Dienstag, 10. März 2015

Der Kampf mit der Figur

Hallo Ihr Lieben,

das wird wohl einer meiner persönlichsten Berichte und ich habe lange überlegt, ob ich mir hier die Blöse geben und einen Bericht über meine vielen gescheiterten Abnehmversuche und meine Gewichtsprobleme veröffentlichen soll.

Mein Gewicht ist eigentlich seit ich denken kann ein großes Problem. Schon als Kind war ich übergewichtig und im Lauf der Jahre wurde es eigentlich immer schlimmer. Am Ende meiner ersten Schwangerschaft habe ich 94  Kilo gewogen. Und irgendwie wurde das Gewicht schleichend immer höher. Irgendwann im Frühjahr 2007 habe ich mich auf die Waage gestellt und bin total erschrocken. Damals brachte ich stolze 106 Kilo auf die Waage und mir war klar dass etwas passieren muss.

Da eine Freundin von mir mit Weight Watchers sehr erfolgreich abgenommen hatte, habe ich mich dann auch zum Programm angemeldet und mich voller Elan ans Abnehmen gemacht. Die Umstellung auf Weight Watchers fiel mir recht leicht, da man ja eigentlich alles essen darf, solange man in seinen vorgegebenen Punkten ist. Mein Körper hat auf die Nahrungsumstellung und die Sporteinheiten, die ich zu Hause gemacht habe sehr schnell positiv reagiert und ich habe tolle Erfolge erzielt. Jede Woche habe ich abgenommen - so zwischen 500 g und 1 kg gingen eigentlich immer runter. Nach 3 Monaten wurde die Abnahme dann auch von meinem Umfeld wahrgenommen und all die Komplimente haben mich nur noch mehr motiviert. Nach einem halben Jahr hatte ich sagenhafte 20 Kilo abgenommen und war super stolz auf mich. Ich konnte beim Einkaufen zu Kleidung mit der Größe 42 langen und musste nicht mehr 48 anziehen. Es war unbeschreiblich und ich habe mich einfach nur wohl gefühlt.
Die Gewichtsabnahme ging auch immer weiter und Anfang 2008 habe ich dann 79 Kilo gewogen. Um den Zeitpunkt rum wurde ich schwanger und leider habe ich dann den großen Fehler begangen wahllos wieder alles mögliche in mich rein zu futtern. Kurzum gesagt habe ich es geschafft dass ich am Ende der Schwangerschaft stolze 116 Kilo wog. Das hat mich zwar etwas depremiert, aber ich dachte mir das macht ja nix. Ich weiß ja nun wie man ganz einfach abnimmt.

Tja, Pustekuchen. Leider hat das mit dem Abnehmen überhaupt nicht funktioniert. Ich habe mich zwar an das Weight Watchers Programm gehalten und auch wieder, wie bei meiner ersten Abnahme täglich 30 Minuten Gymnastik gemacht, aber das mit dem abnehmen wollte einfach nicht klappen.
Also gut, dachte ich. Irgendwas musst du noch zusätzlich machen. Daraufhin habe ich mich dann im Mai 2010 bei einem Frauenfigurstudio bei uns in der Stadt angemeldet. Anders als im normalen Fitnessstudio hat man dort nicht einfach nur Krafttraining an den Geräten gemacht, sondern eine Art Zirkeltraining bestehend aus Krafttraining und Ausdauer. Zusätzlich dazu konnte man noch Rollen- und Bandmassage machen. Die Waage hat zwar kaum Erfolge gezeigt, aber ich habe ziemlich stark an Umfang verloren und konnte dann wieder Kleidung mit der Größe 44 anziehen. Das war ja auch super. Eigentlich sollte man meinen nun war alles gut. Das war es aber leider nicht. Nach den anfänglichen guten Erfolgen habe ich wieder zugenommen und war irgendwann nur noch gefrustet. Als der Vertrag 2012 ausgelaufen ist habe ich ihn nicht mehr verlängert, da ich aufgrund geänderter Arbeitszeiten und der Trennung von meinem Mann, sowieso zeitlich nicht mehr oft zum Training kam.

Vorletztes Jahr habe ich mich dann beschlossen es einmal mit eBalance, dem Abnehmprogramm von Freundin zu probieren. Auch hier kann man eigentlich alles essen was man möchte. Man notiert im PC was man gegessen hat. Es wird berechnet wieviele Kalorien das waren, wie hoch der Fett-/Eiweiß- und Kohlenhydrateanteil ist und die verbrauchten Kalorien (durch Bewegung) werden abgezogen. Obwohl ich mich von den Kalorien und den Nährwerten immer im Rahmen gehalten habe habe ich dennoch nicht abgenommen. Sicher könnt ihr euch vorstellen dass ich irgendwann nur noch gefrustet war und Essen für mich allmählich zur Belastung wurde.

Ich war im Sommer 2013 sogar beim Arzt, weil ich völlig verzweifelt war. Mit meinen Blutwerten war alles in Ordnung und auch die Schilddrüse funktioniert einwandfrei. Mein Arzt gab mir den Tipp die Kalorienzahl noch einmal weiter nach unten zu senken. Ich sollte nur noch max. 1.500 besser sogar nur 1.000 Kalorien zu mir nehmen. Außerdem hat er mir empfohlen abends auf Kohlenhydrate zu verzichten und Ausdauersport zu machen.
Den Witz mit dem Ausdauersport fand ich ja echt super. Habt ihr schon mal versucht zu joggen wenn ihr 108 Kilo auf die Waage bringt. Ich kann euch sagen das wird nix. Außerdem schlägt da wahrscheinlich jeder Orthopäde die Hände über dem Kopf zusammen, weil das für die Gelenke absolut ungesund ist.
Statt zu joggen habe ich dann angefangen auf der Stelle zu marschieren. Auf der Stelle deshalb, weil ich als alleinerziehende mit zwei kleinen Kindern, die täglich arbeitet einfach nicht die Zeit habe jeden Tag eine halbe Stunde oder Stunde ins Fitnessstudio zu gehen oder draußen rum zurennen. Die beste Zeit zum Sport machen ist für mich ab 20 Uhr wenn die Jungs im Bett sind. Da kann ich aber eben nur zu Hause Sport machen, denn ich kann meine Mäuse ja nicht alleine lassen und immer die Großeltern bemühen möchte ich auch nicht. Auch an den Tipp mit den Kohlenhydraten habe ich mich gehalten und die Kalorien noch weiter nach unten geschraubt.

Was soll ich sagen. Auch das hat alles nicht geholfen. Ich habe einfach nichts abgenommen. Im Herbst war ich dann so gefrustet dass ich alles hin geschmissen habe und einfach gegessen habe was immer ich gerade wollte. Mein Gewicht hat sich dann eine Zeit lang bei 110 Kilo eingependelt und egal was ich gegessen habe oder auch nicht, mein Gewicht blieb da stehen. Ich konnte und wollte mich nicht mehr mit meiner Ernährung beschäftigen und da ich auch noch privat sehr viel Stress hatte und nervlich total am Ende war hätte ich das auch gar nicht gepackt. Mein Arzt hat dann im Mai letzten Jahres eine Kur vorgeschlagen. Wir haben den Antrag gestellt und die Kur wurde auch genehmigt. Jedoch war es leider nicht möglich, wie von mir gewünscht im August zu fahren. Ich sollte im Dezember auf Kur. Das kam aus verschiedenen Gründen nicht in Frage. Deshalb habe ich bei meiner Krankenkasse angerufen und Bescheid gegeben dass ich die Kur nicht antreten kann.


Nachdem ich einige Monate Abnehmpause gemacht habe, kann ich nun auch langsam wieder anfangen mich selbst zu motivieren. Darin bin ich eigentlich sehr gut, aber nach 6 Frustjahren fällt es mir immer schwerer. Ich habe einfach schon so viel erfolglos probiert, dass ich mich manchmal frage ob das irgendwann noch mal etwas wird.


Ich mache nun schon seit längerem wieder Sport. 5 x die Woche steppe ich zu Hause jeweils abends eine halbe Stunde und einmal in der Woche gehe ich abends mit einer Freundin zum Schwimmen. Das tut gut, auch wenn meine Waage nicht wirklich von meinen Anstrengungen überzeugt ist. Die Ernährung habe ich auch wieder angefangen umzustellen. Ich weiß ja eigentlich genau wo meine Probleme liegen, aber es ist für mich verdammt schwer auf die Nascherei zu verzichten.

Nichtsdestotrotz sind 117 Kilo bei einer Größe von 1,68 m einfach zu viel, auch wenn mir viele sagen dass man mir das nicht ansieht. Aber ich will endlich wieder mit meinem Gewicht nach unten kommen und mich rundum wohlfühlen. Mir ist durchaus bewusst dass ich nie die Figur eines Models haben werde - ganz nebenbei wer will auch aussehen wie eine Kleiderstange auf  2 Beinen? Aber ich möchte wieder in Größe 42 passen. Das war damals für mich so eine Wohlfühlgröße.

Ich bin mir ziemlich sicher dass ich nicht die einzige bin die solche Probleme hat. Selbst Freundinnen von mir, die meiner Meinung nach eine tolle Figur haben kämpfen mit allen Mitteln gegen überflüssige Pfunde an. Jeder nutzt da etwas anderes. Seit kurzem bin ich bei einem Produkttest dabei und darf kibootan testen, aber davon berichte ich euch in einem anderen Bericht.
Nach all den Jahren denke ich dass es weder das perfekte Abnehmprogamm noch die perfekten Pillen, Shakes oder sonstiges gibt. Jeder Mensch ist anders und scheinbar hilft auch jedem da etwas anderes. Man muss wenn man Pech hat lange suchen bis man den für sich passenden Weg findet. Allen die genauso kämpfen drüche ich die Daumen dass sie eine für sich gute Lösung finden. Es ist möglich auch viel abzunehmen. Das kann ich aus Erfahrung berichten und ich hoffe dass ich nun bald wieder Erfolge erzielen kann.

Kommentare:

  1. Kann dich echt gut verstehen. Auch ich schleppe schon seit Jahren zu viele Kilos mit mir rum. Habe auch schon einiges ausprobiert. Täglicher Sport sowie Ernährungsumstellung , leider habe ich erst immer dann abgenommen als es mir körperlich schlecht ging und ich fast gar nichts mehr essen konnte. Die Kilos habe ich mir aber sobald es mir besser ging auch wieder angefuttert.Bei mir ist wahrscheinlich aber auch die Schilddrüse Schuld, die seit einigen Monaten macht was sie will indem die Werte von der Tiefe in die Höhe steigen. Drück dir die Daumen das du bald das Richtige findest um langfristig dein Gewicht zu reduzieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke meine Liebe. Hoffe auch für dich dass die Schilddrüse sich einpendelt und du dann vielleicht abnehmen kannst.

      Löschen
  2. Hi Manu,

    Ich finde es mutig von dir das du über deine Gewichtsprobleme schreibst, das traut sich nicht jeder. Ich hoffe du hast schnell Erfolg der dich motiviert nicht auf zu geben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hatte auch wirklich lange überlegt ob ich es mich trauen soll. Aber vielleicht kann ich ja einigen Leuten mit ähnlichen Problemen neue Hoffnung geben.

      Löschen
    2. Hallo,
      super, das du dich traust über ein wirkliches Problem zu schreiben unter dem doch sehr viele Menschen leiden.
      Mir ging es mein Leben lang auch so. Mein Gewicht ist immer hin und her gegangen. In meinem Kleiderschrank hatte ich immer Kleidung "für dünne und für dicke Zeiten."
      Ich bin 1,71 cm und mein Wohlfühlgewicht liegt bei 70 kg. Wenn ich 65 kg wiege, sprechen mich alle an, ob ich krank bin und warum ich so schlecht aussehe. Obwohl laut Tabelle das mein Idealgewicht sein sollte, funktioniert das bei mir nicht. 70 ist okay und ich fühle mich damit wohl, ab 75 kg fängt es bei mir an, das ich mich zu dick fühle und bei 80 kg habe ich immer auf die Notbremse getreten. Und so bin ich Jahr ein und Jahr aus immer zwischen diesen Gewichten hin- und her gependelt.
      Früher habe ich auch zig verschiedene Diäten ausprobiert. Auch Shakes und sowas. Allerdings hatte ich da auch zwar abgenommen, aber der Jojo-Effekt lies NIE lange auf sich warten und das ist wirklich frustrierend.
      Erst seit 1 Jahr kann ich mein Gewicht problemlos halten und das, obwohl ich es gar nicht mehr vor hatte! Ich bin auf vegane Kost umgestiegen, na sagen wir mal ehrlicherweise auf fast vegan aus gesundheitlichen Gründen. Das heißt viel Obst und Gemüse. An vielen Tagen ausschließlich nur das. Immer kann ich das nicht, aber oft schmeckt es mir und dann mache ich das. 1. Geht es mir gesundheitlich dadurch viel besser und 2. war der " Nebeneffekt, das ich nun problemlos meine 70 kg halten kann. Das ging wirklich von ganz allein und ich war zuerst total verblüfft. Man kann halt von Obst und Gemüse nicht dick werden. Egal wie viel man davon ißt! Ich mache uns oft eine bunt-gemischte Gemüsesuppe, je nachdem auf was ich Lust habe und wenn ich richtig Hunger hatte, konnte ich davon bis zu 3 Teller am Tag essen plus weiteres Obst ( oft Banane, Apfel, Pflaume, Datteln, Melone, Beeren ect. ) und ich nehme trotzdem nicht mehr zu!
      Zum Süßen nehme ich Honig oder Agavendicksaft, keinen Zucker mehr, kein Weißmehl, kein Chemie-Salz und keine Fertig-Produkte mehr bzw. keine Produkte mit chemischen Zusätzen!! Das ist ganz wichtig bei mir! Nur dann geht es mir gesundheitlich besser und ich kann auch mein Gewicht halten. Wenn ich zwischendurch doch mal wieder " so wie früher " gegessen habe, merke ich das sofort am nächsten Tag! Mir geht es gleich gesundheitlich wieder schlechter. Manchmal braucht man anscheinend solche " Rückfälle," um zu kapieren, das man auf dem richtigen Weg ist. Mein Sohn hat übrigens mitgemacht und auch er hat innerhalb 3 Monaten 6 kg abgenommen und bisher auch gehalten. So hat auch er sein altes Wohlfühlgewicht wieder.
      Nach den ganzen Erfahrungen kann ich sagen, das für mich kein einziges Abnehm-Programm, keine Diät und nichts auf lange Sicht geholfen hat. Nur diese Ernährungsumstellung auf " fast " vegan mit viel Obst & Gemüse ist das, was bei mir wirklich funktioniert hat. lg

      Löschen
    3. Hallo Schlumpfinchen,

      ja ich sage doch es gibt keine Allgemeinlösung für alle. Dann wären wir ja alle schlank :-)

      Freut mich dass du für dich den richtigen Weg gefunden hast und es dir damit gut geht. Viel Obst und Gemüse gehören für mich auch zur Ernährung dazu. Wobei es wohl noch nicht genug ist. Muss da noch etwas mehr umstellen.

      Kann dir aber verraten dass ich endlich mal wieder die ersten kleinen Erfolge verbuchen kann. Der Anfang ist halt am schwersten.

      Ganz liebe Grüße

      Manu

      Löschen