Sonntag, 22. März 2015

Kibootan die ersten 3 Wochen

Achtung! Auch hier musste ich Änderungen vornehmen, weil ich von Brand´s Secret dazu angehalten wurde. Es wurde moniert dass ich die Konkurenz und andere Produkte erwähnt habe. Außerdem wurde mir mitgeteilt dass es natürlich immer mal vorkommen kann dass man von einem Produkt nicht überzeugt ist, die Beurteilung jedoch fair und konstruktiv sein sollte.

Also werde ich den Bericht eben nun ändern. Trotzdem möchte ich euch darauf hinweisen, dass ich nicht nur Kibootan mache, sondern noch einige andere Produkte und Dienstleistungen gerade nutze. Über die werde ich dann eben einfach gesondert berichten. Ich finde dass meine Beurteilung durchaus fair und konstruktiv ist. Ich schimpfe ja nicht nur, sondern hebe auch hervor was ich positiv finde. Mir ist auch durchaus bewusst dass es bestimmt Leute gibt die mit dem Programm super zurecht kommen, aber meine persönliche Meinung sieht eben anders aus. Vielleicht ändert sich das ja noch im Lauf der nächsten Wochen. Aber ich finde eben schwer in das Konzept rein.

Nun könnt ihr euch selbst ein Urteil bilden ob meine Beurteilung fair und konstruktiv ist.



Hallo Ihr Lieben,

am Freitag habe ich eine Mail erhalten dass meine vierte Woche mit Kibootan startet. Naja, wenn ich ehrlich bin bin ich in dem Konzept immer noch nicht drin. Ich finde da einfach nicht richtig rein. Liegt wahrscheinlich daran dass ich, als ich die Verbotsliste gesehen habe, schon ziemlich dicht gemacht habe.

Wie ich euch bereits erzählt habe ist das Konzept vergleichbar mit einem anderen bei dem ich mich bereits letztes Jahr angemeldet, dann jedoch innerhalb der Widerrufsfrist wieder abgemeldet habe. Das hatte mehrere Gründe. Erstens kann ich einfach nicht auf Brot, Nudeln, Reis und Kartoffeln verzichten. Das sind für mich einfach Lebensmittel die mit auf den Spieseplan gehören. Zweitens habe ich weder Zeit noch Lust stundenlang von einem Laden zum anderen zu laufen um irgendwelche Sachen zu kaufen von denen ich nicht einmal weiß was das ist. Versteht mich nicht falsch. Ich probiere wahnsinnig gerne neue Sachen, auch im Lebensmittelbereich, aber ich habe keine Lust 500 g "Irgendwas" zu kaufen, weil ich 50 g in einem Rezept brauche und dann werfe ich den Rest vielleicht weg weil ich es nicht mag. Der dritte Punkt der mich davon abgehalten hat war, dass ich nicht viel nach Rezept koche und wenn doch, muss es schnell gehen. Außerdem ist das auch so eine Geldfrage. Viele von den Sachen bekommt man nicht einfach mal im Supermarkt oder Discounter sondern eben nur im Reformhaus oder Bioladen. Das wird mir auf die Dauer zu teuer. Ich habe auch unter der Woche früh keine Zeit erst einmal eine halbe Stunde mein Frühstück zu kochen und auch mittags muss es häufig schnell gehen. Das ist mit meinem Leben also schlecht vereinbar.
Das gleiche Problem habe ich nun auch wieder. Ich habe bisher auch nur ein Trainingsvideo absolviert. Denn leider hat mich eine fiese Erkältung erwischt und ich muss etwas langsamer machen. Die Fitnesssessions möchte ich aber auf jeden Fall machen. Mir geht es langsam wieder besser und ich werde versuchen die Videos einfach in der nächsten Woche einzubauen.

Motivationstechnisch finde ich das Programm von Carmen Geiss nicht besonders gut. Das hat sie einfach nicht drauf. Ich bekomme am Anfang meiner neuen Woche, das ist bei mir Freitag, eine E-Mail in der steht dass ich nun in die X. Woche starte. Da steht dann auch noch wo trainiert wird (das ist mir ehrlich gesagt völlig egal) und dass sie stolz auf mich ist. Ja ne, ist klar. Ich habe mich seit der Anmeldung glaube ich gerade viermal eingeloggt. Da sieht man halt dass das ein automatisches Programm ist. Auf den Motivations-Arschtritt kann man vergeblich warten.

Von der Ernährung her habe ich mich auch immer noch nicht umgestellt. Weshalb habe ich oben ja schon ein wenig beschrieben. Normalerweise sieht mein Essen momentan an einem Werktag so aus:

Früh um 6:45 Uhr frühstücke ich. Das Frückstück besteht aus 2 Scheiben Vollkorntoast, oder einem Brötchen, oder einer Scheibe Vollkornbrot oder Roggenmischbrot. Je nach Lust und Laune esse ich darauf mageren Käse, Schinken, Geflügelwurst, Frischkäse oder Marmelade.
Wenn ich mittags gegen 13 Uhr nach Hause komme esse ich meistens wieder Brot oder Brötchen. Dazu Gemüse in Form von sauren Gurken, rote Beete, Selleriesalat oder ähnliches.
Abends wird dann gekocht. Auch da achte ich darauf dass ich viel Gemüse, mageres Fleisch und nach Möglichkeit wenig Kohlenhydrate auf dem Teller habe.
Zwischendrin esse ich eigentlich so gut wie nie etwas. Nur hin und wieder einmal etwas Obst dass ich meinen Jungs vom Teller stibitze oder einmal einen Keks.
Ich trinke stilles Mineralwasser und ungesüßten Kräutertee. Da schaffe ich je nach Tagesablauf 2 bis 3 Liter.
Abends wenn ich dann noch Gelüste bekomme bin ich dazu über gegangen zu Obst oder einem mageren Joghurt zu greifen.

Wie ihr seht müsste ich, da ich ja laut dem Kibootan Konzept, kein Brot essen soll meine Ernährung früh und mittags komplett umstellen. Haferflocken und Müsli fallen bei mir jedoch weg. Da reagiere ich recht empfindlich drauf und kämpfe den ganzen Tag mit Blähungen. An der Milch liegt es nicht, falls da jetzt gleich jemand hellhörig wird. Das Problem besteht nämlich auch wenn ich das Müsli mit laktosefreier Milch, Kokos- oder Sojamilch zu mir nehme.

Trotzdem werde ich versuchen zumindest mittags meine Ernährung noch weiter umzustellen. Vielleicht schaffe ich es ja wenigstens da auf Brot weitestgehend zu verzichten. In den Basisrezepten sind einige Rezepte drin die man auch einmal auf die Schnelle zubereiten kann und für die man nicht allzu exotische Produkte kaufen muss. Irgendwie steht das Konzept auch total auf Eier. Es gibt alleine 7 Rezepte für Eier. Na da ist bestimmt was für mich dabei. Nur dass ich dann zum Rührei kein Brot essen darf wird sicher komisch, aber ich werde mein bestes versuchen.

Ich greife mein Gewicht wie oben erwähnt  momentan übrigens von allen Seiten an.  Und das Sportlevel habe ich in den letzten Wochen bereits erhöht. Die ersten kleinen Erfolge kann ich bereits verbuchen. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten in den ersten 3 Wochen habe ich nun nach weiteren 3 Wochen 3 Kilo weniger. Das motiviert natürlich noch mehr darauf zu achten was ich esse. Mal schauen wie es weiter läuft in ca. 3 - 4 Wochen werde ich euch wieder berichten.

1 Kommentar:

  1. Ich finde es immer wichtig das man seine ehrliche Meinung sagt, denn nur so kann an einem Produkt etwas geändert werden. Was ich schade finde das manche Firmen keine Kritik vertragen und versuchen den Leuten ein schlechtes Gewissen zu machen. Ich finde es richtig das du das nicht mit dir machen lässt.

    Und was ich echt super finde das du dein Gewicht schon reduzieren konntest

    AntwortenLöschen