Sonntag, 10. Juli 2016

Besuch im Legoland 2016

Hallo Ihr Lieben,

Freizeitparks gibt es in Deutschland ja einige - große, kleine, für jeden etwas dabei. Bei uns in der Nähe gibt es mehrere kleinere Freizeitparks. Und wir sind jedes Jahr in einigen davon.

Vor 3 Jahren war ich zusammen mit meiner Schwester und den Jungs zum ersten mal im Legoland Günzburg. Das fanden meine beiden Legofans natürlich super und so steht auch ein Besuch im Legoland jedes Jahr auf der Wunschliste. Letztes Jahr haben wir ausgesetzt, aber dieses Jahr haben wir wieder einen Aufenthalt in Günzburg geplant. Anders als in den letzten beiden Jahren wollten wir nicht nur zusammen mit meiner Schwester fahren, sondern mein Vater und meine Freundin Christine sollten auch mit.

Da die Fahrt dorthin mit 2 1/2 Stunden doch etwas länger ist, gönnen wir uns da immer noch 2 Übernachtungen. So haben wir dieses Jahr auch wieder ein ganzes Wochenende eingeplant und sind am ersten Juliwochenende Freitag Nachmittag um 15:30 Uhr  in Richtung Günzburg gestartet. Die Fahrt lief relativ problemlos, aber wir haben bei 38 Grad im Auto ziemlich geschwitzt. Da meine Schwester Klimaanlagen gar nicht verträgt hatten wir halt Sauna im Auto.

In den letzten Jahren hatten wir unterschiedliche Hotels. Ich schaue da immer bisschen wegen den Preisen und wir buchen dann entsprechend. Da wir dieses Jahr zu sechst unterwegs waren haben wir uns für eine Ferienwohnung in der Pension Wolf in Günzburg entschieden. Die Ferienwohnungen sind noch relativ neu, da die Eröffnung erst im Juli 2014 war. Besonders praktisch ist natürlich, dass das Haus nur ca. 400 Meter vom Legoland entfernt ist. Parkplätze sind vorhanden und man kann sein Auto dort problemlos abstellen und spart auch noch die 6 € Parkgebühr beim Legoland.


Wir hatten eine Wohnung im ersten Stock. Diese war modern eingerichtet und sauber. In der Küche war von Geschirr über Toaster, Kaffeemaschine und Wasserkocher alles vorhanden. Das Badezimmer verfügte über eine große ebenerdige Dusche. Handtücher und Bettwäsche sind vorhanden und müssen nicht mitgebracht werden.
Abends sind wir in den Nachbarort gelaufen und haben dort in einer Pizzeria gegessen. Frühstück haben wir mit gebucht und so konnten wir ganz entspannt das Buffet im Frühstücksraum nutzen bevor es los ging.
Die Jungs, meine Schwester und ich waren wie gesagt schon zweimal im Legoland. Für Christine und meinen Vater war der Park noch ganz neu. Aber auch wir konnten wieder einige Neuheiten entdecken die es vor 2 Jahren noch nicht gab.

Da die Kinder sich im Park schon auskennen haben sie natürlich schon zu Hause Pläne gemacht was sie alles machen wollen. Dieses Jahr drehte sich jedoch nicht alles um sie, da meine Schwester, mein Vater und Christine auch gerne mal eines der Fahrgeschäfte nutzen um die meine Jungs einen Bogen machen. Aber wir sind uns bis jetzt immer einig geworden und ich hoffe niemand kam zu kurz.

Das Wetter  hat es leider überhaupt nicht gut mit uns gemeint. Es hat schon früh geregnet und das hat sich den ganzen Tag über kaum geändert. Immer wieder hat es im Laufe des Tages geregnet. Zum Glück hatten wir die Regenjacken eingepackt.
Statt wie in den letzten beiden Jahren sind wir dieses mal rechts herum gelaufen. Sabine und Christine sind gleich in die ersten Fahrgeschäfte gestürmt. Da die meinen Jungs zu wild waren bin ich mit den beiden derweil in die Lego Akademie. Da war es wenigstens auch trocken. In der Nintendo Zone haben meine beiden alten Zocker dann gespielt bis meine Schwester und Christine wieder kamen.


Der nächste Stop waren dann die Lego Studios. Dort haben wir uns einen tollen Nexo Knights Film in 4D angesehen. Meine Kinder haben bisher noch nie einen Film in 3D, geschweige denn einen in 4D gesehen. Sie waren sehr begeistert.

Auch im Legoland Atlantis by Sea Life hat es sich bei dem garstigen Wetter aushalten lassen. Danach waren dann aber wieder einige Fahrgeschäfte dran. Die Wildwasserbahn und die Piratenschlacht waren leider nicht so spaßig wie sonst, da die Temperaturen doch recht frisch waren und es noch unangenehmer wurde wenn man nass war.


Mittags haben wir im STARS Grill House gegessen und danach ging es weiter. Es waren ja noch einige Attraktionen zu entdecken. Während die Kinder ihren Führerschein gemacht haben waren mein Vater, Christine und Bine in einigen Fahrgeschäften. Dann mussten wir natürlich noch in die Legofabrik. Das ist ein muss. Dort gibt es immer einen bedruckten Legostein als Geschenk und den müssen wir uns natürlich holen. Wenn man aus der Legofabrik wieder raus will muss man durch einen Shop laufen. Dort gibt es diverse Einzelteile und man kann sich für 1,99 Euro ein Legomännchen selbst zusammenstellen. Das durften meine Jungs auch dieses Jahr wieder machen.

Wir sind dann weiter gelaufen und Sabine, Christine und mein Vater sind noch mit ein paar Achterbahnen gefahren. Meine Jungs wollten gerne noch in die Lego City Polizeistation, da die 2015 verändert wurde. Es gibt dort nun ein Spiegellabyrinth und Laserschranken zu überwinden. Fanden die Jungs so toll dass ich mit ihnen noch ein zweites mal durchgelaufen bin. Als letztes Fahrgeschäft haben wir dann noch einmal die Tempelexpedition angesteuert. Damit sind wir dann mehrmal bis zur Schließung der Fahrgeschäfte um 18 Uhr gefahren. Ganz gemütlich haben wir uns dann Richtung Miniland begeben. Der Park macht Anfang Juli um 19 Uhr zu und die Geschäfte können bis 18 Uhr genutzt werden. So hatten wir noch eine gute Stunde Zeit um das Miniland ganz entspannt anzuschauen. Meine Kinder laufen da gerne von einem Bauwerk zum nächsten, da es bei vielen der Modelle Knöpfe gibt die eine Aktion auslösen. Ich habe mir vor allem die neuesten Bauwerke "High Five" angesehen und bin dann nochmal auf der Suche nach Lego Nexo Knight Schildern durch einen Teil des Parks gelaufen. Da Timo die App auf seinem Tablet hat und da natürlich möglichst viele Schilder braucht um zu spielen.

Kurz vor Parkschluss haben wir uns dann noch etwas fürs Abendessen besorgt und uns auf den Rückweg in die Ferienwohnung gemacht.

Die Kinder waren wie immer total begeistert. Ihnen hat auch das schlechte Wetter überhaupt nichts ausgemacht. Christine und mein Vater fanden den Park sehr schön. Würden jedoch nicht jedes Jahr dort hin fahren. Ich persönlich habe noch nie so viele Menschen in gelben Plastiktüten verpackt gesehen. Nächstes Jahr fahren wir wahrscheinlich zusammen mit meiner besten Freundin und ihren Kindern ins Legoland. Mal schauen ob das Wetter da besser ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen