Sonntag, 12. August 2012

Salakis Schafskäse

Auf Brandnooz wurden Tester für Salakis Schafskäse gesucht. Ich habe mich beworben und eine Mail bekommen, dass ich dabei sein kann, wenn 5 meiner Freunde einer Einladung zu einer Grillparty folgen.

Meine Freunde sind der Einladung natürlich sogleich gefolgt und ich durfte deshalb im Wert von bis zu 13,14 Euro (das entspricht 6 Packungen zum empfohlenen Verkaufspreis) der Sorten Natur und Kräuter kaufen.

Leider kostet bei uns im Tegut ein Päckchen 2,39 Euro und in der näheren Umgebung (ohne Auto erreichbar) gibt es sonst keinen Laden der Salakis hat. Deshalb habe ich nur 5 Päckchen gekauft - 3 x Natur und 2 x Kräuter.


Eigentlich sollte ich von brandnooz per Post ein Rezeptheft erhalten. Dieses kam jedoch leider nicht bei mir an. Da ich jedoch sowieso gerne Schafskäse esse und beim Kochen gerne experimentiere war das nicht weiter schlimm. In der Regel habe ich bisher entweder den Schafskäse einer anderen bekannten Marke oder einen griechischen aus dem Lidl gekauft. Salakis kannte ich zwar, habe ich jedoch nicht so häufig benutzt und die Kräutervariante kannte ich noch gar nicht.

Hier erst einmal einige Infos zu Salakis:

Salakis wird nach bester Tradition aus 100% Schafmilch ohne Zusatzstoffe hergestellt. Dies verleiht ihm sein frisches und würziges Aroma und seine einzigartige Konsistenz. Kaum ein anderer Käse verbindet dabei Geschmack und Genuss auf so gesunde Weise. Denn Schafmilch ist besonders nährstoffreich, Quelle von Kalzium, reich an hochwertigen Eiweißen und enthält die Vitamine D und B12. Salakis aus 100% Schafmilch gibt es in den Varianten „Natur“ und „Kräuter“. Beide eignen sich ideal für mediterrane Gerichte jeder Art, wie z.B. Appetit-Häppchen, gemischte Salate, Aufläufe oder zum Verfeinern von Fisch- und Fleischgerichten und nicht zuletzt hervorragend zum Grillen.

Als erstes habe ich den Schafskäse "Natur" verwendet. Meine Schwester war zu Besuch und wir haben uns entschieden eine Zucchini mit Schafskäse und Hackfleisch zu füllen. Das ganze wurde mit Knoblauch, Zwiebeln und diversen Gewürzen abgerundet. Das Ergebnis war sehr lecker.



Den Schafskäse "Kräuter" habe ich zunächst blank probiert, da ich den wie gesagt noch gar nicht kannte. Er schmeckt sehr lecker und cremig. Die Kräuter haben eine ausgewogenen Mischung und verfeinern den Schafskäse sehr gut. Nachdem er den Geschmackstest bestanden hat habe ich ihn als Topping auf Spaghetti mit Tomatensauce gestreut und das war eine sehr leckere Kombination.


Als nächstes möchte ich noch einmal Schafskäse grillen und dann eines meiner Lieblingrezepte machen. Schafskäse mit Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch und Oliven im Ofen überbacken. Mmmmhhhhh!

Mein Fazit zu Salakis:

Wer Schafskäse mag ist bei Salakis gut aufgehoben. Die "Naturvariante" ist vielseitig einsetzbar und schmeckt ausgewogen cremig. Auch der "Kräuter" Schafskäse von Salakis ist zu empfehlen. Beide Varianten eignen sich hervorragend als Hauptgericht, oder um ein Gericht zu verfeinern. Auf jeden Fall wird Salakis nun häufiger mal in meinem Einkaufswagen landen, dann jedoch nicht aus dem Tegut, sondern aus einem Markt der auch den empfohlenen Verkaufspreis einhält. Und auch die neben der Natur - und Kräutervariante erhältliche "leichte" Version werde ich auf jeden Fall einmal probieren.



1 Kommentar:

  1. Ich bin auch ein Fan von Salakis. Die Kräuter-Variante muß ich nach deinem leckeren Bericht auch mal probieren.

    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen