Sonntag, 16. Juni 2013

Berliner Kindl MixCups

Hallo Ihr Lieben,

vor einiger Zeit waren die Macher von mackenCheck.de auf der Suche nach Testern für Berliner Kindl MixCups. Ich gehöre eigentlich gar nicht zu den Biertrinkern, bin ehr der Weintrinker, aber da ich wenn wir in Berlin waren, immer sehr gerne eine Berliner Weisse getrunken habe, habe ich mich von dem Test doch sehr angesprochen gefühlt. Und da die Macher von mackenCheck eben ganz anders sind, sollte auch die Bewerbung nicht einfach mit einem Standardtext sein, sondern eben etwas besonderes. Das war natürlich noch eine zusätzliche Herausforderung der ich mich gerne gestellt habe.
Also wurde ich einmal kreativ und habe als erstes ein  Gedicht verfasst. Als ich dann bei Facebook einen Post sah dass man auch gerne noch eine zweite Bewerbung schicken kann habe ich noch einen "Erpresserbrief" geschrieben. Anscheinend konnte ich damit überzeugen, denn vor 10 Tagen hatte ich dann ganz überraschend einen gepolsterten Umschlag im Briefkasten mit folgendem Inhalt:


1 x MixCup Himbeere
1 x MicCup Waldmeister
1 x MixCup Schwarze Johannisbeere
1 x MixCup Walderdbeere
1 x MixCup Rhabarber
1 x MixCup Sauerkirsche

Zum Produkt:
Die Berliner Weisse mit Schuss ist vielen von euch wahrscheinlich bekannt. Es handelt sich dabei um ein Biermixgetränk welches traditionell aus Berliner Weisse (hierbei handelt es sich um ein obergäriges Schankbier aus Gersten- und Weizenmalz mit einem recht niedrigen Alkoholgehalt) und einem Schuss Sirup hergestellt wird. Am bekanntesten sind sicher die Berliner Weisse Himbeer oder Waldmeister. Diese bekommt man nicht nur in Berlin, sondern kann sie inzwischen auch fertig gemixt in den meisten großen Verbrauchermärkten kaufen.

Als MIX ist Berliner Kindl Weisse – natürlich gut gekühlt – eine ideale Basis für immer neu gemischten Genuss. Der eigenen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Das Glas prägt dabei ganz entscheidend das Geschmacksprofil. Erst stilecht im typischen Pokal zelebriert, kann sich der raffinierte Charakter einer Berliner Kindl Weisse in allen Nuancen perfekt entfalten.

Mit den MIXcups macht Berliner Kindl Weisse noch mehr Spaß. Denn jeder MIXcup enthält, ganz praktisch portioniert, genau die richtige Menge Sirup für eine Flasche Berliner Kindl Weisse Original. Neun verschiedene Sorten für jeden Geschmack stehen zur Wahl. So bringen die MIXcups noch mehr Vielfalt für immer neue Genusserlebnisse „mit Schuss”.

Ganz nach Geschmack könnt ihr wählen zwischen:

  • Sauerkirsche
  • Walderdbeere
  • Rhabarber
  • Weisser Pfirsich
  • Schwarze Johannisbeere
  • Himbeere
  • Waldmeister
  • Grapefruit
  • Grüner Apfel
Kaufen kann man die MIXcups ganz bequem im Berliner Kindl Weisse Shop.  6 Stück kosten 2,49 Euro zzgl. Versandkosten und ihr könnt frei wählen ob ihr einen 6er Pack von einer bestimmten Sorte möchtet, oder im Konfigurator ganz individuell eure Wunschsorten zusammenstellen. Im Shop findet ihr außerdem auch Gläser und Accessoires damit ihr eure Berliner Kindl Weisse mit Schuss auch Stilecht geniesen könnt.


Zum Test:
Leider hat sich der Test als recht schwierig herausgestellt, da ich feststellen musste dass Berliner Kindl Weisse in meiner Heimatstadt nicht so leicht zu finden ist. Wer hätte das gedacht. Ich lebe in einer Bierhochburg sozusagen. Bamberg ist weit über die Stadtgrenzen für seine Biersorten bekannt und in Franken/Bayern ist Bier ja schon fast ein Grundnahrungsmittel. Berliner Kindl Weisse habe ich jedoch leider nirgendwo entdecken können. Ich war bei tegut, Real, netto, einem großen Getränkemarkt und hab in einer Tankstelle nachgesehen. Bei Rewe und Edeka habe ich dann zwar Berliner Kindl entdeckt, aber bereits fertig gemischt als Berliner Weisse Waldmeister oder Himbeere.
Da ich also kein Berliner Kindl gefunden habe habe ich ein anderes Weißbier für den Test gekauft.
Ist zwar geschmacklich sicher nicht haargenau das gleiche, aber anders hätte ich es ja gar nicht testen können.





Beim ersten Test habe ich "schwarze Johannisbeere" ausprobiert. Das Herstellen der Berliner Weisse ist dank der MixCups ganz einfach. Gewünschen MixCup vorsichtig öffnen, in ein geeignetes Glas geben, mit dem eiskalten Weizenbier auffüllen und fertig. "Schwarze Johannisbeere" habe ich wie gesagt als erstes probiert. Das fand ich geschmacklich gar nicht gut. Es war mir viel zu sauer.
Da ich natürlich nun kein spezielles Glas für Berliner Weisse zu Hause hatte ist mir eingefallen dass ich doch noch ein paar Cocktailgläser habe die von der Größe her genau passen müssten. Sie sind sogar aus dem Planet Hollywood in Berlier, das fand ich dann wieder ganz passend.




 



Beim nächsten Test habe ich dann Sauerkirsche probiert. Das fand ich dann sehr gut, jedoch war der Biergeschmack etwas zu dominant. Ich hätte lieber gerne etwas mehr von dem Sauerkirschgeschmack gehabt. Kann aber auch einfach daran liegen dass Weizenbier eben doch etwas kräftiger schmeckt als Berliner Weisse.







Waldmeister, Himbeere und Walderdbeere sind ebenfalls sehr gut, jedoch auch hier hätte ich mir etwas mehr Geschmacksitensität gewünscht. Rhabarber habe ich ehrlich gesagt erst gar nicht probiert, da ich Rhabarber nicht mag. Den MixCup habe ich verschenkt. Der Tester fand es sehr lecker und war total begeistert von der Idee.

Mein Fazit:
Die Berliner Kindl MixCups finde ich eine sehr gute Idee. So kann man auch fernab von Berlin eine Berliner Weisse mit Schuss geniesen wann immer und vor allem wie man das möchte. Ihr solltet jedoch vorher schauen ob ihr bei euch in der Nähe Berliner Kindl Weisse bekommt. Wenn nicht empfehle ich euch sie einfach ganz bequem über den Shop mit zu bestellen. Dann habt ihr gleich alle Sachen griffbereit und müsst nich noch umherirren so wie ich.
Noch mal ein herzliches Dankeschön an die Mackenchecker und Berliner Kindl Weisse die mir diesen Test ermöglicht haben. Ich werde glaube ich mal ein paar bestellen und dann können wir hier in Bamberg einen Berliner Abend veranstalten.

Kommentare:

  1. Planloser Test ohne das richtige Bier. Erst Hirn einschalten und dann die Bettelbriefe verfassen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Baliner,

      da ich auch mit Kritik umgehen kann habe ich deinen Kommi natürlich frei geschalten und nehme gerne hierzu Stellung:

      1. Ich habe keinen Bettelbrief verfasst. Es war ein ganz normaler Produkttest für den ich mich, wie viele andere auch, beworben habe. Das Verfassen von "Bettelbriefen" wie du es nennst habe ich auch nicht nötig, da ich inzwischen von vielen großen Firmen angeschrieben werde weil diese an meiner Meinung interessiert sind. Wenn du dir meine anderen Posts durchliest wirst du das auch lesen können.
      2. Der Test war nicht planlos. Es wurde leider von Mackenchecker vorher nicht explizit angegeben dass das Bier nicht im Test enthalten ist. Außerdem wurden zweierlei Testpakete verschickt: die eine Hälfte mit, die andere Hälfte ohne Bier. Da die Zeit für die Testphase recht knapp bemessen war konnte ich das Bier leider nicht über den Onlineshop bestellen, sonst hätte ich das getan.
      3. Auf deine Aussage "erst Hirn einschalten" gehe ich gar nicht weiter drauf ein, das ist unter meinem Niveau.

      Ich wünsche dir noch ein tolles Wochenende und dass du es immer besser machst als ich :-D

      Liebe Grüße

      die Testtante

      Löschen
  2. cih finde deinen Bericht klasse schade das du das Bier nicht bekommen hast aber trotzallem hast du dich nicht unter kreigen lassen ud getestet

    AntwortenLöschen