Sonntag, 2. Februar 2014

Süchtig

Hallo Ihr Lieben,

ich gestehe ich bin süchtig. Nicht nach Alkohol, Zigaretten, Drogen oder Tabletten, sondern nach Büchern!

Schon früher habe ich gerne viel gelesen. Leider hat sich mein Leseverhalten dann als die Kinder kamen sehr verändert und ehrlich gesagt habe ich mir für mein Hobby auch einfach nicht mehr so viel Zeit genommen. In den letzten Jahren habe ich zwar auch immer wieder mal Bücher gelesen, aber nur mal in der Badewanne, oder wenn ich grad gar nichts zu tun hatte.

Da ich jedoch im November gemerkt habe dass ich mit meiner momentanen Lebenssituation völlig überfordert bin und kurz vor einer Depression stehe, was ich unter anderem darauf zurückführe, dass ich mir einfach keine richtigen Entspannungsphasen gegönnt habe, habe ich beschlossen wieder mehr zu lesen. Der Alltag ist schon so stressig, da war es ein großer Fehler von mir dass ich mir keine Ruhephasen gegönnt habe. Wenn die Kids früh in der Schule und im Kindergarten sind bin ich währenddessen auf der Arbeit. Um 12:30 Uhr hab ich Feierabend, sammele die Jungs wieder ein und wir gehen nach Hause. Nach dem Mittagessen macht Timo Hausaufgaben, während ich mit Julian spiele und nebenbei noch den Haushalt erledige. Viele von euch kennen das sicher ja. Man hat immer irgendwas zu tun und ist nur am rum werkeln. An zwei Tagen in der Woche hat Timo dann noch Therapiestunden. Da er meistens sehr lange Hausaufgaben macht ist es an den Tagen an denen wir nachmittags noch Termine haben immer besonders stressig, weil er meistens nicht fertig wird und wir, wenn wir wieder zu Hause sind weitermachen müssen.

Bisher habe ich dann immer in Zeiten in denen es mal ruhiger war, oder abends wenn die Jungs im Bett waren noch rumgekruscht. Irgendwas habe ich immer gefunden was ich noch machen muss und irgendwie habe ich mir kaum Zeit genommen einfach mal zu entspannen. Mal nur vor dem Fernsehr zu sitzen war für mich kaum denkbar. Da war nebenbei immer noch der Laptop an, oder ich telefonierte, sortierte Zettel auseinander oder, oder, oder.

Das wollte ich unbedingt ändern und mir durch die Bücher wieder mehr Entspannungsphasen schaffen. Denn wenn ich lese kann ich nebenbei weder telefonieren, noch am PC arbeiten oder sonst irgendwas tun. Also die perfekte Beschäftigung um runter zu kommen.

Lesestoff gibt es ja unendlich viel und mein Bücherregal dass ich über dem Bett habe ist inzwischen voll. Da stehen aber nur die Bücher, die ich auf jeden Fall noch einmal lesen werde, oder bereits mehrfach gelesen habe. Meine Vorlieben beim Lesen sind genauso vielfältig wie alle anderen Dinge in meinem Leben. Ich gehöre nicht zu den Leuten die "Lieblings"-Irgendwas haben. Egal ob Farben, Kleidung, Essen, Getränke oder eben Bücher. Es gibt so viel Auswahl, da kann ich mich nicht auf eine bestimmte Sache festlegen.


Meine Bücherleidenschaft hat vor vielen Jahren mit den Thrillern von John Grisham begonnen. Dann kam ich auf die Bücher von Joy Fielding und Marry Higgins Clark - auch beides Krimi-/Thrillerautorinnen. Aber hin und wieder ist mir dann doch nach was leichterem zumute. Da lese ich dann gerne Susan Elisabeth Philips oder Kerstin Gier. Vor allem sind das Bücher die man auch problemlos mal ein paar Tage nicht lesen kann und trotzdem schnell wieder rein findet.
Durch Zufall bin ich irgendwann Anfang letztes Jahr auf die Bücherreihe "House of Night" gestossen. Ich habe den ersten Band zufällig als Mängelexemplar für 2,99 Euro im Supermarkt mitgenommen und nachdem ich ihn so gut fand habe ich mir auch alle anderen Bücher der Reihe gekauft. Band 10 habe ich erst vor kurzem gelesen und warte schon sehnsüchtig darauf dass Band 11 als Taschenbuch erscheint.
Eine frühere Freundin von mir hat mir mal die Buchreihe "Black Dagger" empfohlen. Daran habe ich mich vor einiger Zeit wieder erinnert und habe mir den ersten Band gebraucht gekauft. Die Empfehlung war goldwert. Ich liebe diese dunkel, erotischen Mysteriegeschichten über die Bruderschaft der Black Dagger, die für den Erhalt der Vampiere kämpfen. Momentan lese ich Band 9 und die Bände 10 bis 15 liegen schon bei mir auf dem Schrank und warten darauf gelesen zu werden.

Wenn ich ein Buch habe dass ich gut finde kann ich einen 300 Seiten Wälzer auch mal in ein paar Tagen lesen. Dann wird einfach in jeder freien Minute das Buch geholt und ich versinke in einer anderen Welt.

Wenn ich merke dass mein Buchvorrat zur Neige geht mache ich mich auf die Suche nach Nachschub. Das kann auf unterschiedliche Arten geschehen. Manchmal bekomme ich eine Empfehlung von einer Freundin, ein anderes Mal entdecke ich in einer Mail oder in einem Katalog ein Buch von dem ich denke dass es mich interessieren könnte, hin und wieder gehe ich auch in eine Buchhandlung bei uns in der Stadt und sehe mich da ein wenig um oder ich kaufe im Supermarkt Mängelexemplare von denen ich denke dass sie mich interessieren könnten.
Natürlich habe ich auch schon einmal voll daneben gegriffen und festgestellt dass ich das Buch gar nicht so toll finde. Inzwischen bin ich so weit, dass ich ein Buch, bei dem ich bei Seite 50 immer noch nicht total gefesselt bin wieder weg lege, denn das Leben ist zu kurz um es mit schlechten Büchern zu verplempern, vor allem da es doch so viele tolle Bücher gibt.

Wie sieht das denn bei euch aus? Habt ihr eine bestimmte Buchreihe die euch fasziniert? Oder vielleicht einen Lieblingsautor? Freue mich auf eure Kommentare. Vielleicht entdecke ich ja so wieder ein neues Buch dass ich sehr gerne lesen würde.

Liebe Grüße

eure Testtante

Kommentare:

  1. Ja, man muss sich zwischendurch einfach mal ruhe gönnen. Sonst kommt irgendwann der gemeine Gerl mit dem Dampfhammer. Ich lese selbst nicht sehr viel. Zumindest im Vergleich zu anderen :) Gerade habe ich "Chantal tu ma die Omma winken" in der Mangel. Da bekommt man beim lesen eine Mischung aus schmunzeln und kopfschütteln.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von dem Buch hab ich auch schon gehört. Eine Mischung aus Kopf schütteln und schmunzeln hört sich doch gut an :-)

      Löschen