Freitag, 29. August 2014

Mal wieder recht ruhig

Hallo Ihr Lieben,

sicher habt ihr schon festgestellt, dass es bei mir hier relativ ruhig ist und das schon seit längerer Zeit. Wenn ich die Menge meiner Berichte mit der des letzten Jahres vergleiche muss ich mich ja eigentlich schon fast schämen.

Dass ich weniger schreibe hat jedoch mehrere Gründe. Einer davon ist, dass ich privat sehr eingespannt bin und deshalb erstens weniger Zeit zum Schreiben und zweitens weniger Zeit habe mich nach Tests umzusehen und dort zu bewerben. Wer sich nicht bewirbt kann natürlich auch nicht mitmachen.

Wie gesagt ist bei uns einiges los. So sind bei uns in Bayern immer noch Sommerferien und ich versuche möglichst viele tolle Sachen mit meinen beiden Jungs zu unternehmen. Sozusagen als Ausgleich weil wir dieses Jahr nicht in Urlaub gefahren sind. Wir waren nun schon im Legoland, im Playmobil-Funkpark, im Erlebnispark Schloss Thurn (sogar 2 x ), im Hallenbad (Freibad ist bei dem Wetter ja leider nicht so toll) und natürlich auf diversen Spielplätzen. Außerdem haben wir uns häufiger mit Freunden getroffen, da das leider bei uns aufgrund Timos ADS-Erkrankung während der Schulzeit nur selten möglich ist, weil wir viele Termine haben und er sehr lange für die Hausaufgaben braucht. In den noch verbleibenden 2 Wochen wollen wir noch Minigolfen, Dampflok fahren, Bowling spielen, ins Kino gehen usw. Mal schauen ob wir das alles schaffen. Was wir nicht mehr schaffen können wir ja auch noch auf die Wochenenden verschieben, oder die Herbstferien.
Ich finde jedoch auch, dass man es ausnutzen muss wenn das Wetter einigermaßen gut ist und man die Zeit hat um es zu nutzen. Wenn der Herbst und der Winter kommt und es vielleicht ständig regnet sitzt man noch genug in der Wohnung und dann kann ich auch wieder mehr bloggen. Im Moment sind wir viel lieber unterwegs und geniesen die gemeinsame Zeit.

Normalerweise blogge ich an den Papawochenenden, da die Kinder da ja nicht zu Hause sind und ich ganz in Ruhe schreiben kann. Das klappt momentan auch nicht so richtig, da ich in der freien Zeit, die bei uns im Haus befindliche Einliegerwohnung nebenbei renoviere, weil ich sie wieder vermieten möchte. Außerdem fällt das nächste Papawochenende aus, weil mein Exmann nicht da ist. Also auch wieder weniger Zeit zum Bloggen, dafür mehr Zeit um mit meinen Kindern etwas tolles zu unternehmen.
Wenn die Kinder dann beim Papa sind brauche ich einfach auch einmal Ruhe und Zeit für mich. Das hatte ich eine Zeit lang völlig aus den Augen verloren und war dann psychisch ziemlich am Ende. Deshalb gönne ich mir inzwischen wieder mehr Auszeiten in denen der PC eben auch mal aus bleibt und ich einfach nur in Ruhe lese oder mal die Füße auf der Couch hochlege und mir eine Fernsehsendung ansehe. Vor lauter Arbeit, Haushalt, Kinder vergessen wir Mamas häufig uns selbst und das ist weder schön, noch auf Dauer gesund.


Ihr versteht sicher alle, dass es eben nun einmal weniger Berichte gibt. Es kommen ja trotzdem regelmäßig welche und diese sind auch immer noch mit viel Herzblut geschrieben. Sicher kommen auch wieder Zeiten in denen ich mehr blogge. Und einige Berichte sind auch gerade in Arbeit und werden bald veröffentlicht.

Ganz liebe Grüße

eure

Testtante


Rückblick Produkte 1. Halbjahr 2014

Hallo Ihr Lieben,

wie bereits angekündigt kommt hier der Rückblick über die getesteten Produkte aus dem ersten Halbjahr 2014. Wir möchten euch hier einen kleinen Überblick darüber geben was wir getestet haben und ob uns die Produkte überzeugen konnten.

Produkt Zufriedenheit Nachkauf
Golden Toast American Sandwich War sehr lecker Nein, es gibt günstigere Produkte die ebenfalls sehr gut sind.
Marabu Farbe Tolle Produkte, gute Qualität Nein, die Renovierung des Wohnzimmers wurde verschoben, dann ist ein Nachkauf jedoch denkbar.
Jack Link´s Hat sehr gut geschmeckt. Nein, andere Snacks reitzen uns mehr.
Somat Multi Gel Tabs Die Reinigungsleistung konnte gar nicht überzeugen. Nein, das Produkt hat nicht überzeugt.
Leibniz Party Fun Die Kinder waren begeistert. Bisher noch nicht. Es gibt so viel Auswahl im Keksregal. Bisher wollten die Jungs immer lieber andere.
Finish PUR & KLAR Quantum Das Produkt hat von der Qualität her sehr überzeugt. Ja, habe ich bereits nachgekauft und werde ich wieder tun.
Garnier Wunder Öl-Spray und InderDusche Nährspray Produkte waren sehr gut Nein, habe noch etwas von den Produkten übrig und benutze lieber das Garnier Wunder-Öl.
Eucerin In-Dusch Body Lotion Fand das Produkt nicht schlecht. Nein, da gibt es viel günstigere Alternativen.
Zewa Wisch & Weg Easypull Konnte nicht überzeugen. Habe den Easypull verschenkt. Nein, viel zu teuer.
Naturlas mit getrockneter Tomate War geschmacklich mal etwas anderes. Nein, bisher noch nicht. Es gibt so eine große Chipsauswahl und wir kaufen nicht so häufig Chips, deshalb sind sie noch nicht im Einkaufswagen gelandet. Kann jedoch noch passieren.
Lacoste Pour Femme Ich finde den Duft super! Nein, habe immer noch genug in meiner Testflasche, da ich mehrere Parfüms im Wechsel benutze. Nachkauf ist jedoch ziemlich sicher.
Kerrygold Buttervarianten Konnten geschmacklich durchaus überzeugen. Bisher kein Nachkauf. Wir haben dieses Jahr nur sehr wenig gegrillt und da die Jungs keine Butter mit Geschmack mögen würde ich lange brauchen bis sie leer ist. Nachkauf jedoch nicht ausgeschlossen.
Vöslauer Balance Einige konnten geschmacklich durchaus überzeugen. Bisher nicht, auch bei Wasser gibt es so viel Auswahl. Bisher haben wir immer zu anderen Sorten gegriffen.
Fructis Prachtauffüller Pflegeserie Meine Haare fühlen sich toll an. Shampoo habe ich bereits nachgekauft. Spülung verwende ich nicht und von Serum und Kur habe ich noch genug übrig.
Bahlsen Kekspaket Hier konnten nur wenige Produkte überzeugen. Nein, wird wahrscheinlich auch nicht passieren. Es gibt bessere Produkte am Markt.

Wie ihr seht haben wir bereits im ersten Halbjahr einige Produkte getestet und ein paar haben es auch in unseren Einkaufswagen geschafft.

Hinzu kommen noch Produkte, die wir im Rahmen der brandnooz-Box testen durften. Hier muss ich sagen dass es ehr selten ist dass wir davon Produkte nachkaufen. Das liegt unter anderem daran dass in der Box hin und wieder sehr ausgefallene Produkte sind, oder ich hätte Produkte gerne nachgekauft, habe sie jedoch bisher nirgendwo bei uns gefunden, wie z. B. Farmer´s Snack Schokolata Bitter-Sweet aus der Januarbox. Andere Produkte finden wir zwar gut, jedoch sind sie einfach recht teuer und da greifen wir dann zu günstigen Alternativen.
Dann gibt es viele Produkte die uns zwar geschmacklich durchaus zugesagt haben, wir aber beim Einkauf zu Produkten eines Mitbewerbers greifen.

Häufig kommt es auch vor, dass ich dank der brandnooz Box bestimmte Produkte gar nicht mehr kaufen muss, da sie häufiger in der Box sind und so mein Vorrat nie zur Neige geht. Essig ist da ein gutes Beispiel. Ich verwende nur sehr wenig Essig. Eine Flasche reicht bei mir sehr lange. In den Boxen war nun aber schon häufiger Essig drin (auch wieder in der aktuellen). So brauche ich gar keinen nachkaufen, ganz im Gegenteil. Ich muss mich nach Abnehmern im Bekanntenkreis umsehen, da ich nicht möchte, dass er bei mir ewig rum steht.

Das geht mir auch in vielen anderen Bereichen so. Bei Parfüm ist das z. B. ähnlich. Ich verwende zwar täglich Parfüm, habe aber meistens 2 - 4 verschiedene Düfte gleichzeitig in Gebrauch und verwende sie abwechselnd je nach Stimmung. Wenn man einmal täglich das Parfüm verwendet reicht eine Flasche ziemlich lange. Da kann es passieren, dass ein neuer Test kommt und ich Glück habe, oder ich bekomme ein Parfüm geschenkt. So geht mein Vorrat eigentlich nie zur Neige. Und ich liebe die Abwechslung.
Bei Zahncreme und Shampoo hatte ich das Problem auch. Deshalb habe ich mich längere Zeit nicht mehr für solche Tests beworben. Bis das Regal im Vorratsraum endlich mal wieder leerer war. Auch bei Tests für Gesichtspflegeprodukte halte ich mich inzwischen ganz raus. Ich habe ziemlich viele Cremes zu Hause (Proben von der Kosmetikerin, kleine Geschenkchen aus der Drogerie, Produkte aus Boxen). Da ich jedoch eigentlich nur im Winter mein Gesicht eincreme wird der Vorrat kaum weniger. Meine Freundinnen wissen das jedoch und kommen gerne mal zum Stöbern bei mir vorbei wenn sie keine Cremes mehr haben.
Ich denke man findet immer dankbare Abnehmer für Produkte die man selbst nicht verwenden möchte.

So, das war der Rückblick für das 1. Halbjahr 2014. Das werde ich wie gesagt nun 2 x jährlich machen. Ist auch für mich ganz interessant noch einmal revue passieren zu lassen was wir so getestet haben und festzustellen, dass ich Produkte, die mich eigentlich überzeugt haben trotzdem noch nicht nachgekauft habe. Mal schauen ob sich das nun ändert.

1. Rückblick auf meine Tests

Hallo Ihr Lieben,

inzwischen blogge ich nun bereits seit über 4 Jahren über meine Produkttests.

Es waren viele tolle Produkte dabei, die mich durchaus überzeugen konnten, aber auch einige, die mich doch recht enttäuscht haben. In letzter Zeit habe ich mir häufiger Gedanken über von mir getestete Produkte gemacht.

So kommt es immer wieder vor, dass mich Produkte zwar beim Test durchaus überzeugen konnten, ich sie jedoch noch nicht einmal nachgekauft habe. Das kann unterschiedliche Gründe haben. Bei Kosmetik- oder Reinigungsprodukten z. B. gibt es einfach so eine rießige Auswahl und immer wieder kommen neue Produkte hinzu. Es kann also durchaus vorkommen, dass mir ein Duschgel sehr zugesagt hat, ich es jedoch noch nicht nachgekauft habe, weil ich beim Einkaufen ein anderes interessantes entdeckt habe und mich dann dafür entschieden habe.

Bei Technik- oder Haushaltsprodukten ist der erste Eindruck manchmal erst ganz toll und dann, nach einer längeren Nutzung stellt man plötzlich fest, dass das Produkt doch nicht so klasse ist wie man anfangs dachte. Ein sehr gutes Beispiel hierfür ist die Grohe Handbrause, die wir testen durften. Sie hat einen super Eindruck gemacht und wir benutzen sie recht häufig. Vor allem meine Kinder duschen lieber mit der Handbrause, da sie so ganz einfach verhindern können dass ihnen das Wasser über den Kopf läuft. Nachdem die Handbrause nun seit über einem Jahr im Einsatz ist ist jedoch die Active Massage Spray Funktion defekt. Die geht schon seit einem knappen halben Jahr nicht mehr. Der Strahl wechselt leider nicht mehr von breit auf schmal. Außerdem hat es mein Sohnemann schon häufiger geschafft die Knöpfe so rein zu drücken dass ich Probleme hatte sie wieder zu lösen. So etwas dürfte bei einer Handbrause die ca. 70 Euro kostet nicht passieren.

Auch das Nokia Asha 311 welches wir letzten Sommer testen durften sehe ich inzwischen etwas anders. Es ist ein perfektes Einsteigerhandy, das kann ich nach wie vor bestätigen. Da ich finde Timo ist mit seinen 8 Jahren noch zu jung ein eigenes Handy zu haben, habe ich das Testhandy für mich behalten. Wir hatten das gleiche ja bei einem Wettbewerb im Rahmen des Produkttestes  noch einmal gewonnen. Es wartet nun in der Originalverpackung darauf dass Timo alt genug ist. Seit Anfang des Jahres habe ich das Nokia Asha 311 nun täglich selbst genutzt und musste schnell feststellen, dass es wirklich nur ein Einstiegsmodell ist. Aufgrund des Symbian Betriebssystemes kann man kaum Programme drauf laden, zumindest nicht die, die mich interessieren würden. Außerdem war es sehr langsam beim Laden von Internetseiten usw. Deshalb habe ich mir auch vor ein paar Monaten ein anderes Handy gekauft.

Viele der von uns getesten Produkte haben wir aber auch schon häufiger nachgekauft. Ich werde versuchen darüber nun immer halbjährlich einen Bericht zu schreiben in dem wir berichten, was uns so überzeugen konnte, dass wir es nachkaufen. Der erste Bericht ist schon in Arbeit. Ihr dürft gespannt sein.

Sonntag, 24. August 2014

John West Thunfischfilets

Hallo Ihr Lieben,

ich gehöre ja nicht unbedingt zu den Leuten die bei Lebensmitteln auf Bio-Siegel und so etwas achten. Jedoch achte ich bei Thunfisch darauf, dass er delfinfreundlich gefangen wurde. Das liegt wahrscheinlich daran, dass der Delfin mein Lieblingstier ist und ich nicht dafür verantwortlich sein möchte dass auch nur einer davon stirbt.

Da ich eben sehr auf die Fangart achte, benutze ich schon seit längerer Zeit den Thunfisch von John West, da John West nicht nur darauf achtet dass es möglichst nur wenig Beifang gibt. Sie gehen sogar noch etwas weiter und fangen den Thunfisch traditionell - einzeln mit Angel und Leine und achten sehr auf nachhaltigen Fischfang.

Natürlich war ich gerne bereit eine Kooperation mit John West einzugehen und euch die Produkte einmal näher vorzustellen.
Hierfür hat mir John West freundlicherweise dieses Testpaket überlassen:



Zu den Produkten:

Die Firma John West kann auf eine lange Tradition zurück blicken. Bereits seit 1857 segeln sie  über die Weltmeere und fischen immer noch selbst. Es wird sehr darauf geachtet, dass nur Qualitätsfisch verwendet wird.  John West bietet folgende Produkte an:
  • Thunfischsalat Western
  • Thunfischsalat Mexico
  • Thunfisch in Olivenöl (160 g)
  • Thunfischfilets in Olivenöl (160 g)
  • Thunfischfilet Natur - ohne Öl (160 g)
  • Thunfisch Natur - ohne Öl (160 g)
  • Thunfischfilet in Sonnenblumenöl (160 g)
  • Thunfisch in Sonnenblumenöl (160 g)
John West verkauft in Deutschland ausschließlich Thunfisch. Es wird darauf geachtet, dass nur Skipjack Thunfisch gefangen wird. Hierbei handelt es sich um eine Spezies mit einer hohen Population die nicht bedroht ist. John West ist der größte und bekannteste Lieferant von Dosenfisch und nimmt seine Verantwortung für nachhaltigen Fischfang und die Meeresumwelt sehr ernst.
Wie bereits erwähnt wird der von John West in Deutschland verkaufte Thunfisch mit Angelrute und Leine gefangen. Hierbei stehen bis zu 20 Männer am Heck der Fanboote und fischen garantiert nachhaltig. John West verwendet und unterstützt keine Langleinen- oder Treibnetzfangmethoden. Alle Produkte haben das bekannte Zeichen für delfinfreundlichen Fischfang.

