Freitag, 15. November 2013

Maggi - So saftig garen

Hallo Ihr Lieben,

ich muss gestehen, dass ich irgendwie nie einen guten Braten hinbekommen. Zum Glück sind meine beiden Jungs keine großen Fleischesser und vermissen somit nichts, aber ich würde schon gerne hin und wieder mal einen leckeren saftigen Braten essen. Von mir selbst gekocht gibt es das aber nie.

Bis jetzt, denn scheinbar ist das nicht nur mein Problem. Deshalb hat Maggi die "So saftig garen"-Produkte entwickelt.



Maggi "So Saftig garen" Produktinformationen:

Mit "So Saftig garen" von Maggi werden zahlreiche Fleischgerichte zum unkomplizierten Lieblingsessen. Mit einer perfekt auf jedes Gericht abgestimmten Würzmischung und dem beigelegten Bratbeutel bietet "So Saftig garen" die perfekte Lösung für würzige, besonders saftige und extra zarte Fleischgerichte.

So einfach geht's:
Frische Zutaten zusammen mit der Würzmischung in den Bratbeutel geben, verschließen und gut vermischen. Anschließend den Beutel in den Ofen geben und die gewonnene Zeit für die Zubereitung der Beilagen oder für eine Auszeit vom Alltag nutzen. Nach der entsprechenden Garzeit den Beutel öffnen, servieren und das perfekt-saftige Gericht genießen!

Unkompliziert und abwechslungsreich
Dank des Verzichts auf Öl, der schonenden Zubereitung und der Sortenvielfalt mit weiteren zahlreichen Variationsmöglichkeiten ist "So Saftig garen" von Maggi ideal für Liebhaber einer modernen, ausgewogenen und abwechslungsreichen Küche.
Und nicht nur wegen des Geschmacks punktet "So Saftig garen" bei Genießern – durch die Zubereitung im Bratbeutel bleibt der Ofen schön sauber und es bleibt Zeit für die schönen Dinge des Lebens!

Von Maggi und Mir
Maggi "So Saftig garen" gibt es ab Oktober 2013 in neun leckeren Sorten – so  gelingen garantiert die leckersten Gerichte von herzhaft-würzig bis fein-cremig und bieten perfekte Genussmomente für mich, meine Familie und meine Freunde. So Saftig garen" – Von Maggi und Mir!


Das könnte doch fast die Lösung meines Problemes sein. Muss ich also unbedingt mal ausprobieren. Vielleicht kann ich dann auch hin und wieder mal einen tollen Braten zaubern und meine Jungs stellen vielleicht fest dass Braten doch was ganz leckeres ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen