Sonntag, 17. August 2014

Spee Color "Einfach Weniger Sortieren"

Hallo Ihr Lieben,

ich weiß ja nicht wie das so bei euch ist, aber ich trenne meine Wäsche ehrlich gesagt nie vor dem Waschen. Natürlich unterscheide ich zwischen Kochwäsche und normaler 40 ° Wäsche, aber farblich wird meine Wäsche nicht getrennt. Das liegt unter anderem vor allem daran, dass die Wäsche meiner Jungs und auch meine meistens recht bunt ist und ich kann schließlich nicht ewig sammeln bis ich mal einen Berg gleicher Farben zusammen habe. Wegen ein paar Teilen waschen möchte ich auch nicht.

Klar, das ich mich dann bei trnd für das neueste Projekt beworben habe - Spee Color "Einfach Weniger Sortieren". Und ich habe mich sehr gefreut als die Bestätigungsmail im Posteingang landete dass wir bei dem Test dabei sind.


Zum Produkt:
Gerade im Sommer tragen viele von uns gerne bunte Kleidung. Die Farbpalette von Textilien ist groß und viele sortieren vor dem Waschen die Kleidung nach Farben. Das muss nun aber nicht mehr sein, denn seit Juli 2014 ist im Handel das neue Spee Color "Einfach Weniger Sortieren" erhältlich. Damit können nun endlich viele farbige Textilien zusammen gewaschen werden. Denn dank der Anti-Farbtransfer-Formel werden beim Waschen bunter Kleidung Farbübertragungen gezielt vermindert.

Das gemeinsame Waschen mehrerer unterschiedlicher Farben ermöglicht eine bessere Auslastung der Maschine - es muss seltener gewaschen werden. Somit spart das neue Spee nicht nur Zeit, sondern auch Wasser und Energie und das zum günstigen Spee-Preis.

Das besondere am neuen Spee Colorwaschmittel ist die Anti-Farbtransfer-Formel mit spezieller Wirkstoffkonzentration. Die Formel sorgt dafür, dass sich viele Farbstoffe die sich während des Waschvorganges lösen, nicht auf andere Textilien übertragen, sondern ausgespült werden. Das Ergebnis: strahlend saubere Wäsche und leuchtend bunte Farben.

Besondere Anwendungshinweise:

- sehr bunte und neue Textilien: Spee Color "Einfach Weniger Sortieren" kann keine vollständige Wirksamkeit bei sehr bunten oder neuen Textilien, die stärker abfärben gewährleisten. Daher empfiehlt der Hersteller, diese Textilien (insbesondere Jeans) mindestens fünf mal separat zu waschen.

- weiße Wäsche: Es gibt im Textilbereich sehr viele verschiedene Farbstoffe mit unterschiedlicher Stabilität auf den verschiedenen Textilien. Grundsätzlich wird daher empfohlen, weiße und bunte Wäsche getrennt voneinander zu waschen.

Falls ihr euch nun fragt, warum es dann immer noch das herkömmliche Spee Color gibt und was der Unterschied zu "Einfach Weniger Sortieren" ist kommt hier die Auflösung:

Wenn für euch das Trennen der Wäsche zur Gewohnheit geworden ist, oder ihr viele gleichfarbige Wäscheteile habt, könnt ihr weiterhin das herkömmliche Spee Color verwenden. Es schützt und erhält dank der Formel mit ihren speziellen Inhaltsstoffen die Farben bunter Kleidung.
Für alle, die gerne mal alle möglichen Farben zusammen in die Maschine packen wurde das neue Spee Color "Einfach Weniger Sortieren" entwickelt. So kann man beruhigt mehrere Farben zusammen waschen ohne vorher sortieren zu müssen.

1 Flasche Spee Color "Einfach Weniger Sortieren" enthält 1,095 l Inhalt. Die Flasche kostet laut UVP des Herstellers 4,69 €.
Es handelt sich um ein Colorwaschmittel in Gelform. Diese ist schnell löslich und somit ideal für Kurzprogramme.

Wie bei allen Waschmitteln sollte man auch bei Spee Color "Einfach Weniger Sortieren" die Dosierempfehlung beachten. Für eine Waschladung mit 4,5 kg braucht ihr bei weicher bis mittlerer Wasserhärte mit normaler Verschmutzung ca. 73 ml.


Zum Test:
Unsere Wäsche wird wie gesagt nicht weiter getrennt. Da wandert einfach alles was anfällt in eine Maschine. Ich wasche ehrlich gesagt nicht einmal die Weißwäsche getrennt. Das liegt auch daran, dass wir eine 7 kg Maschine haben und ich dann ziemlich viele weiße Sachen bräuchte um die Maschine voll zu bekommen. Wenn ich auch noch die Buntwäsche trennen wollte hätte ich ein echtes Problem, denn vor allem Kinderkleidung ist ja häufig recht bunt und auch die aktuelle Sommermode tendiert wieder stark zu farbenfroher Kleidung.
Bisher muss ich sagen hatte ich immer Glück. Es hat in den 16 Jahren in denen ich meine Wäsche nun selbst wasche noch nicht einmal etwas gefärbt. Wobei ich natürlich gestehen muss, dass auch ich einen gewissen Grauschleier auf der weißen Wäsche entdecken kann, aber das musste ich eben einfach hin nehmen.

Nun war ich natürlich sehr gespannt auf Spee Color "Einfach Weniger Sortieren". Für den Test musste ich mich gar nicht umstellen. Meine Wäsche wanderte wie gewohnt bunt gemischt in die Wäschetrommel. Maschine einstellen auf das  Buntwäsche-Programm und 40 °. Schon beim Öffnen der Flasche ist mir der sehr angenehme Geruch des Waschmittels aufgefallen. Als erstes konnte ich jedoch feststellen, dass ich mehr Waschmittel benötige als mit dem Ariel Actilift welches ich normalerweise verwende. Hier benötigt man für eine Waschladung zwischen 4 und 6 kg bei weichem Wasser und leichter Verschmutzung nur 50 ml Waschmittel. Bei mittlerer Wasserhärte benötigt man bei Ariel 70 ml. Das wäre dann ungefähr wieder gleich. Da ich jedoch bei jeder Wäsche Wasserenthärter verwende brauche ich, wenn ich mit Ariel wasche also weniger Waschmittel. Ich muss jedoch 25 ml extra verwenden, da wir ja eine 7 kg Maschine haben. Spee empfiehlt für 6 - 7 kg Waschmaschinen sogar 45 ml mehr zu nehmen. Das bedeutet also, dass ich bei Ariel für normal verschmutzte Kleidung ca. 75 ml brauche wenn ich zusätzlich einen Wasserenthärter benutze. Vom neuen Spee Color "Einfach Weniger Sortieren" brauche ich 118 ml. Das ist schon einiges mehr.
Der im Testpaket enthaltene Dosierkopf ist meiner Meinung nach sehr praktisch, da man die Menge sehr gut ablesen kann und er dank 2 kleinen geriffelten Mulden für die Finger sehr gut in der Hand liegt. Beim Dosierkopf von Ariel habe ich häufiger Probleme mit dem Ablesen der Menge.
Nun aber zum Praxistest. Ich habe also die erste Maschine eingestellt und nach 2 Stunden hat mir meine Maschine mitgeteilt dass sie nun fertig ist.

Hier mal ein Bild von einm Stapel bunt gemischter Kleidung die zusammen in einer Maschine war.

Als ich die Maschine geöffnet habe, kam natürlich als erstes der Dufttest, denn neben der Reinigungsleistung ist der Duft eines Waschmittels für mich das zweite wichtige Auswahlkriterium. Den Test hat das neue Spee Color " auf jeden Fall bestanden. Die Wäsche kam auch komplett sauber aus der Maschine. Alle Flecken sind raus gegangen.

Auch bei allen anderen Wäschen, die wir mit dem Spee Color "Einfach Weniger Sortieren" gewaschen haben sind alle Flecken heraus gegangen. 

Mein Fazit:
Unsere Testflasche ist nun fast leer und reicht höchstens noch für 2 Maschinen Wäsche. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Die Wäsche war jedes mal sauber und hat sehr gut geduftet. Jedoch sehe ich keinen echten Mehrwert im neuen Waschmittel. Meine Wäsche habe ich wie gesagt vorher schon nicht sortiert und sie sieht nun auch nicht anders aus als wenn ich sie wie gewohnt wasche.
Sparen tu ich mir durch die Verwendung von Spee Color "Einfach Weniger Sortieren" auch nichts. Immerhin habe ich meine Waschmaschine bisher auch schon immer gut ausgelastet. Und es kommt sogar teurer als mein Ariel Waschmittel, denn in der Ariel Flasche ist mehr Inhalt drin und ich brauche pro Waschladung knapp 40 ml weniger Waschmittel.
Spee Color "Einfach Weniger Sortieren" ist für uns also kein Nachkaufprodukt. Ich denke jedoch, dass Verbraucher, die bisher ihre Wäsche immer farblich sortiert haben und sich nicht trauen sie bei Verwendung eines normalen Waschmittels ohne Vorsortierung zu waschen beim neuen Spee Color "Einfach Weniger Sortieren" gut aufgehoben sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen