Freitag, 14. März 2014

Ein neuer Drucker muss her

Hallo Ihr Lieben,

ich gehöre ja zu den Verbrauchern die Geräte in der Regel erst dann austauschen wenn sie defekt sind und sich eine Reparatur nicht mehr lohnt.

Mein Drucker gibt so langsam seinen Geist auf und ich muss sagen er hat mir lange gute Dienste erwiesen. 2006 habe ich ihn mir angeschafft und war immer sehr zufrieden damit. Nun macht er aber schon seit längerer Zeit Probleme und druckt streifig. Auch nach der Reinigung und einem Patronentausch sind die Ausdrucke nicht mehr zufrieden stellend. Ich muss mich also nach einem neuen Gerät umsehen.

Da ich bei einem Bürofachhändler arbeite sitze ich sozusagen an der Quelle und habe die freie Auswahl. Außerdem kann ich meine Kollegen aus der Technik fragen, welche Marken denn am wenigsten Probleme machen. Wobei das bei einem Wegwerfartikel wie einem Drucker kaum noch ein Kriterium ist.
Vor einem Druckerkauf sollte man sich über einige Dinge Gedanken machen:

  • Wieviel werde ich voraussichtlich drucken?
  • Drucke ich mehr Textdokumente, oder auch Fotos?
  • Möchte ich nur drucken, oder ist evtl. die Anschaffung eines Multifunktionsgerätes welches auch scannen, kopieren und vielleicht sogar faxen kann überlegenswert?
  • Wieviel Platz habe ich für den Drucker? (wichtig bei Farblaserdruckern, da die mehr Standfläche benötigen)

Wenn man diese Fragen für sich geklärt hat gibt es ja immer noch eine große Auswahl an Geräten. Da kann man schon einmal als Verbraucher etwas überfordert sein. Vielleicht hat man eine Lieblingsmarke mit der man bereits gute Erfahrungen gemacht hat. Das grenzt die Auswahl dann evlt. wieder ein. Der Gerätepreis ist für mich nicht immer ausschlaggebend, denn viel wichtiger ist der Preis für das Verbrauchsmaterial des Druckers. Wir haben bei uns im Geschäft häufiger Kunden die in irgendeinem Supermarkt einen Drucker für 50 Euro gekauft haben und dann aus allen Wolken fallen wenn die Patronen das gleiche kosten. Das sollte man auf jeden Fall schon vor dem Kauf beachten.
Ich persönlich kaufe nur Geräte mit Einzeltintentanks. Denn wenn man einen Drucker mit einem kompletten Farbtank hat kann es einem passieren dass z. B. die blaue Farbe leer ist und die anderen noch funktionieren würden. Man muss dann jedoch trotzdem die komplette Farbpatrone tauschen, da der Drucker meistens nicht mehr funktioniert. Da sind die Einzeltintentanks für die Umwelt und auch für den Geldbeutel wesentlich sinnvoller.
Von vorn herein klar war mir dass es wieder ein Tintenstrahldrucker wird. Laserdrucker sind zwar von den Druckkosten je Seite wesentlich günstiger, dafür aber in den Anschaffungskosten höher. Da muss man schon recht viele Drucke machen, damit sich der höhere Anschaffungspreis relativiert. Außerdem nimmt ein Laserdrucker mehr Platz weg und für meine gelegentlichen Ausdrucke ist so ein Gerät völlig überdimensioniert.
Da ich bereits nun schon den zweiten Canon Drucker habe und der letzte auch wieder 8 Jahre gehalten hat, habe ich mich natürlich zuerst bei Canon umgesehen. Dort wurde ich auch recht schnell fündig und habe mir ein Modell ausgesucht, den Canon Pixma iP7250. Alternativ habe ich dann noch Epson und HP-Geräte angesehen. Vom Anschaffungspreis her lagen die Geräte alle etwa im gleichen Bereich. Jedoch gibt es bei den Tintenpatronen immense Preisunterschiede. Um die Preise der Tintenpatronen zu vergleichen reicht es nicht einfach nur den Preis anzusehen. Man sollte vor allem auch auf die Füllmenge achten. Die Patronen von einem Epson-Gerät enthalten bei fast gleichem Preis nur 6,5 ml. Im Gegensatz dazu sind in den Canon Patronen je 11 ml enthalten. Da kann man also um einiges länger mit drucken. HP gibt leider statt der ml Zahl meistens nur die Seitenzahl an welche mit einer Patrone gedruckt werden können. Dazu muss ich aber sagen dass die meisten Hersteller bei diesen Angaben von 6 % Flächenschwärzung ausgehen. Das hat man schon mit einem sehr kleinen Bild erreicht. Da das Verbrauchsmaterial vom Canon Drucker auch noch güsntiger war, sprachen also immer mehr Gründen dafür wieder einen Canon Drucker zu wählen.
Dann kam ich doch ins Grübeln ob ich mir ein Multifunktionsgerät zulegen sollte. Ich muss dazu sagen, dass ich auf der Arbeit jederzeit auf die Kopierer oder auch einen Scanner zugreifen kann. Die Geräte sind natürlich um einiges besser als die kleinen Geräte für den Hausgebrauch. Trotzdem kommt es hin und wieder einmal vor dass man am Wochenende etwas einscannen möchte. Da wäre ein Multifunktionsgerät dann doch ganz praktisch. Jedoch liegt der Preisunterschied zum Drucker bei ca. 40 bis 50 Euro. Da überlege ich dann doch  wieder ob das wirklich sein muss. Schließlich ging es bisher auch ohne.
Ich bin noch etwas unschlüssig und werde mir die ganze Sache noch einmal durch den Kopf gehen lassen. Wahrscheinlich kaufe ich aber den Drucker und gönne mir von den 50 Euro lieber was anderes. Etwas Zeit habe ich noch, da ich erst die Patronen noch leer drucken möchte. Bei Textdokumenten und einfachen Drucken sind die Streifen nicht so schlimm, bzw. fallen nicht weiter auf. Mal schauen wie lange die Patronen noch halten und ob es dann vielleicht schon wieder neue Geräte gibt und ich mich noch einmal umentscheide.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen