Sonntag, 13. März 2016

Mutter-Kind-Maßnahme: Klinikauswahl

Hallo Ihr Lieben,

ich hatte euch ja bereits berichtet dass wir dieses Jahr an einer Mutter-Kind-Maßnahme teilnehmen werden. Nachdem das ok von der BKK Mobil Oil kam durften wir entscheiden in welche Einrichtung wir gerne fahren möchten. Schon im Vorfeld habe ich von meiner Krankenkasse eine Liste mit Einrichtungen bekommen mit denen die BKK Mobil Oil kooperiert. 12 Einrichtungen stehen den Versicherten der BKK Mobil Oil zur Verfügung und da kann die Auswahl schon schwer fallen. Da wir in den Sommerferien fahren haben wir uns hauptsächlich die Kliniken an der Ostsee angeschaut. Warum sollten wir das nicht ausnutzen? Die Kinder sehen dann zum ersten Mal das Meer und wir sind alles Wasserratten. Ich denke Entspannen fällt uns in Wassernähe viel leichter.

3 Kliniken an der Ostsee kamen in Frage und so habe ich mich mit denen eingehender beschäftigt. Da wir kein Auto haben müssen wir mit dem Zug zur Kur fahren. Also war ein Auswahlkriterium natürlich die Reisedauer und wie oft wir umsteigen müssen. Da waren die Unterschiede jedoch nicht wirklich groß. Bei zwei der Kliniken müssen wir 2 x, bei einer 3 x umsteigen. Die Reisedauer liegt zwischen 7 und 8 Stunden.

Als nächstes habe ich mir angesehen was die Kliniken bieten. Auch da waren die Unterschiede nicht sehr gravierend. In jeder Einrichtung hat man ein kleines Apartment mit seperatem Kinderzimmer und einem Bad mit Dusche und WC. TV und Telefon im Zimmer scheinen auch Standard zu sein. Auf den Etagen gibt es jeweils eine Teeküche. Spielplatz und Schwimmbad sind auch überall vorhanden. Und alle Klinikien behandeln Erschöpfungszustand.

Wichtig war mir auch dass es in der Nähe eine Einkaufsmöglichkeit gibt. Ohne Auto sollte die nicht zu weit von der Klinik entfernt sein, damit man entweder hinlaufen, oder mit einem der geliehenen Fahrräder hinfahren kann. Dank Google Maps konnte ich festellen, dass in der Nähe jeder Klinik ein größerer Supermarkt vorhanden ist. Auch Ausflugsziele in der näheren Umgebung sind ausreichend vorhanden, damit uns am Wochenende nicht langweilig wird.

Eine der Kliniken hat mich nicht so sehr angesprochen, obwohl meine beste Freundin dort letztes Jahr war und es super fand. Ich habe die endgültige Entscheidung dann jedoch meinen Söhnen überlassen. Am PC habe ich ihnen die verschiedenen Kliniken gezeigt und vorgelesen was sie alles zu bieten haben.

Entschieden haben sich meine Kinder dann für die Ostseeklinik Grömitz. Die hat das Rennen gemacht, weil da Töpfern als Freizeitbeschäftigung angeboten wird und da war mein Großer total begeistert.

Ein kurzer Anruf bei der Krankenkasse, Wunschtermin und Wunschklinik angegeben und dann hieß es wieder warten. Die nette Dame von der Mobil Oil meinte, dass sie nun alles weitere in die Wege leiten und für uns die Anmeldung vornehmen. Sollte in dem Kurgang den wir gewählt haben noch Platz sein, bekommen wir demnächst die Unterlagen per Post, ansonsten würden sie sich noch einmal melden.

Da auf der Internetseite der Kurklinik der Kurgang noch mit freien Plätzen angezeigt wurde war ich da sehr positiv eingestellt.

Am Donnerstag drauf kam dann die schriftliche Bestätigung von der Mobil Oil, dass die Maßnahme genehmigt wurde und sie alles weitere in die Wege leiten. Als ich gelesen habe, dass sich meine Krankenkasse auch noch um die Zugtickets kümmert, hätte ich vor Freude fast los geheult. Da wird einem schon im Vorfeld viel organisatorisches abgenommen und man fühlt sich gleich entspannter.

Als ich am Wochenende noch einmal auf der Internetseite der gewünschten Kurklinik war habe ich dann doch einen kleinen Schrecken bekommen. Plötzlich wurde der von uns gewünschte Kurgang am 03.08.2016 mit einem gelben Punkt angezeigt. Das bedeutet, dass nur noch Restplätze vorhanden sind. Man merkt eben doch dass die Kurgänge in den Sommerferien besonders begehrt sind. Klar, dass ich am Montag früh dort gleich angerufen habe um zu fragen, ob unser Kurplatz denn bereits durch die Krankenkasse gebucht wurde. 

Das war total lustig. Nachdem ich mich mit meinem Namen gemeldet hatte hat die nette Dame am anderen Ende angefangen zu lachen und gesagt: "Hallo Frau Füllgraf, ich habe gerade ihre Akte in der Hand und bearbeite sie." Da mussten wir beide erst einmal lachen. Unser Kurgang am 03.08.2016 ist also fest gebucht. Die Unterlagen von der Kurklinik sind inzwischen auch da und der Erholung im Sommer steht somit nichts mehr im Wege. Ich werde euch auf dem laufenden halten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen