Donnerstag, 3. März 2016

Mutter-Kind-Kur Antragsstellung

Hallo Ihr Lieben,

vor 2 1/2 Jahren war ich nervlich ziemlich am Ende. Timo hatte gerade erst die ADS Diagnose bekommen, wir hetzten von Termin zu Termin, die Hausaufgaben dauerten ewig und Verschnaufspausen waren einfach nicht drin.

Mein Arzt hat mir damals empfohlen eine Mutter-Kind-Kur zu machen. Nachdem ich bei meiner Krankenkasse auf der Homepage nachgesehen hatte, habe ich zusammen mit meinem Arzt das Antragsformular ausgefüllt. Abgeschickt habe ich es erst einmal nicht, da auf der Homepage der BKK Mobil Oil stand, dass man frühestens 3 Monate vor Kurantritt den Antrag stellen kann. Als ich das Antragsformular dann im Mai abgeschickt hatte dauerte es nicht lange und ich erhielt weitere Formulare. Eine Selbstauskunft, ein weiteres Formular für meinen Hausarzt und Formulare für den Kinderarzt. Wir haben alles schnellstmöglich ausgefüllt und abgeschickt. Knapp 2 Wochen später kam die Zusage dass die Kur genehmigt ist. Doch nach der ersten Freude kam der Schock. Wir könnten im Dezember auf Kur. Vorher ist nichts mehr frei. Auf meine Nachfrage hin, wie das denn sein kann kam nur: "Sie hätten den Antrag schon früher stellen können".

Tja, damit war das Thema Kur dann gestrichen. Ich hatte schon vorher mit Timos Klassenlehrerin besprochen, dass es für ihn sinnvoll ist die 2. Klasse noch einmal aufgrund seiner Konzentrationsprobleme zu wiederholen und somit stand schon einmal außer Frage ihn aus der Schule zu nehmen. Außerdem hat er Anfang Dezember Geburtstag und dann sind da ja noch Weihnachten und Silvester. Das hätte er nun wirklich nur schlecht verkraftet, da er zu der Zeit auch unter Trennungsängsten gelitten hat und dann Weihnachten ohne Oma und Opa - undenkbar.

Ich habe also schweren Herzens meinen Antrag zurückgezogen.

Dieses Jahr habe ich noch einen Versuch gestartet. Ich war inzwischen um einige Erfahrungen reicher. Bei meiner Krankenkasse habe ich gleich alle erforderlichen Formulare angefordert und diese zusammen mit meinem Hausarzt und dem Kinderarzt ausgefüllt. Mein Hausarzt hat in den Antrag auch extra noch einmal geschrieben dass es zwingend notwendig ist, dass wir in den Sommerferien fahren können, da es nicht sinnvoll ist meinen Sohn aus der Schule zu nehmen. Er hat sich zwar sehr verbessert in der Schule und auch in der Kurklinik werden die Kinder unterrichtet, aber Sommerferien wären trotzdem sinnvoller für uns.

Am 12.02.2016 habe ich den Antrag an die Krankenkasse geschickt. Eine Woche später kam ein Schreiben dass der Antrag eingegangen ist und zur Prüfung an den MDK weiter geleitet wurde. Am 29.02.2016 habe ich dann telefonisch die Zusage erhalten dass wir an einer Mutter-Kind-Maßnahme im Rahmen der Vorsorge teilnehmen dürfen. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie ich mich gefreut habe. Als nächstes mussten wir uns dann entscheiden welche Einrichtung wir gerne besuchen möchten und vor allem zu welchem Zeitpunkt wi fahren wollen. Wie es weiter geht erzähle ich euch in einem anderen Post.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen