Samstag, 2. Januar 2016

Willkommen 2016

Hallo Ihr Lieben!

Dieses mal habe ich es leider nicht geschafft euch noch einmal vor Weihnachten zu schreiben. Ich hoffe ihr hattet trotzdem ein schönes Weihnachtsfest. Wir haben ganz entspannt mit meiner Schwester, meinen Eltern und meiner Oma gefeiert.

Silvester war dieses Jahr ziemlich chaotisch bei uns, aber wir sind trotzdem alle wohlbehalten ins neue Jahr rein gerutscht.

Der Jahreswechsel ist für mich immer so ein Zeitpunkt an dem ich das alte Jahr noch einmal Revue passieren lasse und mir so meine Gedanken mache wie es gelaufen ist.

2015 war für mich ein sehr aufregendes Jahr. Naja, wenn man es genau betrachtet ist jedes Jahr aufregend und hält immer einige Überraschungen für uns bereit. Aber in 2015 hatte ich einige sehr einschneidende Erlebnisse die ich sicher nicht vergessen werde. 

2015 war...

  • Traurig: Ende April ist eine meiner Omas im stolzen Alter von 96 Jahren gestorben. Auch wenn man weiß dass sie auf ein erfülltes Leben zurück blicken konnte war es nicht gerade einfach sie gehen zu lassen. Für meine Kinder war es das erste mal dass sie einen geliebten Menschen verloren haben und sie haben mich bis jetzt auch noch nie so tief traurig erlebt. Selbst jetzt nach einem dreiviertel Jahr beschäftigt der Tod meine Kinder immer noch. Mein Großer hat in meine Weihnachtskarte folgenden Satz geschrieben: " Liebe Mama, ich hoffe dass du noch sehr lange lebst". Da muss man schon ganz schön schlucken.
  • Aufregend: Julian wurde im September eingeschult. Nun habe ich zwei Schulkinder und die Ära Kindergarten ist vorbei. Timo hatte dieses Jahr seinen ersten zweistelligen Geburtstag und ich finde auch dass ist etwas ganz besonderes.
  • Herausfordernd: Im August habe ich in der Firma in der ich seit meiner Ausbildung arbeite, zusätzlich zu meinen normalen Aufgaben die Buchhaltung übernommen. Etwas Bammel hatte ich schon davor, aber bis jetzt habe ich das sehr gut gemeistert. Drückt mir die Daumen dass ich auch den Jahresabschluss reibungslos hin bekomme.
  • Verbindend: Letztes Jahr als ich den Jahresrückblick für 2014 geschrieben hatte habe ich geschrieben dass sich Freundschaften verändert haben. Dabei dachte ich vor allem an die Freundschaft zu meiner besten Freundin, die 2014 ziemlich oft auf dem Prüfstand stand. Wir sind schon sehr lange befreundet und haben es immer wieder geschafft uns zusammen zu raufen. 2015 hatte ich nun ein Erlebnis bei dem sie mir zur Seite gestanden hat. Sie war mein Fels in der Brandung und das hat uns noch mehr zusammen geschweißt. Ich bin sehr glücklich darüber so eine Freundin an meiner Seite zu wissen. Egal was in meinem Leben noch kommen mag, ich weiß dass sie mich in jeder Situation unterstützen wird und ich mich immer auf sie verlassen kann. Egal wie schrecklich es auch ist. Und ich freue mich ungeheuer darauf mit ihr zusammen auch noch im Altersheim alles mögliche anzustellen.
  • Fronten klärend: Das klingt nun vielleicht etwas hart, aber eines der tollsten Erlebnisse in diesem Jahr war dass mein Exmann mir das alleinige Sorgerecht für unsere beiden Kinder übertragen hat. Irgendwie hat sich dadurch vieles verändert. Ich bin wesentlich entspannter, weil ich weiß dass ich alles nun auch gesetzlich alleine regeln darf. Alle anfallenden Entscheidungen habe ich eh immer alleine treffen müssen. Aber für mich ist es einfach gut zu wissen dass ich da nicht mehr von ihm abhängig bin. Das macht einiges leichter. Witzigerweise hat sich das auch positiv auf unser Verhältnis ausgewirkt. Das war eine ganze Zeit sehr angespannt und wir gehörten plötzlich zu den getrennten Eltern die sich die Kinder im Türrahmen rüber schieben und kaum noch ein Wort miteinander wechseln. Seit alles geklärt ist gehen wir wieder viel entspannter miteinander um. Er war letztes Jahr auch bei beiden Kindern wieder bei der Geburtstagsfeier mit dabei. Das finde ich persönlich sehr schön, denn auch wenn wir kein Paar mehr sind sind wir doch immer noch Eltern und ich finde dass auch der Papa sehr wichtig für Kinder ist, auch wenn er nicht mehr da wohnt.
  • Erlebnisreich: Neben unseren jährlichen Ausflügen in Wild- oder Freizeitparks waren wir dieses Jahr zusammen mit meinem Papa in Wien. Ich habe mich sehr darauf gefreut meinen Kindern meine Lieblingsstadt zu zeigen. Als Kind war ich häufig in Wien, da wir dort Verwandschaft hatten und auch als Tante Doris gestorben war waren wir noch ein paar mal dort. Meine Kinder waren von Wien genauso begeistert wie ich und das obwohl ich sie in Museen geschleppt und ein ziemlich straffes Programm hatte. Sie möchten dieses Jahr wieder hin und ich bin schon am sparen um ihnen diesen Wunsch zu erfüllen.
Ich könnte diese Liste wahrscheinlich noch ziemlich verlängern, aber diese 6 Punkte sind glaube ich so die größten Erlebnisse in 2015 für mich persönlich gewesen.

Nun bin ich schon sehr gespannt was 2016 so alles für mich bereit hält. Geplant ist einiges: Wellnessurlaub mit der besten Freundin, Wienreise, Mutter-Kind-Kur, Scheidung, Kommunion von meinem Großen. Das wird sicher wieder ein aufregendes Jahr und ich hoffe dass die positiven Erlebnisse wieder die negativen überwiegen. Ich werde jedenfalls mein Bestes dafür tun, denn ich bin der Meinung dass man auf sein Glück ziemlich viel Einfluss hat!

In diesem Sinne wünsche ich euch ein fantastisches Jahr 2016!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen