Freitag, 25. Juli 2014

Nun habe ich doch einen eReader

Hallo Ihr Lieben,

ich gehöre ja absolut nicht zu den Leuten die bei Technik immer das neueste vom neuesten haben müssen. Lieber warte ich noch ein wenig ab bis die Technik ausgereift ist und sich etabliert hat. Außerdem ersetze ich Geräte erst wenn Sie defekt sind. So hat es recht lange gedauert bis bei uns ein Flachbildschirm Einzug erhalten hat, das Smartphone welches ich nutze habe ich nur aufgrund eines Produkttestes, usw.

Aber schon seit längerem habe ich mit einem eReader geliebäugelt. Jedoch muss ich gestehen dass ich da recht skeptisch war. Dass lesen eines meiner großen Hobbies ist habe ich euch ja bereits berichtet und ich habe einfach auch gerne beim Lesen ein Buch in der Hand.

Im letzten Jahr habe ich wieder wesentlich mehr gelesen und langsam habe ich das Problem dass mir der Platz ausgeht. Mein erster Gedanke war dass ich mir Bücher auch in der Bücherei ausleihen könnte. Da sehe ich jedoch das Problem mit der Abgabefrist, denn es kann immer wieder mal vorkommen dass ich  längere Zeit nicht viel zum Lesen komme, oder ich schaffe es vor lauter Terminen einfach nicht in die Bücherei. Außerdem gibt es einige Bücher die ich schon mehrfach gelesen hab, bzw. sicher noch einmal lesen werde, da ist es doch schöner wenn einem das Buch gehört.

Trotzdem habe ich mir lange Zeit keinen eReader gekauft, weil ich mir einfach nicht vorstellen konnte dass er das gleiche Lesevergnügen bringt. Nachdem ich mich jedoch mit einigen Besitzern eines eReaders unterhalten habe, waren diese Bedenken schon einmal nieder gerungen.
Dann habe ich noch eine Kur bei meiner Krankenkasse beantragt und mir überlegt, dass ich in den 3 Wochen hoffentlich auch häufiger mal Zeit zum Lesen habe. Da ich keine Lust habe 5 Bücher mitzuschleppen blieb als Alternative nur ein eReader.

Also habe ich mich doch über die Geräte informiert. Für mich war eigentlich von vorn herein klar dass es ein Kindle sein soll. Das lag einerseits daran dass es sicher eines der bekanntesten Geräte ist und ich nur gutes gehört habe. Der zweite Grund warum es ein Kindle sein sollte war, dass ich häufiger Amazon-Gutscheine habe und ich die dann gleich für eBooks nutzen kann. Blieb also noch die Entscheidung welches Gerät es denn sein sollte. Das normale Kindle (49,00 Euro), Kindle Paperwhite (129 €) oder Kindle Paperwhite 3G (189 €). Das einfache Kindle habe ich von vornherein ausgeschlossen. Wenn schon einen eReader dann gleich einen gescheiten. Nun war noch die Frage ob ich die 3G-Variante kaufen soll. Da ich zu Hause zu dem Zeitpunkt des Kaufes kein WLan hatte wäre der mit 3G gar nicht schlecht gewesen. Allerdings dachte ich mir dann dass sich der Mehrpreis nicht wirklich rentiert. Immerhin kann man die Bücher auch auf den PC laden und dann per USB-Kabel übertragen.

Am Schluss habe ich mich also für den Kindle Paperwhite ohne 3G entschieden. Als Zubehör habe ich eine Hülle und ein Ladekabel dazu bestellt. Im Lieferumfang ist nur ein Ladekabel für den PC dabei. Da ich den PC nicht oft so lange an habe fand ich das unsinnig. Nach einigem Suchen habe ich dann statt des teuren Originalzubehörs eine günstige Alternative gefunden.

Als der Kindle Paperwhite kam habe ich ihn gleich ausgepackt, ans Ladekabel gehängt und festgestellt, dass er bei Amazon.de angemeldet werden möchte, damit man das Gerät verifizieren kann. Da ich das Gerät jedoch direkt bei Amazon gekauft habe, war er schon auf mich eingestellt. Nachdem ich keine Wlan Verbindung hatte und noch einige "normale" Bücher darauf gewartet haben dass ich sie lese, lag der Kindle Paperwhite erst einmal einige Wochen ungenutzt bei mir rum.

Doch dann war es so weit. Zwischenzeitlich hatte ich zu Hause Wlan eingerichtet und alle meine vorhandenen Bücher gelesen. Der Kauf eines Buches im Kindle-Shop ist denkbar einfach und man kann dann über die Startseite auf die heruntergeladenen Bücher zugreifen. Damit auf dem Startbildschirm nicht so ein Chaos herrscht, kann man seine Bücher auch in Ordner packen, die man frei benennen kann. Das finde ich besonders praktisch, da ich einige Buchreihen habe die ich gerne lese und sie so bequem alle in einen Ordner packen kann.
Beim ersten Buch das ich gelesen habe, haben mir nach ein paar Minuten ganz schön die Augen gebrannt. Nachdem ich jedoch etwas an der Lichteinstellung rum gespielt habe, haben sich auch meine Augen beruhigt. Inzwischen habe ich schon 2 Bücher mit dem Kindle gelesen und das dritte habe ich auch bald fertig.

