Samstag, 30. Juli 2016

ebay Kleinanzeigen Fluch und Segen

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich euch mal ein bisschen von meinen Erfahrungen mit ebay Kleinanzeigen berichten.

Seit knapp 6 Jahren bin ich bei ebay Kleinanzeigen aktiv. Anfangs nur sporadisch. In den letzten Monaten etwas mehr. Mit Kindern hat man ja immer wieder Sachen die man nicht mehr braucht, die zum wegwerfen aber zu schade sind. Dafür finde ich ebay Kleinanzeigen super. Hier also ein paar Gedanken dazu, warum ebay Kleinanzeigen für mich Fluch und gleichzeitig Segen ist.

Segen:

 Endlich Platz:

Jeder hat zu Hause Dinge herumstehen oder liegen, die er nicht mehr benötigt. Wegwerfen möchte man sie jedoch nicht, weil sie eigentlich noch gut sind. Dafür ist ebay Kleinanzeigen einfach super. Man kann schnell und problemlos seine Artikel einstellen. Gerade mit Kindern sammeln sich immer wieder Sachen an die man dann nicht mehr braucht. Wir hatten z. B. noch einen Buggy und einen Hochstuhl zu Hause für die wir keine Verwendung mehr haben. Auch beim Ausmisten in den Kinderzimmern tauchen immer wieder Spielsachen auf die teuer gekauft wurden, aber nun nicht mehr altersgerecht sind. Auch bei den DVD´s und CD´s misten meine Jungs immer wieder mal aus.

Einfach:

Schön bei ebay Kleinanzeigen ist, dass das Einstellen nicht sehr aufwändig ist. Man macht ein Bild vom Produkt, wählt die Produktkategorie aus in der man verkaufen möchte, erstellt einen kurzen Text mit Preisvorstellung und fertig.

Nette Kontakte:

Es ist immer wieder nett mit anderen Leuten in Kontakt zu kommen und manchmal macht es wirklich Spaß sich mit Käufern zu unterhalten und auszutauschen. Ich habe schon sehr nette Gespräche geführt oder einen regen Kontakt per Mail mit Käufern gehabt.  

kostenlos: 

Im Gegensatz zu ebay kostet ebay Kleinanzeigen keine Gebühr. Ein weiterer Vorteil, vor allem wenn man Artikel verkauft, die nicht so viel einbringen.

Fluch:

Lokal? Ehr nicht:

Eigentlich sollte ebay Kleinanzeigen lokal sein. Die wenigsten Produkte die wir bisher verkauft haben wurden jedoch abgeholt. Das kommt ehr selten vor. Meistens kommt die Frage ob man auch verschickt. Bei kleineren Produkten ist das nicht unbedingt das Problem, aber bei einem Buggy oder Hochstuhl sieht die Sache dann schon anders aus. Ich habe bei den Produkten auch gleich in den Text geschrieben, dass ein Versand aufgrund der Größe nicht möglich ist.


Zähe Verhandlungen:

Bei den meisten Artikeln gebe ich Verhandlungsbasis an. Manchmal frage ich mich warum. Aber irgendwie gehört das bei ebay einfach dazu. Bei einigen Produkten habe ich nun schon dazu geschrieben, dass bei Versand und Paypalzahlung der Preis nicht verhandelbar ist. Immerhin ist das ja auch ein ganz schöner Mehraufwand mit dem Verschicken und bei Paypal habe ich nun schon öfter Gebühren bezahlen müssen.
Was mich jedoch so richtig nervt, sind Leute, die der Meinung sind nur weil da Verhandlungsbasis steht müssen sie am besten gar nichts bezahlen. Kleines Beispiel: Ich habe ein originalverpacktes WMF Grillbesteck mit 25 Euro VB eingestellt. Kostet im Netz so um die 35 Euro. Dann hat mich einer angeschreiben er würde mir 15 Euro bezahlen. Das finde ich schon mal ziemlich wenig. Ich habe darauf geantwortet, dass ich mit 20 Euro bei Abholung einverstanden wäre. Er meinte es muss verschickt werden und die 15 Euro waren von ihm inkl. Versand gedacht. Ja ne, ist klar. Der Versand kostet mich 6 Euro. Aufwand mal nicht mitgerechnet. Das heißt, er würde mir also für einen Artikel für den ich 25 Euro VB möchte 9 Euro bieten. Sowas ist nicht verhandeln, sowas ist dreist. Da antworte ich dann gar nicht mehr drauf. 

Eine Dame war bei einem anderen Artikel auch nicht viel besser und bot mir für einen Artikel für den ich 30 Euro haben wollte (ebenfalls ein Neuprodukt origianlverpackt) 18 Euro. Dann wollte sie noch ein Feuerwehrauto für 5 Euro dazu haben, welches ich für 12 Euro eingestellt hatte. Meine Vorstellung lagen also bei VB 42 Euro und sie hat mir 23 Euro geboten. Ein himmelweiter Unterschied. Ich habe dann gesagt, dass 30 Euro für beides zusammen denkbar wäre. Daraufhin kam die Antwort dass 30 Euro für sie ok ist wenn ich den Versand übernehme. Das wären wieder 6 Euro weniger gewesen. Statt 42 Euro am Schluss also nur 24? Nein, wirklich nicht. Hab ihr dann geschrieben, dass wir gar nicht mehr verhandeln brauchen, weil wir unterschiedliche Ansichten über den Wert der Artikel haben. Daraufhin kam von ihr folgende Antwort:
"schönen Abend noch auch.
PS: wenn Sie schreiben VH, seien Sie zumindest bereit sind zu verhandeln, sonst schreiben Sie einfach einen festen Preis. So ist der Geschäft. Sie brauchen mir nicht zu sagen, ob ich die Werte von Artikel habe oder nicht. Das finde ich schade, da ich glaube, wir hätten wirklich ins Geschäft kommen können, wenn Sie ein bisschen offen wäre, auch um ihr Preis zu sagen, ohne unbedingt offensiv zu sein. Sie haben selber VH geschrieben. Tschüss"


Entschuldigung, aber HÄ?! Ich war ja durchaus bereit zu verhandeln, aber verschenken wollte ich eben nichts. Dann würde ich die Sachen einfach zu den Bamberger Tafeln bringen. Die freuen sich über Sachspenden.
Ich habe übrigens das WMF Grillbesteck und auch die anderen Artikel inzwischen zu meinen Preisvorstellungen verkauft. Und ja, ich habe mit den Käufern verhandelt und wir wurden uns problemlos einig.


Aufwand:

Für einige Artikel ist der Aufwand einfach zu groß. DVD´s bringen einem z. B. normalerweise nicht wirklich viel Geld ein. Ich habe einige Disney DVDs für 2,50 Euro das Stück eingestellt. Die sollen fast immer verschickt werden und dann zahlen die Leute meistens um die 4 Euro inkl. Versand. Nach Abzug der Versandkosten hat man dann 2,10 Euro eingenommen. Dafür habe ich mit dem Käufer geschrieben und verhandelt, einen passenden Umschlag gesucht, die Warensendung fertig gemacht und zur Post gebracht. Lohnt sich kaum. Deshalb versuche ich Pakete zu schnüren und mehrere Produkte gleichzeitig zu verkaufen. Gerade habe ich 2 Anfragen laufen. Einer möchte 3 DVDs kaufen, der andere nur eine. Ich hoffe natürlich dass ich mir mit demjenigen einig werde der die 3 DVDs möchte, denn der Aufwand ist der gleiche, aber so bin ich gleich drei Sachen los.

Ebay Kleinanzeigen ist an sich wirklich eine tolle Sache und wir konnten damit dieses Jahr ein paar Extras bezahlen. Was ich durch die Verkäufe einnehme lege ich nämlich auf Seite und finanziere damit Ausflüge in Freizeitparks, Eis essen gehen oder Kinobesuche.
Leider gibt es eben auch oft Momente in denen ich mich über meine Mitmenschen aufrege, oder mich frage ob sich der ganze Aufwand wegen der paar Euro lohnt. Aber alles in allem ist es doch mehr Segen als Fluch. Und ich bin froh dass es die Möglichkeit gibt.

1 Kommentar:

  1. Hallöchen,
    die ebay-Kleinanzeigen habe ich ehrlich gesagt bis jetzt noch gar nicht genutzt. Aber trotzdem vielen Dank für deine Eindrücke... vielleicht kann man die Plattform ja doch mal gebrauchen. :-)

    Viele Grüße
    Bloody

    AntwortenLöschen