Dienstag, 25. März 2014

Erster Gastartikel

Hallo Ihr lieben,

wer regelmäßiger Leser meines Blogges ist weiß, dass mir das Schreiben unheimlich viel Spaß macht. Gerade wenn ich freie Texte schreibe, die also nichts mit einem Produkttest zu tun haben, geht das Schreiben fast von selbst.

Vor kurzem wurde ich dann von einer Mitarbeiterin von Marktjagd angeschrieben. Sie sind durch meine beiden Blogberichte "No Name oder Markenprodukt" und "Maggi - so saftig garen" auf meinen Blog aufmerksam geworden und fanden meinen Schreibstil sehr gut. Deshalb haben sie angefragt ob ich daran interessiert wäre einen Gastartikel für die Marktjagd Verbrauchertipps zu schreiben. Nach einer sehr netten E-Mail-Korrespondenz habe ich mich dann an das Verfassen meines ersten Gastartikels gemacht.

Das war gar nicht so einfach muss ich gestehen, da ich sonst ja hier auf meinem Blog in ich-Form schreibe und der Artikel für Marktjagd allgemein gehalten werden sollte. Außerdem hatte ich über das Thema "Markenprodukte vs. NoName Produkte"  bereits auf meinem Blog berichtet und der Artikel sollte keine Kopie meines bereits verfassten Berichtes sein.

Nachdem ich mich auf die neue Schreibweise eingestellt hatte ging das Schreiben dann aber wieder sehr gut. Das Ergebnis fand ich dann gar nicht so schlecht. Ich habe den Rohentwurf an Marktjagd geschickt und dort wurde er Korrektur gelesen und kleine Verbesserungen vorgenommen. Als er dann online gestellt war habe ich eine Mail bekommen dass mein Artikel nun für alle Nutzer sichtbar ist. Hier könnt ihr meinen Bericht lesen. 

Mein Artikel hat den Machern von Marktjagd so gut gefallen, dass sie beschlossen haben, mich in die exklusive Liste der Marktjagd Verbrauchertipps Experten aufzunehmen. Hierbei handelt es sich um Autoren und Blogger, die durch ihre überzeugende, informative Schreibweise und angenehme Zusammenarbeit besonders aufgefallen sind.

Ich war ja schon stolz darauf dass ich überhaupt um einen Artikel gebeten wurde. Dass ich nun auch noch zur Expertin ernannt wurde macht mich natürlich noch stolzer. Damit auch jeder weiß, dass ich Marktjagd Verbrauchertipps Experte bin wurde mir sogar noch ein Siegel geschickt, welches ich im Blog einbinden darf und das tue ich natürlich sehr gerne.





 Das Schreiben des Artikels hat auf jeden Fall wahnsinnig viel Spaß gemacht und ich schreibe gerne jederzeit wieder auch mal außerhalb meines Blogs einen Artikel.

Meine erstes Mal

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mich endlich getraut und mein erstes Mal hinter mich gebracht.

In meinem Bekanntenkreis bin ich eine Seltenheit, denn die meisten haben es bereits mehrfach getan. Bis jetzt war ich immer sehr stolz darauf dass ich zu den wenigen gehöre, die noch keine Lust danach verspürt haben. Immerhin bin ich inzwischen 34 und viele die ich kenne tun es seit sie 20 oder jünger sind.

Ehrlich gesagt war ich schon ganz schön aufgeregt. Mit dem Gedanken, es zu tun, spiele ich schon länger. Hatte auch schon alles notwendige besorgt, mich dann aber doch wieder nicht getraut. Ist ja doch ein Schritt der gut überlegt sein will.

Letztes Wochenende habe ich dann aber endlich all meinen Mut zusammen genommen. Erst habe ich mir glaube ich mindestens 5 x die Anleitung durchgelesen, damit ich ja nichts falsch mache, dann runter mit dem Pulli, ein Handtuch über die Schultern gelegt und mit einer Wäscheklammer fixiert und es ging los.

So, sicher sind jetzt einige von euch verwirrt. Was könnte ich denn mit 34 das erste Mal getan haben? Da ich euch nicht länger auf die Folter spannen möchte kommt hier für euch die Auflösung. Ich habe mir zum ersten Mal die Haare gefärbt. Diejenigen unter euch die das schon öfter gemacht haben schütteln jetzt wahrscheinlich verwundert den Kopf und fragen sich was da denn dabei ist.
Für mich persönlich war das schon ein recht großer Schritt. Eigentlich bin ich sehr zufrieden mit meiner Haarfarbe. Ich habe hellbraune Haare, die im Sommer dank der Sonne immer wieder ein paar blonde Strähnen vorweisen können. Außerdem wirken meine Haare je nach Lichteinfall mal heller, mal dunkler und ab und zu haben sie auch einen leichten Rotstich. Also von allem etwas und das gefällt mir sehr gut.

Jedoch gehöre auch ich zu den Frauen die, wenn es größere Veränderungen in ihrem Leben gibt, dies gerne mal an ihren Haaren auslassen. So eine Veränderung gab es vor einem guten halben Jahr und seitdem spiele ich mit dem Gedanken etwas an meinen Haaren zu ändern. Da ich sehr dünne Haare habe, hätte ich mich bei einer neuen Frisur nur für einen Kurzhaarschnitt entscheiden können. Das wollte ich aber gar nicht, da ich meine langen Haare sehr gerne mag. Dauerwelle kam auch gar nicht in Frage. Die Phase habe ich hinter mir. Blieb also eigentlich nur der Griff in den Farbtopf. Als erstes hat sich die Frage gestellt welche Farbe. Da mir meine Grundfarbe wie gesagt sehr gut gefällt und ich es im Sommer immer toll finde wenn ich blonde Strähnen habe, habe ich mich fürs aufhellen entschieden. Nachdem ich aber etwas Angst vor dem Ergebnis hatte kam mir der Ombre-Trend gerade recht. So habe ich die Möglichkeit meine Haarfarbe zu verändern, aber nicht zu extrem und nur teilweise.

Also habe ich mir vor recht langer Zeit, nachdem ich den Entschluss gefasst habe, eine Packung L´oréal Paris Préférence Wild Ombrés 01 gekauft. Diese stand nun die ganze Zeit bei mir im Regal, weil ich mich einfach nicht dazu aufraffen konnte es zu benutzen. Nachdem ich nun letzte Woche beim Friseur war, wo die Spitzen frisch geschnitten wurden und meine beiden Jungs das Wochenende beim Papa verbracht haben war genau der richtige Zeitpunkt.

Meine liebe Kathrin hat mich in meinem Vorhaben bestärkt, da ich fast schon wieder kalte Füße bekommen hätte. Danke meine Süße, dass du mal wieder die richtigen Worte gefunden und mir geholfen hast meinen inneren Schweinehund zu überwinden.


Da stand ich nun im Bad. Ein Handtuch um die Schultern, alle "Zutaten" auf dem Waschbecken und habe mir zum x-ten Mal die Anleitung angesehen. Etwas verwirrt war ich beim letzten Punkt, denn da stand ich soll den Deckel der Entwickler-Creme entfenen und die Applikatorkappe aufsetzen. Danach soll man die Spitze der Applikatorkappe sofort nach dem Mischen abnehmen um ein Bersten der Flasche zu verhindern. Verwirrt hat mich an der ganzen Sache, dass bei der Entwicklercreme nur die Applikatorkappe und kein extra Deckel dabei war.

Egal, dachte ich mir ich fang jetzt einfach mal an. Also in die Flasche mit der Entwicklercreme das Aufhell-Puder geschüttet, dann noch dieAufhell-Creme hinzugefügt, die Flasche zugedreht, zwischen den Händen gerollt, kräftig geschüttelt und gleich die Kappe der Flasche aufgemacht, damit mir der ganze Mist nicht um die Ohren fliegt. Das Verteilen der Farbe auf dem Kamm war dann ein Kinderspiel und ich habe die Farbe wie beschrieben auf die Haare gebürstet. Nach einer knappen halben Stunde Einwirkzeit, die ich stocksteif vor dem Fernseher verbracht habe bin ich ins Bad marschiert. Dort habe ich mir zuerst mit den Handschuhen an den Händen die Farbe ausgewaschen. Ein komisches Gefühl mit Handschuhen Haare zu waschen muss ich sagen.
Nach dem Auswaschen habe ich dann die Hälfte des Pflegebalsams einmassiert und ausgewaschen. Nun musste ich mich noch ziemlich lange gedulen bis die Haare endlich trocken waren. Das Ergebnis fand ich für den ersten Versuch gar nicht mal so schlecht. Sicher ist es nicht so gleichmäßig wie wenn es ein Profi macht, aber wenn die Sonne die Haare aufhellt ist das ja auch nicht immer alles genau gleich.



Weder mein Exmann, noch meine beiden Jungs haben gemerkt dass sich an meiner Haarfarbe etwas geändert hat und auch am nächsten Tag wurde ich von niemandem darauf angesprochen. Von vorne fällt es aber auch gar nicht so arg auf, eigentlich nur von hinten. Das ist mir ganz recht, denn ich wollte ja keine radikale Veränderung. Sonst hätte ich mir die Haare grün gefärbt.
Leider riechen meine Haare auch heute, 2 Tage nach dem Färben und nach 2 Haarwäschen immer noch leicht nach dem Färbemittel ich hoffe das vergeht bald.

Ich persönlich finde es Ergebnis recht schön. Ist halt mal was anderes und da es nur auf der Hälfte der Haare ist wächst es  auch recht schnell wieder raus wenn es mir nicht mehr gefällt. Sicher hätte ich mich nicht getraut die Haare komplett zu färben. Da ist der Ombre-Trend für Farbneueinsteiger denke ich genau das richtige. Und wer weiß, vielleicht bin ich ja mal ganz mutig und ändere meine Haarfarbe komplett, aber das steht noch in den Sternen.

Sonntag, 23. März 2014

Finish PUR & KLAR Quantum

Hallo Ihr Lieben,

2.000 Testerinnen dürfen über die Freundin TrendLounge die neuen Finish PUR & KLAR Quantum Spülmaschinentabs testen und wir gehören zu den Testfamilien.



Zum Produkt:
Eine Spülmaschine ist aus einem modernen Haushalt ja kaum noch weg zu denken. Sie erleichtert uns die Arbeit, spart Zeit und ist in der Regel sehr gründlich. Doch gerade wenn man Kinder hat macht man sich natürlich über all die Chemikalien, die mit dem Essgeschirr in Berührung kommen und vielleicht sogar nach dem Spülgang noch an den Geschirrteilen hängen bleiben schon so seine Gedanken. Das dachten sich scheinbar auch die Entwickler bei Finish und haben mit den PUR & KLAR Quantum Tabs ein neues innovative Produkt geschaffen.

Finish PUR & KLAR Quantum bietet durch die verstärkte Wirkung des Aktiv-Sauerstoffs gewohnt perfekte Spülergebnisse und setzt dabei weniger schädliche Chemikalien ein. Für das gute Gefühl, das Richtige für die Familie zu tun – ohne Kompromisse in der Reinigungsleistung!

Dass weniger Chemikalien eingesetzt werden, bedeutet, dass Phosphonate entfernt sowie Farbstoffe und allergene Inhaltsstoffe reduziert wurden. Das schnell lösliche Power Gel weicht Anschmutzungen ein und der Powerball sorgt wie gewohnt dafür, dass weder Wasserflecken noch Kalkbeläge zurück bleiben. Dank der wasserlöslichen Schutzfolie ist kein Auspacken der einzelnen Tabs nötig. Der neue standfeste und wiederverschließbare Beutel hilft die Tabs optimal vor äußeren Einflüssen (Feuchtigkeit, Wärme, Kälte) zu schützen und findet aufgrund des flexiblen Materials auch bei wenig Stauraum Platz.

Wie wende ich Finish PUR & KLAR Quantum in der Geschirrspülmaschine an?

finish 1. Einen Tab pro Anwendung in die Dosierkammer für den Reiniger legen und schließen. Tab und die Dosierkammer sollten trocken sein.
2. Achtung: Die Tabs müssen nicht ausgepackt werden. Diese setzen ihre Inhaltsstoffe frei, sobald sie mit Wasser in Berührung kommen und lösen sich vollständig auf.
3. Verpackung gut wiederverschließen, kühl und trocken aufbewahren.
4. Benutzen Sie 50/55 °C oder Auto-Programme für ein optimales Spülergebnis.*
5. Ab einer Wasserhärte von 21°dH benutzen Sie bitte zusätzlich Finish Spezial-Salz und Finish Klarspüler. Die Wasserhärte kann beim örtlichen Wasserwerk angefragt werden.
*Verwenden Sie keine Kurz-/Schnellprogramme.

Die kommende Woche gibt es Finisch PUR & KLAR bei Drogerie Müller im Angebot. Eine Packung Quantum-Tabs mit 36 Stück oder alternativ die PUR & KLAR Alles in 1 mit 48 Stück kostet dann 7,69 Euro.

Zum Test:
Finish verwende ich eigentlich schon seit längerer Zeit. Mit recht gutem Ergebnis. Hin und wieder habe ich zwar Geschirrteile die nicht ganz sauber werden, aber das passiert mir mit anderen Reinigern genauso, bzw. mit einigen sogar noch verstärkt wie man bei unserem Somat-Test recht gut anhand der Bilder erkennt.


Nun war ich natürlich sehr gespannt ob die Finish PUR & KLAR mit weniger Chemikalien das gleiche Ergebnis erzielen können wie die Finish Quantum. Gleich nach dem Erhalt des Testpaketes habe ich meine offene Packung Finish nach hinten in den Schrank geschoben und die Packung Finish PUR & KLAR griffbereit nach vorne gestellt. Die Benutzung der Tabs ist gewohnt einfach.Und dank der Folie die sich im Wasser auflöst spart man sich auch hier wieder das auspacken. Einfach ins Dosierfach der Spülmaschine geben und einschalten.

Nachdem die Tests für Somat und Finish so kurz hintereinander liegen habe ich nun den direkten Vergleich und ich muss sagen dass mich Finish auf jeden Fall mehr überzeugt hat. Mein Geschirr kommt sauber aus der Maschine, ohne irgendwelche Essensrückstände was ja bei Somat leider häufiger der Fall war. Es liegt also definitiv nicht an meiner Spülmaschine sondern an den Tabs.


Unser Fazit:
Nachdem wir die Finish PUR & KLAR Tabs nun schon mehrfach verwendet haben und die Packung fast leer ist, kann ich ganz klar sagen dass ich sie auf jeden Fall weiter empfehlen kann. Die Reinigungsleitung ist sehr gut. Wenn man die Maschine nach dem Spülgang öffnet kommt ein leichter Frischeduft aus der Maschine, was ich persönlich sehr angenehm finde.
Die Verpackung der Tabs ist leicht zu öffnen und steht, auch wenn schon einige Tabs fehlen, stabil im Schrank. Da der Beutel wiederverschließbar ist braucht man sich auch keine Gedanken darum machen dass die Tabs evtl. feucht werden.
Bei unserem Test hat sich die wasserlösliche Folie jedes Mal komplett aufgelöst.

Wir empfehlen die Finish PUR & KLAR sehr gerne weiter. Die Reinigungsleistung konnte uns absolut überzeugen und dank der wasserlöslichen Folie spart man auch noch Müll. Und es ist natürlich sehr positiv dass dank des Aktiv-Sauerstoffes auch weniger Chemikalien verwendet werden und trotzdem alles schön sauber wird.

Nachtrag: 17.04.2014:
Ganze 96 % der Testerinnen würden die Finish PUR & KLAR weiterempfehlen. Deshalb gibt es dafür das freundin Trend Lounge-Empfehlungssigel.

brandnooz Cool Box Frühjahr 2014

Hallo ihr Lieben,

inzwischen sind wir ja schon seit über einem Jahr Abonnenten der brandnooz Box. Einige Boxen fanden wir vom Inhalt her ganz toll und dann gab es einige die uns nicht so vom Hocken gehauen habe. Vor allem bei den Mottoboxen (Backbox, BBQ-Box, Italien-Box) machte sich bei mir meistens Ernüchterung breit.

Nicht jedoch bei der Cool-Box. Die erste Cool-Box hatte ich gewonnen und fand sie einfach super. Seitdem bestelle ich sie jedes mal wieder, wenn es sie einmal im Frühling und einmal im Herbst gibt. Auch dieses Mal konnte ich nicht wiederstehen und habe sie mir bestellt. Bei der Bestellung kann man sich einen Wunschdatum aussuchen. Ich habe den 13./14.3. gewählt und als Lieferanschrift meine Arbeitsadresse angegeben, da in der Firma auf jeden Fall jemand da ist der das Paket entgegen nehmen kann.

Meine Freundin hat ihre Box bereits einen Tag vorher bekommen und mir geschrieben dass sie wieder der Hammer ist. Einige Blogger haben auch bereits am 12. von ihrer Box berichtet. Ich habe mich von diesen Beiträgen fern gehalten, da ich die Überraschung beim Öffnen der Box immer so liebe.

Dann war es endlich so weit. Unsere Coolbox wurde angeliefert und wir haben sie erwartungsvoll geöffnet. Der Inhalt hat mich schier umgehauen. Lauter tolle und leckere Produkte. Aber seht selbst:




GAZi Grill- und Pfannenkäse - TIPP
Der erste Käse zum Grillen und Braten! Er ist eine echte Abwechslung auf dem Grill und eine fleischlose Alternative nicht nur für Vegetarier. Ein echtes Highlight bei jeder Grillparty! Erhältlich mit mediterranen Kräutern und in zwei weiteren Sorten : Chili und Natur. 
1,99 € für 2 x 100 g
Aoste L´Original - TIPP
Die luftgetrocknete Baguette-Salami bringt jetzt scheibenweise original französischen Genuss nach Deutschland. Die Hauchfeinen Scheiben bestehen aus besten Zutaten und Gewürzen der Region und eignen sich perfekt zum Belegen und Verfeinern jeder Brotmahlzeit. Erhältlich in 4 weiteren Sorten.
 80 g für 1,99 €
MILRAM Buttermilch Drink Ipanema - NEU Launch März 2014
Unter dem Motto „Grüße nach Brasalien“ bringt die limitierte Sorte passend zur Fußball-WM brasilianisches Flair nach Deutschland. Der erfrischend-fruchtige Buttermilch Drink mit Limette und Rohrzucker ist nicht nur pur die perfekte Erfrischung an heißen Sommertagen, sondern auch eine ideale Basis für leckere Cocktails und Longdrinks.
500 g für 0,79  - 0,85 € 
Jacobs Latte Macchiato - NEU Launch Februar 2014
Den Lieblingskaffee von Jacobs gibt es jetzt endlich auch Kühlregal. Mit Alpenmilch aus der Steiermark und Kaffee aus 100% Arabica-Kaffebohnen sorgen die kleinen Snacks für eine kühle und genussvolle Erfrischung. Erhältlich in den 4 abwechslungsreichen Sorten Classico, Milka, Daim und Oreo. 
1,39 € für 230 ml
Petrella Frischkäse - NEU Launch März 2014
Frisch und lecker – das ist der neue Petrella Frischkäse. Seinen einzigartigen, leichten Geschmack verdankt er erlesenen, natürlichen Zutaten und der besonderen, traditionellen Herstellungsweise. So eignet sich Petrella – mit frischem Schnittlauch perfekt als Brotbelag zum Frühstück, mittags als Dip zur Folienkartoffel oder zum Verfeinern von Suppen und Saucen. 
1,59 € für 125 g
MILRAM SalsaQuark - NEU Launch März 2014
Unter dem Motto „Grüße nach Brasilien“ bringt die limitierte Sorte mit fruchtigen Tomaten, feurigen Chilis und würzigen Zwiebeln passend zur Fußball-WM brasilianisches Flair nach Deutschland. Mit seinem süßlichen, leicht scharfen Geschmack eignet sich der Quark hervorragend als Dip zu Tortilla-Chips, zu Gegrillten, Kartoffeln und Gemüse. Aber natürlich auch als Brotaufstrich.
0,89 - 0,95 €  für 200 g
HOMANN Mediterrane Salatküche: Kartoffel-Salat mit Hirtenkäse und Oliven - NEU Launch April 2014
Große Kartoffelsalatwürfel, Hirtenkäse und schmackhafte Oliven in einem würzigen Kräuter-Dressing bringen das mediterrane Mittelmeerflair nach Deutschland. Die Sorte Kartoffel-Salat mit Hirtenkäse & Oliven ist eine ideale Beilage zu Fleisch, Fisch oder eignet sich als Snack für zwischendurch. Erhältlich in zwei weiteren Sorten.
1,89 € für 250 g
ELINAS Joghurt nach griechischer Art - NEU Launch Februar 2014
Frische Pfirsiche und Naturjoghurt nach griechischer Art – das ist die neue Jahres-Edition 2014. Der cremige Joghurt wurde mit knackigen Pfirsichstückchen unterlegt und bringt fruchtigen Urlaubsgenuss nach Hause. Bereits in 7 weiteren abwechslungsreichen Sorten erhältlich.
1,89 € für 4 x 150 g
HILCONA Pfannen Pasta - NEU Launch Februar 2014
Die Pasta-Innovation in 3 Sorten, „Pilze & Ricotta“, „Rahmspinat & Käse“ und „Getrocknete Tomaten & gegrillte Aubergine“, muss nicht im Wasserbad vorgekocht werden, sondern kann direkt in der Pfanne gebraten werden. Die Teigtaschen bestehen aus einem speziellen Pasta-Kartoffel-Teig, damit sie besonders knusprig angebraten werden können. Mit der zart-cremigen Füllung und dem stückigen Gemüse wird das Genusserlebnis perfekt. Außen knusprig, innen zart-cremig.
2,99 € für 350 g

Unser Fazit:
Das ist inzwischen, wenn ich es richtig im Kopf habe, unsere vierte Coolbox und ich bin wieder einmal total begeistert. Es sind viele tolle Produkte in der Cool Box enthalten gewesen und das ausprobieren hat wieder einmal wahnsinnig viel Spaß gemacht.

Eine Packung Pasta habe ich gleich nach dem Öffnen des Paketes zubereitet. Da gab es die Sorte mit getrockneten Tomaten und gegrillten Auberginen. Geschmacklich nicht schlecht, aber jetzt nicht so sehr der Renner. Die Sorte mit Pilzen & Ricotta fand ich schon wesentlich besser. Die Mischung ist sehr ausgewogen und schmeckt einfach nur gut. Als letztes habe ich die Sorte Rahmspinat & Käse zubereitet. Die hat mir auch sehr gut geschmeckt. Nun bin ich gespannt ob ich sie auch im Handel finde, denn die Pasta Italia die bereits in den vorherigen Boxen waren und mir sehr lecker geschmeckt haben finde ich leider nirgendwo.

Den griechischen Joghurt habe ich schon öfter in anderen Varianten gekauft. Auch die Pfirsichvariante fanden wir sehr gut und sie wird sicher häufiger im Einkaufswagen landen.

Auf den Jacobs Kaffee hätte ich persönlich gut verzichten können. Das liegt unter anderem daran dass ich nicht so der Kaffeetrinker bin. Hin und wieder einmal ein Cappuchino oder ein Latte Macciato im Cafe und dann bin ich wieder für ein paar Monate bedient. Der gekühlte Latte Macciato Classico der in meinem Paket war hat mir jedoch überhaupt nicht geschmeckt. Den fand ich einfach nur schrecklich und hab nach einem Schluck den Rest weg geschüttet.

Petrella ist ja ein recht bekanntes Produkt. Jedoch muss ich gestehen dass ich ihn eigentlich nie kaufe. Nach dem Probieren frage ich mich jetzt warum eigentlich. Er schmeckt sehr lecker und ist als Brotaufstrick genauso gut zu geniesen wie zu Kartoffeln. Den Petrella Frischerkäse kaufe ich sicher häufiger.

Der Kartoffelsalat von Homann war geschmacklich nicht so mein Fall. Ich esse zwar gerne Kartoffelsalat und auch sehr gerne Hirtenkäse und Oliven, aber die Kombination die Homann da kreiert hat fand ich nicht gut. Außerdem war er recht ölig.

Der Gazi Grill- und Pfannenkäse hat super geschmeckt und beim Essen gequitscht, aber damit kann ich leben. Die zwei einzeln entnehmbaren Käsescheiben finde ich sehr gut, da man nicht gleich ein großes Stück machen muss. Also auch bestens geeignet für den Single-Haushalt, bzw. eine Mama mit Kids die nicht so auf Grillkäse stehen.

Aoste Salami ist wirklich hauchdünn geschnitten. Leider sieht sie dadurch nicht sonderlich appetitlich aus und zerreist auch beim Herausnehmen aus der Packung. Geschmacklich ist sie auch nicht so der Renner. Sie schmeckt sehr fade und wenn man wirklich etwas vom Geschmack haben möchte muss man ziemlich viel von der Salami aufs Brot legen. Wenn ich mir dann anshe dass 80 g 2 Euro kosten kaufe ich lieber unsere gewohnte Salami.

Buttermilch ist eigentlich nicht so mein Fall. Beim Buttermilchdrink von Milram war das nicht viel anders. Die Kombination aus Buttermilch und Limette hat mir nicht sonderlich zugesagt. Deshalb werden wir den Buttermilch Drink sicher nicht nachkaufen.

Zu guter letzt kommen wir noch zum Salsa Quark. Er schmeckt sehr fruchtig und süßlich. Von der Schärfe der Chilis habe ich jedoch nichts gemerkt. Trotzdem ist er sehr lecker und man kann ihn aufs Brot genauso gut essen wie als Beilage zu Kartoffeln.

Wir waren wieder einmal sehr begeistert von der Cool Box und es waren sehr viele leckere Produkte in der Box die wir sicher nachkaufen werden. Eines ist klar. Die nächste Cool Box werden wir auf jeden Fall sicher wieder bestellen.

Samstag, 15. März 2014

brandnooz sucht Butterfans

Hallo Ihr Lieben,

gehört ihr auch zu den Leuten die gerne Butter in der Küche verwenden? Nicht nur als Brofaufstrich ist Butter einfach unschlagbar. Man kann sie auch zum Backen, Kochen, Verfeinern oder zum Grillen verwenden. Da Butter vielseitig einsetzbar ist gibt es inzwischen auch verschiedene Varianten zu kaufen. Von Kerrygold kann man nun über brandnooz die neuen Sorten Meersalz-Butter mit Salzkristallen, Kräuter-Butter, Chili-Paprika-Butter und Pfeffer-Butter testen. 2.500 Tester werden für die brandnooz des Monats gesucht.


Das bieten Euch die Kerrygold Butterspezialitäten

Die vier Buttervarianten von Kerrygold sorgen für Abwechslung in der Küche. Die vier neuen Sorten Meersalz-Butter mit Salzkristallen, Kräuter-Butter, Chili-Paprika-Butter und Pfeffer-Butter werden nur aus natürlichen Zutaten hergestellt, ohne Geschmacksverstärker oder Zusatzstoffe. Im praktischen und zugleich ansprechenden, wiederverschließbaren Stülpbecher passen die vier Sorten zu jedem Anlass. Einfach für jeden Tag, zwischendurch oder auf einem schön gedeckten Tisch. Die 150g Becher sind dabei ganz einfach zu öffnen und wieder zu verschließen: An einer kleinen Lasche am Rand lässt sich der gewölbte Deckel abheben und bei Bedarf wieder in den flachen Boden einstecken. So ist die Butter schnell präsentierfähig und bleibt lange frisch.



 


Irland steht für  unverfälschte Landschaft
Weite grüne Wiesen, sanfte Hügel, rauhe Klippen, klare Luft und saubere Flüsse und ein mildes Klima - das ist Irland.Und genau hier sind die Kerrygold Kühe zuhause...

Beste Qualität und glückliche Kühe
Fast das ganze Jahr über grasen die irischen Kerrygold Kühe auf saftig grünen Weiden, länger als in jedem anderen europäischen Land. Kühe, die in freier Natur leben, ernähren sich gesünder. Tag für Tag fressen sie nährstoffreiches Gras, Kräuter und Blumen. Deshalb ist die Milch dieser Kühe so reich an wertvollen Inhaltsstoffen.

Butter, die aus dieser reinen Weidemilch hergestellt wird, hat einen wesentlich höheren Gehalt an Vitaminen, Fett- und Linolsäuren als die Butter von Stallkühen. Die essentiellen Fettsäuren sind nicht nur gesund, sondern tragen auch dazu bei, dass die Butter geschmeidiger und besonders streichfähig wird - eben wie die beliebte Kerrygold Butter.

Fühlt ihr euch angesprochen? Dann schnell zu brandnooz und den Fragebogen ausfüllen um euch zu bewerben. Wenn Ihr als Produkttester von brandnooz bestätigt worden seid, dürft ihr die vier Butterspezialitäten von Kerrygold testen. Ihr könnt dann 12 Packungen der Kerrygold Sorten im Supermarkt kaufen und bekommt das Geld von brandnooz zurückerstattet. Dann könnt ihr Kerrygold nach Herzenslust testen und dazu Familie und Freunde einladen, um gemeinsam zu genießen.

Freitag, 14. März 2014

Ein neuer Drucker muss her

Hallo Ihr Lieben,

ich gehöre ja zu den Verbrauchern die Geräte in der Regel erst dann austauschen wenn sie defekt sind und sich eine Reparatur nicht mehr lohnt.

Mein Drucker gibt so langsam seinen Geist auf und ich muss sagen er hat mir lange gute Dienste erwiesen. 2006 habe ich ihn mir angeschafft und war immer sehr zufrieden damit. Nun macht er aber schon seit längerer Zeit Probleme und druckt streifig. Auch nach der Reinigung und einem Patronentausch sind die Ausdrucke nicht mehr zufrieden stellend. Ich muss mich also nach einem neuen Gerät umsehen.

Da ich bei einem Bürofachhändler arbeite sitze ich sozusagen an der Quelle und habe die freie Auswahl. Außerdem kann ich meine Kollegen aus der Technik fragen, welche Marken denn am wenigsten Probleme machen. Wobei das bei einem Wegwerfartikel wie einem Drucker kaum noch ein Kriterium ist.
Vor einem Druckerkauf sollte man sich über einige Dinge Gedanken machen:

  • Wieviel werde ich voraussichtlich drucken?
  • Drucke ich mehr Textdokumente, oder auch Fotos?
  • Möchte ich nur drucken, oder ist evtl. die Anschaffung eines Multifunktionsgerätes welches auch scannen, kopieren und vielleicht sogar faxen kann überlegenswert?
  • Wieviel Platz habe ich für den Drucker? (wichtig bei Farblaserdruckern, da die mehr Standfläche benötigen)

Wenn man diese Fragen für sich geklärt hat gibt es ja immer noch eine große Auswahl an Geräten. Da kann man schon einmal als Verbraucher etwas überfordert sein. Vielleicht hat man eine Lieblingsmarke mit der man bereits gute Erfahrungen gemacht hat. Das grenzt die Auswahl dann evlt. wieder ein. Der Gerätepreis ist für mich nicht immer ausschlaggebend, denn viel wichtiger ist der Preis für das Verbrauchsmaterial des Druckers. Wir haben bei uns im Geschäft häufiger Kunden die in irgendeinem Supermarkt einen Drucker für 50 Euro gekauft haben und dann aus allen Wolken fallen wenn die Patronen das gleiche kosten. Das sollte man auf jeden Fall schon vor dem Kauf beachten.
Ich persönlich kaufe nur Geräte mit Einzeltintentanks. Denn wenn man einen Drucker mit einem kompletten Farbtank hat kann es einem passieren dass z. B. die blaue Farbe leer ist und die anderen noch funktionieren würden. Man muss dann jedoch trotzdem die komplette Farbpatrone tauschen, da der Drucker meistens nicht mehr funktioniert. Da sind die Einzeltintentanks für die Umwelt und auch für den Geldbeutel wesentlich sinnvoller.
Von vorn herein klar war mir dass es wieder ein Tintenstrahldrucker wird. Laserdrucker sind zwar von den Druckkosten je Seite wesentlich günstiger, dafür aber in den Anschaffungskosten höher. Da muss man schon recht viele Drucke machen, damit sich der höhere Anschaffungspreis relativiert. Außerdem nimmt ein Laserdrucker mehr Platz weg und für meine gelegentlichen Ausdrucke ist so ein Gerät völlig überdimensioniert.
Da ich bereits nun schon den zweiten Canon Drucker habe und der letzte auch wieder 8 Jahre gehalten hat, habe ich mich natürlich zuerst bei Canon umgesehen. Dort wurde ich auch recht schnell fündig und habe mir ein Modell ausgesucht, den Canon Pixma iP7250. Alternativ habe ich dann noch Epson und HP-Geräte angesehen. Vom Anschaffungspreis her lagen die Geräte alle etwa im gleichen Bereich. Jedoch gibt es bei den Tintenpatronen immense Preisunterschiede. Um die Preise der Tintenpatronen zu vergleichen reicht es nicht einfach nur den Preis anzusehen. Man sollte vor allem auch auf die Füllmenge achten. Die Patronen von einem Epson-Gerät enthalten bei fast gleichem Preis nur 6,5 ml. Im Gegensatz dazu sind in den Canon Patronen je 11 ml enthalten. Da kann man also um einiges länger mit drucken. HP gibt leider statt der ml Zahl meistens nur die Seitenzahl an welche mit einer Patrone gedruckt werden können. Dazu muss ich aber sagen dass die meisten Hersteller bei diesen Angaben von 6 % Flächenschwärzung ausgehen. Das hat man schon mit einem sehr kleinen Bild erreicht. Da das Verbrauchsmaterial vom Canon Drucker auch noch güsntiger war, sprachen also immer mehr Gründen dafür wieder einen Canon Drucker zu wählen.
Dann kam ich doch ins Grübeln ob ich mir ein Multifunktionsgerät zulegen sollte. Ich muss dazu sagen, dass ich auf der Arbeit jederzeit auf die Kopierer oder auch einen Scanner zugreifen kann. Die Geräte sind natürlich um einiges besser als die kleinen Geräte für den Hausgebrauch. Trotzdem kommt es hin und wieder einmal vor dass man am Wochenende etwas einscannen möchte. Da wäre ein Multifunktionsgerät dann doch ganz praktisch. Jedoch liegt der Preisunterschied zum Drucker bei ca. 40 bis 50 Euro. Da überlege ich dann doch  wieder ob das wirklich sein muss. Schließlich ging es bisher auch ohne.
Ich bin noch etwas unschlüssig und werde mir die ganze Sache noch einmal durch den Kopf gehen lassen. Wahrscheinlich kaufe ich aber den Drucker und gönne mir von den 50 Euro lieber was anderes. Etwas Zeit habe ich noch, da ich erst die Patronen noch leer drucken möchte. Bei Textdokumenten und einfachen Drucken sind die Streifen nicht so schlimm, bzw. fallen nicht weiter auf. Mal schauen wie lange die Patronen noch halten und ob es dann vielleicht schon wieder neue Geräte gibt und ich mich noch einmal umentscheide.

Mittwoch, 12. März 2014

brandnooz Februarbox 2014

Hallo Ihr Lieben,

auch Ende Februar erreichte mich wieder meine brandnooz Abobox.

Das Motto dieses Mal lautete:

Wonnig durch den warmen Winter!




Kühne mittelscharfer Senf - NEU Launch September 2013
Das einzigartige, feinwürzige Geschmackserlebnis gepaart mit der besonders cremigen Konsistenz, die Kühne durch eine feine Steinvermahlung erreicht, machen den neuen Kühne Senf mittelscharf zur wahren Gaumenfreude und ideal zum würzen und verfeinern aller Speisen.
€ 0,99 für 250 ml

Seeberger Trail-Mix - NEU Launch November 2013
Diese außergewöhnliche Nuss-Frucht-Mischung sorgt für eine aromatische Abwechslung und schickt Aktive und Liebhaber besonderer Snacks auf eine geschmackliche Entdeckungsreise. Mit ihren fruchtig-exotischen Trockenfrüchten und den salzigen Nusskernen liefert sie neue Energie und Ausdauer bei allen Aktivitäten unterwegs.
€ 2,79 für 150 g

Pepsi MAX - TIPP
Pepsi MAX bietet den maximalen Cola-Geschmack ganz ohne Zucker - ganz ohne Kompromisse. Die zuckerfreie Variante des Papsi-Klassikers ist ein passender Begleiter für aktionsreiche und spannende Erlebnisse!
€ 0,49 für 0,33 l

TEEKANNE Chinesischer Sencha - NEU Launch September 2013
Die vielfältige Welt Chinas entdecken und eine wohltuende Auszeit genießen, ist mit TEEKANNE ganz einfach: Die Kombination von besonders mildem Sencha-Grüntee, fruchtigem Apfel und erfrischenden Holunderblüten machen diesen Tee zu einem echten Geschmackserlebnis. Die neue Art, grünen Tee zu genießen!
€ 2,19 (20 Beutel)

belVita Früchstückskeks Choco - NEU Launch Januar 2014
Wer es morgens eher unkompliziert mag, startet mit dem neuen Frühstückskeks aus 5 feinsten Cerealien aus dem vollen Korn vollwertig und lecker in den Tag. Besonders schonend gebacken, sind sie mit feinem Kakao und Schokoladenstückchen genau das Richtige für alle Schoko-Fans. Zusammen mit den beliebten Sorten Cerealien & Milch, Knusprige Cerealien, Cranberry sowie Nuss bieten die Frühstückskekse viel Abwechlsung und Genuss für jeden Geschmack.
€ 2,89 für 300 g

Kühne BRIGITTE Diät Dressing - NEU Lauchn November 2013
Die beiden neuen Salat-Dressings Chili & Tomaten und Zitrone & Buttermilch sind für bewusste Genießer gemacht, die beim Geschmack keine Kompromisse eingehen wollen. Die leichten Dressings sind nicht nur zu Blattsalaten ein Genuss, sondern eignen sich auch hervorragend zum Verfeinern von Fisch- oder Geflügelgerichten.
€ 1,79 für 300 ml

Aoste Stickado Pikanto - TIPP
Die luftgetrockneten Mini-Salamis aus handverlesenem Schweinefleisch sind mit ausgewählten Kräutern verfeinert und mit ihrem herzhaften Geschmack ein genussvoller Snack für alle, die es ein bisschen würziger mögen. Perfekt fürs Büro, zu Hause oder unterwegs mit Freunden. Auch in den Sorten Mediterran, Classique, Walnuss und Hähnchen erhältlich.
€ 1,99 für 70 g

Loacker Gran Pasticceria Tortina Original - NEU Launch September 2013
Hochwertiges Schokoladen-Feingebäck mit einem sehr hohen Anteil an reiner Vollmilchschokolade (36 %). Die reichliche Füllung von Praliné-Creme (56 %) zwischen den beiden knusprigen Waffelblättern unter dem Schokoladenüberzug macht es zu einem Törtchen in gehobener italienischer Konditiorqualität. Auch erhältlich in den Sorten Dark-Noir und White.
€ 1,79 für 3 x 21 g

Unser Fazit:

Die Box war dieses Mal sehr ausgewogen zusammen gestellt und wir haben uns eigentlich über alle Produkte sehr gefreut.



Als erstes habe ich den TEEKANNE Tee probiert. Neben Wasser trinke ich jeden Tag ca. 1 Liter Tee. Da ich die Abwechslung liebe bin ich immer auf der Suche nach etwas neuem. Grünen Tee trinke ich eigentlich nicht, aber warum sollte ich ihn nicht einmal probieren. Und ich war begeistert. Der Tee schmeckt sehr erfrischend und ausgewogen. Er ist außerdem sehr bekömmlich. Ab jetzt werde ich ihn sicher häufiger trinken.





 Pepsi MAX war das nächste Produkt das ich probiert habe. Ich trinke sehr gerne hin und wieder Cola oder Spezi ohne Zucker. Pepsi MAX schmeckt äußerst lecker und das bei weniger als 2 Kalorien pro Dose.

Loacker Gran Pasticceria Torina Original war dann wieder mal was für die Naschkatzen. Vom Geschmack her ist es sehr lecker, jedoch ist es nicht unbedingt zum Essen für Kinder geeignet. Da das Gebäck komplett mit Schokolade überzogen ist ist es eine ziemliche Sauerei wenn die Kids nicht schnell genug essen.





belVita Frühstückskekse kennen wir ja bereits. Die Choco-Variante hat mir jedoch überhaupt nicht zugesagt und das obwohl ich eigentlich ein echter Schokojunkie bin. Sie sind sehr trocken und schmecken irgendwie sehr fade. Da bleiben wir doch lieber bei der Cerealien & Milch Sorte.





Den Senf haben wir noch nicht getestet, da wir noch ein offenes Glas im Kühlschrank haben, aber der wird sicher auch bald probiert.

Das Dressing habe ich bei einem Blattsalat verwendet.Ich war recht skeptisch, da ich absolut kein Fan von Fertigdressings bin. Meistens mache ich mein Dressing selbst. Hauptsächlich mit Essig und Öl, hin und wieder auch einmal mit Naturjoghurt. Aber probieren geht bekanntlich über studieren. Also habe ich meinen Salat mit dem Brigitte Diät Dressing angemacht. In unserer Box war Chili & Tomate. Das konnte ich mir auf Salat beim besten Willen nicht vorstellen. Geschmacklich fand ich es dann auch absolut nicht überragend. Es hat recht tomatik geschmeckt, leicht nach Chili, aber es hat gar nicht zum Salat gepasst. Den rest des Dressings habe ich weg geschüttet.

Die Aoste Stickado haben es besonders Timo angetan, denn er liebt Salamisnacks. Klar dass sie er unbedingt probieren musste. Und Timo war total begeistert. Auch wenn die Pikante Variante leicht scharf ist fand er sie trotzdem total lecker und hat fast die ganze Packung alleine aufgefuttert.




 Seeberger Trail-Mix ist mal ein Studentenfutter der anderen Art. Eigentlich mag ich solche Mischungen recht gerne. Jedoch hat mir die neue Seeberger Mischung nicht zugesagt. Die Nusskerne und die Bananenchips waren ja sehr gut, aber der Rhabarber und die meisten der gesüßten Früchte fand ich nicht so gut. Auf die Mischung kann ich getrost verzichten.

Dienstag, 11. März 2014

Kommunikation

Hallo Ihr Lieben,

ich finde es immer wieder erstaunlich wie schnell sich unsere Welt doch verändert. Eines der besten Beispiele für die Veränderungen sind sicher die Kommunikationsmöglichkeiten und die damit verbundene Technik.

Ich muss ja gestehen, dass ich nicht zu den Leuten gehöre die immer gleich alles was es an neuer Technik gibt haben müssen. Woran das liegt weiß ich auch nicht so genau. Vielleicht daran dass ich sehr sparsam erzogen wurde, oder einfach daran dass ich nicht immer jeden Modetrend mitmachen muss. Das gilt nicht nur bei Kleidung, sondern eben auch im Technikbereich. Gerne warte ich da immer etwas ab, bis sich Geräte oder Techniken etabliert haben und die Preise sinken.

So habe ich mich z. B. recht spät bei Facebook angemeldet und das auch nur, weil ich für die Klassentreffen meiner Abschlussklasse zuständig bin und die Hoffnung hatte einige meiner versumpften Mitschüler über Facebook ausfindig zu machen. Das hat übrigens auch geklappt und ich weiß nun von vielen wie ich sie erreichen kann.

Das nächste Technikwunder von dem ich mich lange Zeit fern gehalten habe waren Smartphones. Ich hatte immer ein recht einfaches Handy. Simsen, Fotos machen, Musik hören und im Notfall erreichbar sein, für mehr habe ich mein Handy nie gebraucht. Wenn ich länger mit einer Freundin telefoniere dann immer gemütlich von zu Hause aus. Ein Handy war für mich immer mehr ein Notfallinstrument das ich selten benutzt habe. Auch nachdem wir letztes Jahr das Nokia Asha 311 zum Testen bekommen und dann sogar noch ein zweites gewonnen haben, lag das Smartphone ungenutzt im Karton, weil ich es nicht für nötig gehalten habe es zu benutzen.

Das hat sich jedoch Anfang des Jahres geändert. Schuld daran ist eigentlich meine beste Freundin die nur noch sehr schlecht erreichbar war. Ich wusste jedoch dass sie ihr Handy immer dabei hat und What´s App nutzt. Also habe ich dann doch das Smartphone wieder aus dem Karton geholt und mich ein wenig damit beschäftigt. Ich gehöre immer noch zu den Leuten die Ihr Handy nicht so viel benutzen. Vor allem benutze ich nicht einmal die Hälfte der Funktionen über die die Hosentaschencomputer eigentlich verfügen. Um ehrlich zu sein nutze ich hauptsächlich What´s App. Lustigerweise kommuniziere ich damit gar nicht so viel mit meiner Freundin, wegen der ich mir What´s app überhaupt zugelegt habe, sondern mit der zweitwichtigsten Freundin in meinem Leben. Wir haben uns bisher noch nie persönlich kennen gelernt. Kennen uns durchs Bloggen und hatten meistens Chatkontakt über Facebook. Da wir jedoch beide durch die Kids recht eingespannt sind und wir ja nicht den ganzen Tag am PC hängen können haben wir irgendwann angefangen SMS zu schreiben. Das ist einfach praktisch. So kann man schnell mal eine Nachricht schicken, sich über etwas beschweren oder freuen. Kostet jedoch, wenn man wie ich eine Prepaidkarte und keine Flatrate hat mit der Zeit schon einiges.
Nachdem ich What´s App installiert hatte habe ich Kathrin gefragt ob sie auch bei What´s App ist. Zu meiner Freude ist sie das und wir schreiben uns fast jeden Tag, mal mehr, mal weniger.

All die Technikmöglichkeiten die wir heutzutage haben, hätte sich die Generation meiner Eltern noch gar nicht träumen lassen. Mein Sohn hat seit der ersten Klasse Computerunterricht und kennt sich somit schon besser aus als seine Großeltern, die beide noch gar nicht so alt sind. Wenn man einem Kind ein Smartphone in die Hand drückt kennt sich das bald schneller damit aus als mancher Erwachsene.
Dank Skype, Facebook und What´s App kann ich mit einer Freundin, die letzten Sommer nach North Carolina gezogen ist jederzeit Kontakt aufnehmen. Selbst beim telefonieren merkt man nicht dass einen mehrere tausend Kilometer trennen.

Aber der Fortschritt hat natürlich auch seine Kehrseite. So finde ich es sehr traurig, dass viele Menschen scheinbar den direkten Kontakt verlernen. Es gibt Kids die sitzten nebeneinander und statt sich miteinander zu unterhalten kommunizieren sie über ihre Handys. Ich habe auch schon Bilder auf Facebook von Partys gesehen auf denen 20 Leute zu sehen waren und 15 davon haben auf ihr Handy geglotzt.
Auch ich habe ehrlich gesagt seit ich What´s App habe häufig mein Handy in der Hand. Jedoch lasse ich es auch mal in der Tasche wenn ich mich z. B. mit einer Freundin treffe. Da ist mir der persönliche Kontakt wesentlich lieber. Ganz egal wie oft der SMS- oder Chatton ertönt. Das kann warten.

Meiner besten Freundin habe ich vor kurzem angedroht ihr Handy in meinem Getränk zu versenken, wenn sie es noch einmal aus der Tasche zieht, weil es mich einfach furchtbar nervt. Mal ganz ehrlich, da habe ich das Gefühl derjenige der gerade schreibt ist ihr wichtiger als ich. Dann soll sie sich doch mit ihm oder ihr treffen und nicht mit mir. Ich finde es einfach nur unhöflich, vor allem auch noch wenn der andere weiß dass sie sich mit jemandem trifft und dann trotzdem ständig Nachrichten schickt. Das muss ja nun wirklich nicht sein. So viel Verständnis sollte man schon haben. In der Hinsicht sind Handys und die ständige Erreichbarkeit vor allem durch die Apps meiner Meinung nach ehr negativ zu sehen. Wenn ich mich früher mit meiner Freundin getroffen habe hatte ich sie für mich allein. Heute muss ich sie mit einer bis was weiß ich wie vielen Personen teilen, da diese sie ja auch dann erreichen wenn wir, mal ganz bildlich gesprochen, uns in einer dunklen Höhle verstecken würden.

Bei mir persönlich bleibt das Handy wie gesagt auch dann einfach mal in der Tasche. Gestern z. B. war ich mit einer Freundin und unseren Kids auf dem Spielplatz. Ich habe in der Zeit eine SMS und 3 What´s App Nachrichten bekommen. Zugegeben, ich habe kurz aufs Handy gesehen ob es etwas dringendes ist. Danach habe ich es jedoch gleich wieder in die Tasche gesteckt und lieber mit meiner Freundin weiter gequatscht. Vor ein paar Jahren wäre ich einfach nicht erreichbar gewesen. Abends habe ich dann die Nachrichten in Ruhe beantwortet und die Nachrichtenversender haben da auch Verständnis für. Wer dafür kein Verständnis hat ist meiner Meinung nach nicht nur unhöflich, sondern auch noch total egoistisch. Man wird ja auch mal warten können. Leider haben das viele durch die ständige Erreichbarkeit und immer besser werdende Technik verlernt.

Versteht mich nicht falsch. Auch ich bin dankbar für die Technikinnovationen. Es beruhigt mich, vor allem als Mutter ungemein, dass ich jederzeit erreichbar bin falls mit einem meiner Kinder etwas ist. Außerdem freue ich mich dass ich mit meinen Freundinnen wann immer wir beide möchten auch über weite Entfernungen hinweg kommunizieren kann. Meine Freundschaft mit Kathrin wäre sicher nie so eng geworden, wenn wir nicht so viele Kommunikationsmöglichkeiten hätten.
Aber vielleicht bin ich da auch altmodisch. Der persönliche Kontakt ist mir, wann immer es möglich ist, wesentlich lieber als SMS und Chat´s. Ich muss nicht immer und überall erreichbar sein und mein Handy ist deshalb auch öfter einmal einfach komplett aus! Ich habe die Hoffnung dass sich der Hype um all die App´s irgendwann mal legt und man wieder normal miteinander kommunizieren kann ohne durch ständiges Handygepiepse unterbrochen zu werden. Denn ich persönlich finde es stellenweise einfach nur lästig.

Sonntag, 9. März 2014

Zederna-Sohlen

Hallo Ihr Lieben,

heute werde ich einmal über ein Thema bloggen über dass man nicht unbedingt gerne redet - Fußgeruch und Schweißfüße.

Wer davon betroffen ist gerät oft in peinliche Situationen. Da ich selbst jahrelang von dem Problem betroffen war kann ich da ein Lied von singen. Egal zu welcher Jahreszeit und egal welche Schuhe ich getragen habe, meine Füße waren häufig nass und es hat sich unangenehmer Fußgeruch gebildet. Selbst im Sommer wenn ich offene Schuhe getragen habe hatte ich feuchte Füße. Besuche bei Freunden waren jedes Mal recht anstrengend für mich, weil ich immer Angst hatte dass das Fußdeo versagt oder  ich feuchte Abdrücke auf dem Fußboden meines Gastgebers hinterlasse.

Jahrelang habe ich verschiedene Sachen ausprobiert um das Problem in den Griff zu kriegen und habe dann von Gehwol eine Fußdeosalbe entdeckt die mir bei meinem Problem geholfen hat. Seit ich die Creme regelmäßig benutze habe ich weder Probleme mit Schweißfüßen noch mit Fußgeruch.

Mein Papa, von dem ich das Problem scheinbar geerbt habe hat von mir zwar die Creme bekommen verwendet sie aber laut Aussage meiner Mama nicht. Deshalb brauchen wir für ihn eine andere Lösung die nicht mit irgendwelchen Cremes oder Deos zu tun hat, da er das sowieso nicht anwendet. Fußgeruch ist jedoch ja nicht nur ein Problem für ihn, sondern auch für die Menschen in seinem Umfeld. Vor allem meine Mutter, die ja mit ihm zusammen wohnt und die Kleidung wäscht schimpft häufige über den Geruch.

Da hat sich die Zederna-Sohle doch nach einem tollen Produkt angehört.


Zederna hat es sich zur Aufgabe gemacht für natürlich gesunde Füße zu sorgen. Folgende Vorteile haben Zederna Sohlen:

  • nachgewiesene Wirkung
  • extrem dünn & biegsam
  • keine Chemie
  • antibakteriell
  • angenehmer Tragekomfort
  • wirken sofort
Fußgeruch und Fußpilz kommen nicht vom Schweiß selber, sondern entstehen dadurch, dass der Schweiß die auf der Haut vorhandenen Haut- und Hornhautbakterien zersetzt. Das Abfallprodukt dieser Zersetzung hinterlässt dann den unangehmen Geruch und ist ein ideales Brutklima für Fuß- und Nagelpilze. Genau hier setzt die Wirkung der Zederna Sohle an:

- Die natürliche Saugkraft des Zederna Holzes saugt den Schweiß wirkungsvoll auf.
- Die antibakterielle Eigenschaft der zederna Sohlen macht die geruchs- und pilzbildenen Hornhautbakterien unschädlich.

 Aufgrund der hervorragenden antibakteriellen Eigenschaften der Zederna Sohlen eignen sich die medizinischen Einlegesohlen insbesondere für Erwachsene und Kinder, die von Fußgeruch, Schweißfüßen, Fußpilz oder Nagelpilz betroffen sind. Aufgrund der guten Isolationseigenschaften und des angenehmen Tragegefühls eignen sich die Zederna Sohlen auch für alle die z. B. berufsbedingt klimaungünstiges Schuhwerk (Turnschuhe oder Nylonstrümpfe) tragen müssen und alle, die schnell zu kalten oder verschwitzten Füßen neigen oder viel gehen und stehen müssen.

Dank der natürlichen Wirkungsweise - ganz ohne Chemie - gibt es keine Nebenwirkungen und keinerlei Einschränkungen bei Gebrauch der Zederna Sohlen.

Die Sohlen werden einfach mit der Holzseite nach oben in den Schuh eingelegt. Da die Sohle biegsam ist passt sie sich schon nach wenigen Schritten der Fußform an und vermittelt ein sehr angenehmes Tragegefühl (auch wenn man zusätzlich orthopädische Einlagen trägt). Die Sohle ist absolut angenehm auf dem nackten Fuß und natürlich auch mit Socken oder Strümpfen tragbar. Sie ist zum täglichen Gebrauch in allen Schuhen geeignet.

Wenn man die Zederna Sohle jeden Tag trägt wird die antibakterielle Wirkung erst nach ca. drei Monaten nachlassen. Zwischendurch kann man die Natursolie jederzeit mit milder Seifenlauge oder Shampoo waschen und mit der Holzseite nach unten (nicht auf der Heizung!) trocknen.

Es gibt die Sohlen in zwei verschiedenen Ausführungen. Die Standardsohle kostet das Paar 12,00 Euro. Bei besonders starken Schweißfüßen oder Fußgeruch gibt es das Modell inSOUL mit ionic care Beschichtung. Hier kostet das Paar 24,00 Euro. Ihr könnt die Sohlen auch ganz bequem im Abo bestellen, dann kommen die Sohlen ganz bequem zu euch nach Hause ohne dass ihr euch um den Nachschub kümmern müsst und ihr spart sogar noch Versandkosten und die Sohlen sind im Abo billiger.

Das ist noch nicht alles was Zederna bietet. Zederna ist von seinem vertriebenem Produkt so überzeugt dass sie 110 % Geld-zurück-.Garantie gewähren. Ihr habt 14 Tage Zeit das Produkt zu testen. Solltet ihr nicht zufrieden sein schickt ihr die Sohlen einfach zurück und bekommt sogar noch 10 % des Kaufpreise als Entschädigiung oben drauf.

So, genug zum Produkt selbst. Nun einmal zum Test.

Bevor ich die Sohlen an meinen Papa weiter gegeben habe musste ich sie natürlich erst einmal selbst in die Hand nehmen. Sie fühlen sich sehr angenehm an. Außerdem haben sie einen sehr angenehmen Geruch.

Auch die Biegsamkeit haben wir getestet und fanden sie sehr gut. Dann habe ich die Sohlen meinem Vater überreicht als ich in das nächste mal gesehen habe. Er hat sie gleich in seine Sicherheitsschuhe, die er aufgrund seiner Arbeit tragen muss gelegt und versprochen dass er sich meldet, sobald er sie einige Tage getragen hat.

Das hat er dann auch getan. Nachdem er sie Sohlen nun mehrere Tage benutzt hat ist er angenehm überrascht. Er hatte keine Probleme mit nassen Füßen oder Fußgeruch. Als er die Sohlen nach einigen Tagen herausgenommen hat um sie in anderen Schuhen zu verwenden dachte er die Sohle würde an einer Stelle reißen. Bei genauerem hinsehen hat er jedoch entdeckt dass sich nur die Sohle an dieser Stelle etwas verfärbt hat und kein Bruch vorliegt. Vom Tragekomfort findet er sie recht angenehm. Sogar in den Sicherheitsschuhen die bereits über ein eingearbeitetes Fußbett verfügen stören die Sohlen überhaupt nicht.
(die Sohle nach 2wöchiger Benutzung)


Bis jetzt ist er sehr zufrieden mit den Sohlen und schon sehr gespannt ob er auch bei wärmerem Wetter von nassen Füßen und Fußgeruch verschont bleibt. Den Preis findet er zwar recht heftig, aber mein Papa knausert gerne einmal. Meine Mama ist auf jeden Fall dafür dass die Sohlen nachgekauft werden wenn er auch bei warmen Wetter keine Schweißfüße bekommt.

Herzlichen Dank an Zederna dass wir die Sohlen testen durften.

Falls ihr nun auch interessiert seid kann ich euch nur raten euch die Sohlen selbst einmal zu bestellen. Dank der Geld-zurück-Garantie geht ihr ja absolut kein Risiko ein und könnt euch selbst von der sehr guten Qualität der Sohlen überzeugen. Also nichts wie hin zu Zederna und weitere Infos einholen und die Sohlen bestellen.

Gewinnauslosung

Hallo Ihr Lieben,

das von mir veranstaltete Gewinnspiel lief ja nur bis Freitag Abend. Da mein Wochenende spontan durch meinen Exmann umgewürfelt wurde komme ich leider erst heute zur Auslosung.

Für mich sehr überraschend haben mehr Teilnehmer ihr Glück bei Gewinnpaket Nr. 2 versucht. Eigentlich dachte ich immer Kosmetik wird lieber genommen, aber so kann man sich täuschen. Für Gewinn Nr. 1 gab es 8 Teilnehmer und für Gewinn Nr. 2 10 Teilnehmer.

Ausgelost habe ich soeben mit der Fruit Maschine und hier kommen die Gewinner:

Gewinn Nr. 1 geht an:





Gewinn Nr. 2 geht an:
Herzlichen Glückwunsch ihr beiden. Ihr bekommt gleich eine Mail von mir mit der Bitte mir eure Anschrift mitzuteilen. Dann machen sich die Gewinnpäckchen auch schon bald auf die Reise zu euch.

Für alle anderen gilt wie immer - nicht traurig sein. Das nächste Gewinnspiel kommt bestimmt.