Ich habe meinen Kindle durch ein Passwort geschützt, denn das ist meiner Meinung nach immer so ein Problem mit den elektronischen Geräten. Wenn ich im Schwimmbad oder auf dem Spielplatz bin, lasse ich mein Buch auch mal unbewacht liegen. Selbst wenn es einer klauen würde, ist der Verlust nicht so groß. Bei einem eReader sieht die Sache schon etwas anders aus. Das Gerät hat immerhin 130 Euro gekostet und dann muss man noch die ganzen Bücher rechnen die man evtl. schon drauf geladen hat. Außerdem ist mein Konto immer aktiv, so das jeder fleißig über mein Konto einkaufen könnte. Ich bin noch etwas unschlüssig was ich machen soll. Auf dem Spielplatz geht es ja noch, aber ins Schwimmbad werde ich den Kindle wohl ehr nicht mitnehmen.

Nachdem ich nun wie gesagt schon einige Bücher mit dem eReader gelesen habe muss ich sagen, dass ich mich fast ein wenig ärgere, das ich ihn nicht schon ehr gekauft habe. Das Lesen damit macht wirklich Spaß. Die Augen ermüden nicht mehr als wenn man ein Buch liest. Man kann die Helligkeit des Displays sehr gut anpassen und im dunkeln genauso gut lesen wie bei Sonnenlicht. Außerdem liegt der Kindle sehr gut in der Hand und das Handgelenkt ermüdet nicht, ganz im Gegensatz dazu wenn man längere Zeit ein normales Buch hält. Man kann ihn auch bequem mit einer Hand festhalten und zum Umblättern einfach antippen, so dass die zweite Hand eigentlich immer frei bleibt. Amazon macht Werbung damit, dass der Akku ca. 8 Wochen hält. Jedoch nur bei einer täglichen Lesezeit von ca. 30 Minuten. Meinen Kindle musste ich schon wesentlich schneller laden, ich muss jedoch auch sagen, dass ich Tage habe an denen ich mal 3 oder 5 Stunden lese. Es ist also kein Wunder wenn der Akku bei mir nicht so lange hält.

Eigentlich hatte ich ja erwartet, dass eBooks etwas günstiger sind als normale Bücher. Immerhin spart man sich ja die Papier- und Druckkosten. Das ist jedoch leider nicht der Fall. Viele Bücher kosten als eBook das gleiche wie als gedrucktes Buch. Hin und wieder findet man mal eines das etwas günstiger ist.

Häufig habe ich Mängelexemplare oder gebrauchte Bücher gekauft und schon befürchtet, dass ich nun keine günstigen Bücher mehr bekomme. Das ist jedoch nicht richtig. Erfreulicherweise gibt es auch im Kindle-Shop heruntergesetzte Bücher und wenn man sich ein wenig umsieht findet man im Internet sogar immer wieder kostenlose eBooks. Man kann also auch hier immer wieder Schnäppchen machen. Auch wenn ich  leider keine gebrauchten Bücher fürs Kindle kaufen kann, aber dafür hat der Kindle ja andere Vorteile.

Aktuell lese ich von Jessica Bird alias J. R. Ward die Black-Dagger Brotherhood Reihe. Ich habe nun die Bände 1 - 17 in gedruckter Form zu Hause und ab Band 18 Bücher auf meinem Kindle, da ich die Bücher sicher noch öfter lesen werde ist das denke ich gar nicht so schlecht und ich überlege schon ob ich mir dann nicht die Bände 1 - 17 auch noch als Kindle-Edition kaufe. Dann hätte ich auch wieder mehr Platz im Bücherregal. Sicher werde ich mir auch weiterhin immer wieder mal ein Mängelexemplar im Buchhandel oder Supermarkt mitnehmen wenn es mich interessiert, aber die meisten Bücher werden auf jeden Fall auf meinem Kindle landen, vor allem die, von denen ich weiß dass ich sie häufiger lese, oder eben solche, die aus ganzen Reihen bestehen, da das ja wieder eine Platzfrage ist. Etwas schade finde ich an den eBooks das man sie nicht verleihen kann, denn ich habe einige Freundinnen mit denen ich immer wieder mal Bücher tausche, aber man kann halt nicht alles haben.

Ich bereue den Kauf den Kindle Paperwhite auf jeden Fall nicht. Habe mich wie gesagt ehr geärgert dass ich ihn nicht schon früher gekauft habe. Für Bücherreihen oder Bücher die ich häufiger lesen werde werde ich ab sofort den Kindle benutzen. Aber er wird sicher die gedruckten Bücher nicht ganz bei mir verdrängen. Ich werde einfach immer mal wechseln.

Der Preis für den Kindle Paperwhite ist inzwischen übrigens gesunken und ihr bekommt das praktische Teil nun für 109,00 Euro.  Wenn ihr also noch unschlüssig seid kann ich euch auf jeden Fall zu einem Kauf raten. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Kauf.

Kommentare:

  1. Ich habe mir vor Kurzem einen Tolino gekauft (auf Empfehlung meiner Freundin) und bin damit auch sehr glücklich!!! Vom Kindle hört man auch nur positives....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich nicht so viele Amazongutscheine hätte, hätte ich mich wahrscheinlich auch für einen Tolino entschieden, da das System offener ist als beim Kindle.
      Aber auch so bin ich sehr zufrieden damit. Habe auch einige kostenlose ebooks entdeckt, die ich mir nun runter geladen habe :-)

      Löschen