Sonntag, 8. September 2013

Abnehmen mit BCM

Hallo Ihr Lieben,

wie sieht es denn bei euch aus? Gehört ihr zu den wenigen Glücklichen die mit ihrer Figur und ihrem Gewicht vollkommen zufrieden sind, oder habe auch ihr so eure liebe Not?

Ich gehöre leider zu den Leuten die nicht nur ein paar kleine Gewichtsprobleme, sondern sogar sehr große haben. Wobei das ist eigentlich nicht richtig. Mein einziges Problem am Gewicht ist dass es eben niedriger sein sollte. Sonst habe ich damit eigentlich gar keine Probleme. Ich bin gesund und relativ fit. Vielleicht sollte ich, um diesen Blogpost auch so zu schreiben dass ihr mich versteht erst einmal etwas über mich berichten.

Seit ich denken kann bin ich übergewichtig. Das war für mich persönlich mal mehr, mal weniger ein Problem. Schon als Kind habe ich mir ein dickes Fell zugelegt und Hänseleien entweder überhört, oder mit viel Schlagfertigkeit kommentiert. Meistens fühle ich mich sogar sehr wohl in meiner Haut und habe nur hin und wieder einmal Tage an denen ich mich unwohl fühle.

Vor knapp 6 Jahren hat meine Waage dann 106 Kilo angezeigt und ich habe total erschrocken die Reißleine gezogen. Ich habe mich dann bei Weight Watchers (WW) angemeldet, weil eine Freundin von mir damit sehr gute Erfolge erzielt hatte. Die Umstellung auf WW war ganz einfach und ich war sozusagen ein Vorzeigeobjekt. Mein Gewicht ging kontinuierlich nach unten. In der Regel habe ich 1 Kilo pro Woche abgenommen. Die ersten Erfolge waren schnell sichtbar und blieben auch in meinem Bekanntenkreis nicht unbemerkt. Nachdem ich das Programm verinnerlicht hatte bin ich nicht mehr zu den Treffen gegangen, weil es mir ehrlich gesagt einfach zu teuer war. Ich habe jedoch weiterhin sehr gut abgenommen. Nach 9 Monaten zeigte meine Waage nur noch 79 Kilo an. Wie ihr euch vorstellen könnt war ich stolz wie Oskar. Ich hatte es geschafft von Kleidergröße 48 auf 42 runter zu kommen und habe mich pudelwohl gefühlt. Dann wurde ich mit Julian schwanger und habe den Fehler begangen alles in mich rein zu stopfen was ich wollte. Eigentlich hätte ich es besser wissen müssen, aber die Versuchung war einfach zu groß. Am Ende der Schwangerschaft habe ich dann stolze 116 Kilo auf die Waage gebracht. Zum Glück waren nach der Entbindung gleich wieder einige Kilos runter, aber das war natürlich immer noch kein Idealzustand.
Nun versuche ich seit knapp 4 Jahren mein Gewicht irgendwie wieder in den Griff zu bekommen. Leider ohne Erfolg. Weight Watchers hat nichts gebracht. Zirkeltraining im Figurstudio hatte zur Folge dass ich an Unfang verloren hab, was jedoch nicht sehr lange gehalten hat. Im Februar dieses Jahr habe ich mich bei ebalance.de angemeldet. Hier notiert man im Onlinetagebuch was man täglich gegessen und getrunken hat und welche Sporteinheiten man gemacht hat. Das Programm empfiehlt einem wieviele Kalorien man täglich zu sich nehmen darf und wie die Verteilung zwischen Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten am sinnvollsten ist. Auch das hat leider keinen Erfolg. Inzwischen war ich sogar schon beim Hausarzt, dieser hat die Kalorienzahl noch einmal nach unten gesetzt und empfohlen dass ich Ausdauersport machen soll. Dazu kann ich nur sagen: Sehr witzig. Mit 100 Kilo joggt man nicht einfach mal so los!

Allmählich habe ich keine Lust mehr mich was das Essen angeht geiseln zu müssen und bei jedem Bissen zu überlegen ob ich das jetzt darf oder nicht. Die Ernährung habe ich umgestellt - viel Obst und Gemüse, wenig Kohlenhydrate, Süßigkeiten nur in Maßen und 6 Tage in der Woche 30 Minuten Sport.

Nun habe ich ein Startpaket von BCM gewonnen. Bei BCM handelt es sich um ein Diät- und Ernährungsprogramm mit 25 Jahren Erfahrung. Im großen und ganzen funktioniert es so dass man 3 Mahlzeiten am Tag zu sich nimmt. Zwischen den Mahlzeiten sollten 4 bis 6 Stunden vergehen und Zwischenmahlzeiten und Snacks sind nicht erlaubt. Von den drei Mahlzeiten die man zu sich nimmt sollen 2 durch die BCM Ersatzmahlzeiten (Shakes/Riegel/Suppen) ersetzt werden. Die dritte Mahlzeit stellt man sich selbst ohne Ernährungstabus abwechslungsreich und nach eigenem Geschmack zusammen. An den ersten beiden Tagen ersetzt man die bisherige Ernährung durch 5 spezielle Eiweiß Shakes, welche man im Abstand von 3 - 4 Stunden zu sich nimmt.



Soweit zur Theorie. Das Startpaket steht nun schon seit knapp 2 Wochen bei mir zu Hause und ich bin unschlüssig ob und wann ich damit anfangen soll. Was die Ernährung angeht hört man ja von allen Seiten etwas anderes. Die einen empfehlen 3 Hauptmahlzeiten ohne Snacks. Die andere Seite empfiehlt lieber 5 kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt. Dann gibt es wieder Empfehlungen dass man ab 18 Uhr nichts mehr essen soll, andere sagen wieder das ist Unsinn. Weil es nicht darauf ankommt wann man isst, sondern was man isst und was man über den Tag verteilt schon zu sich genommen hat.
Mal ehrlich: Wer soll sich da denn noch auskennen? Ich denke jeder Mensch ist da individuell und für jeden gilt da auch etwas anderes. Mein Arzt hat mir empfohlen abends auf die Kohlenhydrate zu verzichten. Das ist für mich gar nicht so einfach. Weil mein Tagesablauf eigentlich so geplant ist dass ich erst abends koche. Die Umstellung war schon nicht so einfach.
Bis jetzt habe ich von Diätpillen oder Ersatzmahlzeiten eigentlich immer die Finger gelassen, weil ich so etwas einfach nicht richtig finde. Außerdem muss ich sagen, dass Essen für mich etwas mit Genuss zu tun hat. Ich koche gerne und geniese mein Essen dann auch. Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen statt eines Steaks mit Salat nur einen Shake zu trinken. Wo bleibt denn da der Genuss?
Andererseits habe ich inzwischen schon so viel versucht um abzunehmen und nichts hat geholfen, dass ich dann eben doch bei dem Gewinnspiel mitgemacht habe und mich auch erst mal sehr gefreut habe als der Brief kam dass ich ein Startpaket bekomme. Als ich mir dann jedoch die Unterlagen durchgelesen habe war ich gleich nicht mehr so begeistert.
Ich soll in den ersten beiden Tagen alle 3 - 4 Stunden einen frisch zubereiteten Shake trinken. Ahja ich hab ja auch sonst nix anderes zu tun. Das würde dann so aussehen: Ich bereite den ersten Shake früh um 7 Uhr zu, den zweiten dann gegen 10 Uhr auf der Arbeit, sobald ich zu Hause bin um 13 Uhr den nächsten, dann noch einen um 16 Uhr (da sind wir meistens unterwegs) und dann noch einen um 19 Uhr statt abend essen. Wie ich das an 2 Tagen hintereinander machen soll ist mir schon einmal ein Rätsel. Ich dürfte dann also entweder nichts mit meinen Jungs nachmittags unternehmen, oder ich nehme den Shaker, das Pulver und Wasser zum Zubereiten mit und mixe mir dann auf dem Spielplatz oder wo wir eben gerade sind, einen Diätdrink. Ihr könnt euch sicher vorstellen dass meine Begeisterung keine Grenzen kennt.
Wenn ich es dann irgendwie geschafft habe die ersten beiden Tage hinter mich zu bringen soll ich danach 2 Mahlzeiten durch die BCM Mahlzeiten ersetzten. Das würde dann ungefähr so aussehen. Früh einen Shake. Nachmittags nach der Arbeit schnell etwas kochen, denn einmal am Tag brauche ich eine richtige Mahlzeit. Diese sollte man jedoch nicht abends zu sich nehmen. Das bringt dann schon wieder den ganzen Tagesplan durcheinander. Abends dann entweder wieder einen Shake, eine Suppe oder einen Riegel?

Ganz ehrlich ich kann mir nicht vorstellen dass das was für mich ist. Einige werden sich jetzt denken - ja will sie abnehmen oder nicht? Wenn man abnehmen will muss man eben auch verzichten und sich umstellen.
Ja, das weiß ich auch. Mir ist klar dass ich nicht wahllos Süßigkeiten in mich hineinstopfen kann und mich dann wundern darf wenn die Waage stöhnt. Aber eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung besteht für mich eben einmal nicht aus irgendwelchen Shakes oder Riegeln. Außerdem bin ich sehr skeptisch dass so ein Shake oder ein Riegel wirklich satt machen. Ich möchte mein Essen riechen und schmecken können. Durch WW habe ich gelernt mich abwechslungsreich zu ernähren. Obst und Gemüse gehören täglich zu meinem Speiseplan. Eine tägliche Trinkmenge von knapp 3 Liter ist für mich auch kein Problem und dass man von fettigen bzw. süßen Speisen nur geringe Mengen zu sich nimmt ist mir auch durchaus bewusst, aber 2 Mahlzeiten am Tag komplett durch irgendwelche Shakes zu ersetzen kann doch nicht wirklich gesund sein.

Wie gesagt bin ich sehr unschlüssig ob ich die Produkte überhaupt öffnen soll und wie ich das am besten in meinen Tagesplan einfügen könnte.

Vielleicht hat ja einer meiner LeserInnen einen Tipp für mich. Habt ihr schon Erfahrungen mit Ersatzmahlzeiten gemacht? Vielleicht hat ja sogar schon jemand BCM ausprobiert. Bin ich nur etwas überempfindlich oder könnt ihr meine Bedenken verstehen? Ich freue mich über Tipps und Infos.

Kommentare:

  1. Naja, dass das gesund ist zweifel ich auch ein wenig an. Aber bei jedem dieser 'ich-ersetze-eine-Mahlzeit-durch-nen-Shake-Programme'.
    Ich denke das A und O ist - wie du schon geschrieben hast - eine ausgewogene Ernährung. Viele machen diese Eiweiss-Sache und erzielen damit gute Erfolge, ich glaub das schwierigste ist die generelle Umstellung der Ernährung, denn ich kann nicht für ein paar Wochen umstellen und dann wieder in alte Muster verfallen. Da ist der Misserfolg ja quasi vorprogrammiert.

    Ich drück dir die Daumen, dass du bald einen Weg findest, der dir Spaß macht und dir hilft.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke ich bleibe lieber weiterhin bei meinem Sport und versuche mich einfach von meiner heißgeliebten Schoki etwas fern zu halten. Vielleicht hilft das ja schon etwas.
      Denn ehrlich gesagt habe ich keine Lust mein Leben lang Mahlzeiten durch irgendwelche Ersatzmahlzeiten auszutauschen.

      Auf jeden Fall werde ich euch berichten wie es mir ergeht :-)

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  2. Hallo Ihr Lieben,
    normalerweise schalte ich ja alle Kommentare die ich hier so bekomme frei. Egal ob positiv oder negativ.
    Einen Kommentar zu meinem Bericht hier habe ich jedoch nicht freigeschalten, weil ich erstens davon ausgehe dass es sich um Schleichwerbung handelt und zweitens finde ich es nicht gut. Hier der Kommentar einmal ohne den Werbelink:

    "Ich habe in 4 Wochen 17kg abgenommen , mit ner ganz einfachen Methode (OHNE DIÄT und FITNESSTRAINING! ) , schaut euch die Methode an: -> Erstellt von zwei US- Ernährungsexperten und einem erfahrenden Fitnesscoach. Vorbeischauen kostet sie nichts & es lohnt sich ! Eins der wenigen & erfolgreichen/seriösen Abnehmprodukte im Internet (Zufriedenheitsgarantie gibt es oben drauf) "

    Es ist absolut nicht gesund in 4 Wochen 17 Kilo abzunehmen. Deshalb werde ich solche dubiosen Abnehmarten auch nicht hier unterstützen. Der Kommentar ist ja nun hier, aber eben ohne den Link auf die Webseite.

    Ich hoffe ihr versteht mein Verhalten.

    Liebe Grüße
    Testtante

    AntwortenLöschen