Zeitloses und traditionelles Genießen

Der Whisky Founder’s Reserve ist eine Hommage an den Gründer von The Glenlivet und seine Vision einen zeitlosen und milden Whisky zu kreieren. Durch die Reifung in traditionellen amerikanischen First-Fill-Eichenfässern bekommt der Single Malt seine glatte, cremige Süße, die sich mit den komplexen Fruchtaromen des Whiskys verbindet. 
Erhältlich seit April 2015. 5 cl kosten 3,40 Euro.

Zentis Original Aachener Pflümli – der Geschmack nach süßen Pflaumen

Zentis Original Aachener Pflümli vereint den vollmundigen Geschmack reifer Pflaumen mit der verführerischen Note feiner Gewürze zu einer klassischen Fruchtkomposition. Das Pflaumenmus überzeugt nicht nur als Brotaufstrich, sondern lässt sich auch hervorragend zum Backen, Kochen oder Verfeinern von süßen oder herzhaften Speisen verwenden. Ein zeitloser Genuss, der wie hausgemacht schmeckt – auch im 200 g Becher erhältlich.
450 g kosten im Handel 1,89 Euro.

 Krombacher 0,0 % Pils

Krombacher 0,0 % Pils ist der natürliche, sportlich-isotonische Durstlöscher und eine ideale Alternative zu süßen Softdrinks für alle, die ganz auf Alkohol - nicht aber auf Geschmack - verzichten möchten. Das 0,0 % Pils überzeugt mit einem vollmundigen Geschmack sowie einer feinen Malz-Süße. Durch das eingesetzte Brauverfahren bleiben wertvolle Inhaltsstoffe und Vitamine erhalten.
Erhältlich seit Januar 2017. die Flasche mit 330 ml Inhalt kostet 0,70 Euro.

Unser Fazit:

 In der Box waren dieses mal weniger Produkte als sonst. Aber dafür eben etwas höherpreisige.

Das alkoholfreie Bier wird wieder verschenkt.

Der Apfelessig muss auf seinen Einsatz warten, weil wir noch Essig offen haben.

Aachener Pflümli habe ich bereits meinem Vater gegeben, da wir alle nicht so auf Pflaumenprodukte stehen.

Die Suppen-Klößchen werden nächste Woche mal als Einlage in die Grießklösschensuppe wandern.

Die Loacker Chocolat Napolitaner waren ganz lecker. So wie bisher alle probierten Loacker Produkte. Aber nicht so gut dass wir sie nachkaufen werden.

Die Pulmoll Duo-Gummipastillen werde ich mir auf die Arbeit legen.

 Whisky trinke ich normalerweise nicht, habe ich bisher auch nie probiert. Um so neugieriger war ich natürlich. Ich bin noch ein wenig unschlüssig darüber, ob ich den Geschmack nun mag oder nicht. Schmeckt ziemlich stark, aber irgendwie auch interessant.

Alles in allem war die Box ok. Auch wenn uns keines der Produkte vom Hocker gehauen hat. Mal schauen was die Coolbox so bietet, die in ein paar Tagen bei uns eintrifft.