Es wird nicht in Gebieten gefischt, in denen bestimmte Arten von Überfischung bedroht sind. Außerdem unterstützt John West die Pacific Common Schutzgebiete, welche es ermöglichen, Fischbestände wiederherzustellen und zudem dabei helfen, die lokale Wirtschaft zu fördern.
Der Fisch wird von gut geführten Fischereien bezogen, die dabei helfen, die existierenden Bestände zu erhalten und unsere Ökosysteme zu schützen.

Wer wissen möchte, wo der Thunfisch, den er gerade verspeist gefangen wurde, kann dies ganz einfach über die Internetseite von John West herausfinden, einfach ein paar Daten vom Produkt im PC eingeben und schon erfahrt ihr, woher euer Produkt kommt. 


Eine Dose John West Thunfischfilet kostet 1,99 Euro (UVP) und ist bei Edeka, Kaufland, Tengelmann, Familia und Markant erhältlich.

Zum Test:

Es gibt für Thunfisch ja viele Verwendungsmöglichkeiten. Ich persönlich esse ihn sehr gerne im Salat. Meistens greife ich beim Kauf zur ölfreien Variante, da mir der in Öl eingelegte Fisch zu fettig ist.
In meinem Testpaket waren je eine Packung des Thunfischfilets Natur, in Olivenöl und in Sonnenblumenöl. Den Thunfisch in Sonnenblumenöl habe ich an meinen Vater weiter gegeben, da er ihn sehr gerne in Öl isst. Ich persönlich habe zuerst die Thunfischfilets in Olivenöl geöffnet und damit meinen Salat aufgepeppt. Das schöne an den Salatkreationen ist, dass der Phantasie keine Grenzen gesetzt sind. Man kann einfach alles was einem schmeckt mischen und geniesen. Bei mir sah das ganze dann so aus:


Da ich für meinen Salat die Variante in Olivenöl benutzt habe, habe ich weiter kein Öl an meinen Salat gemacht, sondern einfach nur noch ein paar Spritzer Balsamico-Essig und etwas Balsamicocreme, sowie Gewürze hinzu gegeben. Fertig war ein richtig leckerer und sättigender Salat.


Auf der Internetseite von John West findet ihr viele tolle Rezepte die zum Nachkochen verführen. Habt ihr z. B. schon einmal Thunfisch-Puffer probiert? Ich nicht, aber das werde ich sicher bald einmal tun.

Mein Fazit:


John West kannte ich wie gesagt bereits vor diesem Test und kaufe ihn auch regelmäßig. Ich finde der  Preis von ca. 2 Euro je Dose ist durch die Qualität und die aufwändige Fangart auf jeden Fall gerechtfertigt und mal ehrlich - es schmeckt einfach besser wenn man kein schlechtes Gewissen hat. Ich kann euch die Produkte von John West auf jeden Fall weiterempfehlen.

Noch einmal herzlichen Dank an John West für diesen leckeren Test und das tolle Salatbesteck.

Sonntag, 17. August 2014

Spee Color "Einfach Weniger Sortieren"

Hallo Ihr Lieben,

ich weiß ja nicht wie das so bei euch ist, aber ich trenne meine Wäsche ehrlich gesagt nie vor dem Waschen. Natürlich unterscheide ich zwischen Kochwäsche und normaler 40 ° Wäsche, aber farblich wird meine Wäsche nicht getrennt. Das liegt unter anderem vor allem daran, dass die Wäsche meiner Jungs und auch meine meistens recht bunt ist und ich kann schließlich nicht ewig sammeln bis ich mal einen Berg gleicher Farben zusammen habe. Wegen ein paar Teilen waschen möchte ich auch nicht.

Klar, das ich mich dann bei trnd für das neueste Projekt beworben habe - Spee Color "Einfach Weniger Sortieren". Und ich habe mich sehr gefreut als die Bestätigungsmail im Posteingang landete dass wir bei dem Test dabei sind.


Zum Produkt:
Gerade im Sommer tragen viele von uns gerne bunte Kleidung. Die Farbpalette von Textilien ist groß und viele sortieren vor dem Waschen die Kleidung nach Farben. Das muss nun aber nicht mehr sein, denn seit Juli 2014 ist im Handel das neue Spee Color "Einfach Weniger Sortieren" erhältlich. Damit können nun endlich viele farbige Textilien zusammen gewaschen werden. Denn dank der Anti-Farbtransfer-Formel werden beim Waschen bunter Kleidung Farbübertragungen gezielt vermindert.

Das gemeinsame Waschen mehrerer unterschiedlicher Farben ermöglicht eine bessere Auslastung der Maschine - es muss seltener gewaschen werden. Somit spart das neue Spee nicht nur Zeit, sondern auch Wasser und Energie und das zum günstigen Spee-Preis.

Das besondere am neuen Spee Colorwaschmittel ist die Anti-Farbtransfer-Formel mit spezieller Wirkstoffkonzentration. Die Formel sorgt dafür, dass sich viele Farbstoffe die sich während des Waschvorganges lösen, nicht auf andere Textilien übertragen, sondern ausgespült werden. Das Ergebnis: strahlend saubere Wäsche und leuchtend bunte Farben.

Besondere Anwendungshinweise:

- sehr bunte und neue Textilien: Spee Color "Einfach Weniger Sortieren" kann keine vollständige Wirksamkeit bei sehr bunten oder neuen Textilien, die stärker abfärben gewährleisten. Daher empfiehlt der Hersteller, diese Textilien (insbesondere Jeans) mindestens fünf mal separat zu waschen.

- weiße Wäsche: Es gibt im Textilbereich sehr viele verschiedene Farbstoffe mit unterschiedlicher Stabilität auf den verschiedenen Textilien. Grundsätzlich wird daher empfohlen, weiße und bunte Wäsche getrennt voneinander zu waschen.

Falls ihr euch nun fragt, warum es dann immer noch das herkömmliche Spee Color gibt und was der Unterschied zu "Einfach Weniger Sortieren" ist kommt hier die Auflösung:

Wenn für euch das Trennen der Wäsche zur Gewohnheit geworden ist, oder ihr viele gleichfarbige Wäscheteile habt, könnt ihr weiterhin das herkömmliche Spee Color verwenden. Es schützt und erhält dank der Formel mit ihren speziellen Inhaltsstoffen die Farben bunter Kleidung.
Für alle, die gerne mal alle möglichen Farben zusammen in die Maschine packen wurde das neue Spee Color "Einfach Weniger Sortieren" entwickelt. So kann man beruhigt mehrere Farben zusammen waschen ohne vorher sortieren zu müssen.

1 Flasche Spee Color "Einfach Weniger Sortieren" enthält 1,095 l Inhalt. Die Flasche kostet laut UVP des Herstellers 4,69 €.
Es handelt sich um ein Colorwaschmittel in Gelform. Diese ist schnell löslich und somit ideal für Kurzprogramme.

Wie bei allen Waschmitteln sollte man auch bei Spee Color "Einfach Weniger Sortieren" die Dosierempfehlung beachten. Für eine Waschladung mit 4,5 kg braucht ihr bei weicher bis mittlerer Wasserhärte mit normaler Verschmutzung ca. 73 ml.


Zum Test:
Unsere Wäsche wird wie gesagt nicht weiter getrennt. Da wandert einfach alles was anfällt in eine Maschine. Ich wasche ehrlich gesagt nicht einmal die Weißwäsche getrennt. Das liegt auch daran, dass wir eine 7 kg Maschine haben und ich dann ziemlich viele weiße Sachen bräuchte um die Maschine voll zu bekommen. Wenn ich auch noch die Buntwäsche trennen wollte hätte ich ein echtes Problem, denn vor allem Kinderkleidung ist ja häufig recht bunt und auch die aktuelle Sommermode tendiert wieder stark zu farbenfroher Kleidung.
Bisher muss ich sagen hatte ich immer Glück. Es hat in den 16 Jahren in denen ich meine Wäsche nun selbst wasche noch nicht einmal etwas gefärbt. Wobei ich natürlich gestehen muss, dass auch ich einen gewissen Grauschleier auf der weißen Wäsche entdecken kann, aber das musste ich eben einfach hin nehmen.

Nun war ich natürlich sehr gespannt auf Spee Color "Einfach Weniger Sortieren". Für den Test musste ich mich gar nicht umstellen. Meine Wäsche wanderte wie gewohnt bunt gemischt in die Wäschetrommel. Maschine einstellen auf das  Buntwäsche-Programm und 40 °. Schon beim Öffnen der Flasche ist mir der sehr angenehme Geruch des Waschmittels aufgefallen. Als erstes konnte ich jedoch feststellen, dass ich mehr Waschmittel benötige als mit dem Ariel Actilift welches ich normalerweise verwende. Hier benötigt man für eine Waschladung zwischen 4 und 6 kg bei weichem Wasser und leichter Verschmutzung nur 50 ml Waschmittel. Bei mittlerer Wasserhärte benötigt man bei Ariel 70 ml. Das wäre dann ungefähr wieder gleich. Da ich jedoch bei jeder Wäsche Wasserenthärter verwende brauche ich, wenn ich mit Ariel wasche also weniger Waschmittel. Ich muss jedoch 25 ml extra verwenden, da wir ja eine 7 kg Maschine haben. Spee empfiehlt für 6 - 7 kg Waschmaschinen sogar 45 ml mehr zu nehmen. Das bedeutet also, dass ich bei Ariel für normal verschmutzte Kleidung ca. 75 ml brauche wenn ich zusätzlich einen Wasserenthärter benutze. Vom neuen Spee Color "Einfach Weniger Sortieren" brauche ich 118 ml. Das ist schon einiges mehr.
Der im Testpaket enthaltene Dosierkopf ist meiner Meinung nach sehr praktisch, da man die Menge sehr gut ablesen kann und er dank 2 kleinen geriffelten Mulden für die Finger sehr gut in der Hand liegt. Beim Dosierkopf von Ariel habe ich häufiger Probleme mit dem Ablesen der Menge.
Nun aber zum Praxistest. Ich habe also die erste Maschine eingestellt und nach 2 Stunden hat mir meine Maschine mitgeteilt dass sie nun fertig ist.

Hier mal ein Bild von einm Stapel bunt gemischter Kleidung die zusammen in einer Maschine war.

Als ich die Maschine geöffnet habe, kam natürlich als erstes der Dufttest, denn neben der Reinigungsleistung ist der Duft eines Waschmittels für mich das zweite wichtige Auswahlkriterium. Den Test hat das neue Spee Color " auf jeden Fall bestanden. Die Wäsche kam auch komplett sauber aus der Maschine. Alle Flecken sind raus gegangen.

Auch bei allen anderen Wäschen, die wir mit dem Spee Color "Einfach Weniger Sortieren" gewaschen haben sind alle Flecken heraus gegangen. 

Mein Fazit:
Unsere Testflasche ist nun fast leer und reicht höchstens noch für 2 Maschinen Wäsche. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Die Wäsche war jedes mal sauber und hat sehr gut geduftet. Jedoch sehe ich keinen echten Mehrwert im neuen Waschmittel. Meine Wäsche habe ich wie gesagt vorher schon nicht sortiert und sie sieht nun auch nicht anders aus als wenn ich sie wie gewohnt wasche.
Sparen tu ich mir durch die Verwendung von Spee Color "Einfach Weniger Sortieren" auch nichts. Immerhin habe ich meine Waschmaschine bisher auch schon immer gut ausgelastet. Und es kommt sogar teurer als mein Ariel Waschmittel, denn in der Ariel Flasche ist mehr Inhalt drin und ich brauche pro Waschladung knapp 40 ml weniger Waschmittel.
Spee Color "Einfach Weniger Sortieren" ist für uns also kein Nachkaufprodukt. Ich denke jedoch, dass Verbraucher, die bisher ihre Wäsche immer farblich sortiert haben und sich nicht trauen sie bei Verwendung eines normalen Waschmittels ohne Vorsortierung zu waschen beim neuen Spee Color "Einfach Weniger Sortieren" gut aufgehoben sind.

Dontodent Pink Grapefruit

 Hallo Ihr Lieben,

vor einiger Zeit war dm mal wieder auf der Suche nach Bloggern die gerne ein neues Produkt testen möchten. Nachdem meine Zahncreme eh bald leer ist habe ich mich beworben und einige Zeit später habe ich ein tolles Paket bekommen:


Zu den Produkten:


Zahncreme Pink Grapefruit

Ein einzigartiges Zahnputzerlebnis für gesunde Zähne: Die DONTODENT Zahncreme Pink Grapefruit kombiniert zahnmedizinisch bewährte Wirkstoffe mit einem einzigartigen Geschmack. Der fruchtig-herbe Pink Grapefruit Geschmack mit Minzaroma für den zusätzlichen Frischekick macht die tägliche Mundhygiene zu einem besonderen Zahnputzerlebnis. Die regelmäßige Zahnpflege mit DONTODENT Pink Grapefruit gewährleistet so die Gesunderhaltung von Zähnen und Zahnfleisch; nachhaltig, umfassend und effektiv.
Nicht für Kinder unter 6 Jahren geeignet.

125 ml: 0,75 € 100 ml: 0,60 €



Mundspülung Pink Grapefruit

Die alkoholfreie (ohne Ethanol) DONTODENT Mundspülung Pink Grapefruit ergänzt die tägliche Reinigung von Zähnen und Zunge und beugt so nachhaltig Mundgeruch** vor. Dank der speziellen 6-fach Schutz-Formel mit Natriumfluorid und Olaflur werden Bakterien auch an schwer zugänglichen Stellen bekämpft. Aktiv gegen Karies***. Für ein langanhaltendes Frischegefühl mit fruchtig-herbem Pink Grapefruit-Aroma.

**Bakteriell bedingter Mundgeruch in der Mundhöhle

***Enthält Natriumfluorid und Bis-(hydroxyethyl)-aminopropyl-Nhydroxyethyl-octadecylamin-dihydrofluorid (Gesamt: 475 ppm Fluorid).

500 ml: 1,15 €

Bei den beiden Pink Grapefruit Produkten handelt es sich um eine Limited Edition. Wenn ihr sie also selbst einmal probieren wollt solltet ihr schnell in den nächsten dm um euch eine zu besorgen!

zahncremeZahncreme Intensive Clean

Für eine antibakterielle Reinigung und frischen Atem: Die spezielle Formulierung der DONTODENT Zahncreme Intensive Clean mit Natriumfluorid* und Zinkchlorid** dringt selbst in die schwer erreichbaren Stellen im Mund vor und entfernt effektiv hartnäckige Beläge auf Zähnen und Zunge. Somit hilft sie nachhaltig Mundgeruch vorzubeugen. Zudem verleiht der einzigartige Zitrusgeschmack ein langanhaltendes Frischegefühl.

Nicht für Kinder unter 6 Jahren geeignet.

*Enthält Natriumfluorid (1.450 ppm F ).

**Die antibakterielle Langzeitwirkung von Zink wurde im klinischen Test bestätigt.

125 ml: 0,75 € 100 ml: 0,60 €



zahnbürste



Zahnbürste Intensive Clean

Die 50% mehr Bündel* der DONTODENT Zahnbürste Intensive Clean sorgen für eine intensive Reinigung sowie angenehme Massage und beugen somit Entzündungs- und Karies-Neubildung vor. Zudem ermöglichen extrakleine und speziell angeordnete Filamentbündel eine besonders gründliche Reinigung der Zahnoberflächen und können tief in die schwer zu reinigenden Zahnzwischenräume vordringen.

*Im Vergleich zu einer herkömmlichen Zahnbürste mit Flachschnitt.

Stück: 0,85 €




Die beiden Intensive Clean-Produkte dauerhaft im Sortiment.

Zum Test:
Auch wenn ich erst eine neue Zahncreme und eine neue Zahnbürste geöffnet hatte musste ich natürlich die Dontodent Neuheiten gleich ausprobieren. Etwas skeptisch war ich, was die Zahncreme angeht ja schon. Ich bin ehr so der klassische Zähneputzer. Zahncreme muss nach Minze schmecken - dachte ich zumindest bis jetzt.
Den Geschmack von Pink Grapefruit mag ich persönlich sehr gerne, egal ob als Getränk oder auch einmal in Form einer frischen Grapefruit. Deshalb habe ich auch als erstes die Zahncreme Pink Grapefruit probiert und ich muss sagen ich war angenehm überrascht. Sie ist vom Geschmack her sehr angenehm mild und dank des Minzaromas hat man trotzdem das bewährte "Zahnputzfeeling". Die Zähne fühlen sich nach dem Putzen rundum glatt und sauber an und man hat ein frisches Gefühl im Mund.

Die Mundspülung habe ich als nächstes probiert. Ehrlich gesagt verwende ich eigentlich nur sehr selten Mundspülung. Um genau zu sein immer nur wenn ich das Gefühl habe, dass mein Atem trotz Zähneputzen immer noch nicht frisch genug ist. Dank des angenehmen Geschmacks der Dontodent Pink Grapefruit Mundspülung greife ich nun aber häufiger einmal zur Mundspülung und das ist ja auch sehr sinnvoll, da Mundspülung nicht nur den Atem erfrischt, sondern eben auch noch Bakterien bekämpft.

Die Zahnbürste Intensive Clean lag anfangs für mich etwas ungewohnt in der Hand, aufgrund des recht dicken Griffes. Daran habe ich mich jedoch schnell gewöhnt und finde die Zahncreme liegt nun recht gut in der Hand. Da meine Zahnzwischenräume recht eng bei einander liegen muss ich zwar immer noch zusätzlich Zahnseide benutzen, aber das Putzen mit der Intensive Clean ist sehr angenehm.

Zuletzt habe ich noch die Zahncreme Intensive Clean probiert. Auch hier war ich wieder sehr gespannt, wie sich der Zitrusgeschmack wohl machen wird, wobei ich mir den schon ehr vorstellen konnte als Pink Grapefruit. Denn Zitrone verbinde ich immer mit sauber. Kommt wahrscheinlich daher dass auch viele Putzmittel mit Zitrusduft sind. Auch die Intensive Clean fand ich vom Geschmack her sehr angenehm und der Atem war nach dem Putzen angenehm frisch.

Mein Fazit:
Nachdem ich nun alle 4 Produkte über einen längeren Zeitraum getestet habe kann ich sie euch auf jeden Fall weiter empfehlen. Ich bin natürlich keine Zahnärztin und kann euch nicht sagen, ob die Zahncremes auch wirklich alle Versprechen halten, die sie machen. Aber ich kann euch durch meine eigenen Erfahrungen berichten, dass sich die Zähne nach dem putzen sauber anfühlen und man ein frisches Gefühl im Mund hat. Wer gerne einmal Abwechslung beim Zähneputzen hat ist bei der Pink Grapefruit Limited Edition auf jeden Fall gut aufgehoben. Die Zahnbürste wird sicher nachgekauft und ich kann mir auch vorstellen die Zahncremes noch einmal zu kaufen.

Herzlichen Dank an dm dass wir mittesten durften. Es war ein sehr interessanter Test mit tollen Produkten.

Sonntag, 10. August 2014

brandnooz Box Juli 2014

Hallo Ihr Lieben,

die brandnooz Box kam dieses mal mit einiger Verspätung, aber das finde ich nicht weiter schlimm. Es gab wohl diesen Monat auch einige Aufregung unter den Abonnenten bezüglich der Box, da es dieses Mal Überraschungsprodukte gab und einige mehrere Produkte in der Box hatten als andere. Ich gehöre zu den Glücklichen die sogar 2 Überraschungsprodukte erhalten haben, aber seht selbst.

Das Motto der Box lautet:

Für mehr Feiertage!



Zu den Produkten:

Oettinger Fassbrause - NEU Launch Mai 2014
Eine Limonade für Erwachsene! Die Oettinger Fassbrause ist eine alkoholfreie Alternative zum Radler und sorgt mit ihrem fruchtigen Mango-Geschmack für einen spritzigen Genuss an heißen Sommertagen. Das naturtrübe Erfrischungsgetränk enthält 0,0 Prozent Alkohol und wird auf Gerstenmalzbasis hergestellt. Dadurch entwickelt es seinen weniger süßen und angenehm herb-malzigen Geschmack.
€ 0,56 für 0,33 l

Lay´s Deep Ridged - NEU Lauch April 2014
Jetzt kommt Abwechslung ins Chips-Sortiment: Die Deep Ridged Kartoffelchips sind doppelt so tief geriffelt wie herkömmliche Riffelchips und schmecken daher besonders knusprig und crunchy. Die gewellten Chips sind auch optisch ein Hingucker - wer könnte mit dieser Knabberei nicht auf einer Wellenlänge liegen? Erhältlich in den Geschmacksrichtungen "Sweet Chili", "Naturel" und "American BBQ".
€ 1,79 für 147 g

SHATLER´s Cocktails - TIPP 
Mit SHATLER´s Cocktails lassen sich die beliebten Cocktailklassiker "Havanna Special" oder "Mojito" ganz entspannt auf spontanen Partys, dem sommerlichen Balkon oder im Park genießen. Die Cocktails bestehen, wie die herkömmlich gemixten Cocktails aus der Lieblingsbar, nur aus hochwertigen Zutaten. Fertig gemixt und portioniert in Dosen, muss jeder Drink nur mit reichlich (ca. 200 g) Crushed Ice vermischt werden - fertig ist ein fruchtiges und authentisches Cocktailvergnügen.
€ 2,99 für 200 ml

Jules Mumm Plus - NEU Launch März 2014
Jules Mumm Plus vereint fruchtig spritzige Weine bester Herkunft mit natürlichen Fruchtnoten und sorgt so für ein erfrischend-prickelndes Sommerfeeling. Jules Mumm Plus Acai ist überraschend-exotisch, Cranberry Holunderblüte fruchtig-frisch. Damit ausgiebig getestet werden kann, gibt es gleich zwei fruchtig-frische Varianten zum Probieren (a 0,2 l). Auch als Holunderblüte Minze erhältlich.
€ 4,99 für 0,75 l

Manner Mio! - NEU Launch Mai 2014
Die zarten Manner Waffeln mit feiner Creme, Schokoladenüberzug und knusprigen Streuseln schmecken unvergleichlich lecker und sind ein Hochgenuss für anspruchsvolle Naschkatzen. Die Sorten "Haselnuss" und "Caramel" werden mit hochwertigen Zutaten sowie 100 % UTZ zertifiziertem nachhaltigem Kakao aus der hauseigenen Röstung hergestellt. Auch in den Sorten "Cocos" und "Choco" erhältlich.
€ 1,69 für 120 g

Als Überraschungsprodukte hatte ich folgende in der Box:

Tyme Out - TIPP Launch November 2013
Tyme Out ist ein Gegenpol zu Koffein, Energydrinks und anderen künstlichen Push-Getränken. Durch pflanzliche Inhaltsstoffe und dem peruanischen Macawurzel-Extrakt wirkt das Getränk beruhigend und fördert die geistige Leistungsfähigkeit. Mit seinem unverfälscht natürlichen Geschmack ist es ideal für jeden, der sich nach Entschleunigung sehnt. Online erhältlich unter www.tyme-out.com/shop
€ 2,95 für 275 ml

Afroot Sutherlandia - TIPP Launch Mai 2013
Sutherlandia ist eine Heilpflanze mitten aus der Wüste Südafrikas. Als Erfrischungsgetränk vereint Afroot die leicht bittere exotische Sutherlandia-Pflanze mit süßen Johannisbeeren zu einem ganz neuen Geschmackserlebnis und schickt sich an, den Sommer zu erobern. Der erfrischende Mix aus bitter und süß macht Afroot besonders einzigartig-köstlich. Online erhältlich unter www.drinks-of-the-world.de
€ 1,69 für 0,33 l


Unser Fazit:
Die letzte Box war ja sehr Naschereilastig. Die jetzige ist voll mit Getränken. Darüber haben sich ebenfalls einige beschwert. Ich finde die Box bzw. die Artikel daran eigentlich alle recht gut und freue mich schon aufs Testen.
Jules Mumm Plus Cranberry Holunderblüte habe ich als erstes probiert. Es schmeckt recht süßlich und schön fruchtig. Gut gekühlt ein tolles Getränk für laue Sommerabende. Jules Mumm Plus Acai hat nicht so ganz meinen Geschmack getroffen. Acai ist nicht so ganz nach meinem Geschmack, aber die Geschmäcker sind ja verschieden.
SHATLER´s Cocktails verwende ich regelmäßig und habe mich deshalb sehr gefreut dass ausgerechnet mein Lieblingscocktail Havanna Special in meiner Box war.
Tyme Out und Afroot Sutherlandia habe ich noch nicht probiert, aber bei einem Blick auf den Preis war mir von vornherein klar, dass ich, egal wie die beiden schmecken sie auf jeden Fall nicht nachkaufen werde, weil es mir einfach zu teuer ist.
Auch die Oettinger Fassbrause habe ich noch nicht probiert. Alle Fassbrausen die ich bisher getrunken habe entsprachen nicht unbedingt meinem Geschmack. Mal schauen ob das bei der Oettinger Fassbrause anders ist. Update 11.08.2014: Wir haben die Fassbrause heute probiert und ich war vom Geschmack positiv überrascht. Sie schmeckt wie Mango-Limonade, ohne den dominanten Gerstenmalz geschmack. Sehr lecker und erfrischend.
Lay´s Deep Ridged haben wir in der Sorte American BBQ bekommen. Die hätte ich auch gewählt wenn ich mich hätte entscheiden können. Sicher werden wir sie in nächster Zeit mal probieren. Meine Jungs waren schon ganz wild drauf als sie sie gesehen haben.
Manner Mio! werden wir auch in nächster Zeit mal probieren. Ich bin ziemlich sicher dass sie uns schmecken werden.

Alles in allem war die Box zwar leider auch wieder nicht gerade sehr gemischt, aber wir finden sicher für alle Produkte Verwendung und wir freuen uns schon aufs probieren. Gerade jetzt im Sommer ist eine Getränkebox aber eigentlich doch ganz passen.