Donnerstag, 2. Februar 2017

Im DIY-Fieber

Hallo Ihr Lieben,

irgendwie hat mich das DIY-Fieber gepackt. Angefangen hat es damit, das das Wohnzimmer renoviert werden sollte. Außerdem wollte ich dringend eine neue Lampe für meine Küche.

Damals als wir eingezogen sind, haben wir in der Küche 2 Deckenlampen montiert. War ja ganz ok, aber bei der Lampe die in der Kochecke montiert war hatte ich immer das Gefühl, dass sie viel zu viel Licht schluckt. Gerade im Winter ist mir das wieder sehr aufgefallen und so habe ich beschlossen, dass eine Hängelampe her muss. Schon im Dezember hatte ich eine bei Amazon bestellt, aber die kam nicht an. Beim ersten mal hieß es sie konnte nicht zugestellt werden, beim zweiten mal kam einfach gar nichts und als ich nachgefragt habe, kam das Geld zurück. Also habe ich, als wir beim Tedox die Böden geholt haben, dort auch eine Hängelampe gekauft.

Noch nie in meinem Leben hatte ich eine Lampe montiert. Aber ich kenne da ja nichts. Nur weil man es noch nie gemacht hat, heißt das noch lange nicht dass man es nicht kann. Also einfach mal ausprobieren. Die alte Lampe war schnell abgeschraubt und als ich einen Blick auf die Montageanleitung der neuen Lampe geworfen hatte habe ich festgestellt, dass das gar nicht so schwer ist. Schnell die Bohrmaschine geholt, einen Spezialdübel für Rigipswände in die Decke gebohrt, Haken rein geschraubt und die Halterung der Lampe eingehängt. Etwas länger habe ich dann gebraucht um das übrige Kabel in die Abdeckung zu basteln. Die Hängelampe hat eine 1,20 m langes Kabel. Wenn ich die einfach so aufgehängt hätte wären sogar meine Kinder dran gestossen. Also musste das Kabel in die Abdeckung gequetscht werden. Nach einigem hin und her hat das dann aber auch geklappt.

Letzte Woche hatte ich bereits mehrere Flächen in Wohnzimmer und Flur verspachtelt. Auch das gut geklappt. Sicher ist es nicht perfekt, aber dafür dass ich das auf großen Flächen zum ersten mal gemacht habe bin ich doch ganz zufrieden mit mir.


Motiviert durch die guten Erfahrungen habe ich mich gleich an die nächsten Sachen gemacht. Erstens habe ich momentan einige Ideen und zweitens möchte ich, wenn ich jetzt eh schon am renovieren bin gleich alles mögliche machen.  


Als nächstes habe ich endlich die Wandhalterung für meinen Fernseher im Schlafzimmer montiert. Den Fernseher habe ich mir Anfang Januar zugelegt. Er wird nur mit dem Amazon Fire TV Stick genutzt werden und stand nun, seit er ankam, eingepackt im Schlafzimmer rum. Es war irgendwie ständig so viel zu tun, dass ich mich einfach nicht dazu aufraffen konnte ihn auszupacken und die dazu bestellte Wandhalterung zu montieren. Am Dienstag als die Kinder beim Aikido und die Wohnung endlich mal wieder geputzt war, habe ich mir dann die Bohrmaschine geschnappt und auch dieses Projekt in Angriff genommen. Die Wandhalterung war flott montiert und als die Kinder kamen hat Timo denn noch den Fernseher gehalten, damit ich ihn an der Platte festschrauben konnte. Nun kann ich auch mal ganz entspannt was im Schlafzimmer anschauen.


Da die Bohrmaschine eh schon ausgepackt war, bin ich danach gleich weiter in den Flur gewandert. Links neben der Wohnzimmertüre habe ich eine kleine Nische. In dieser Nische stehen Besen, Staubwedel, Wischmop und der Handfeger mit Schaufel. Das stört mich schon länger und momentan besonders, weil unser ganzes Haus durch die Renovierung so chaotisch ist und ich versuche wieder ein wenig Ordnung rein zu kriegen. 
Vor ein paar Tagen kam mir dann die Idee, dass ich doch noch so eine Hakenleiste habe die ich in die Nische montieren könnte. Gesagt, getan! Nun hängen meine Putzutensilien in Reih und Glied in der Nische und es passiert nicht mehr, dass man ein Teil heraus zieht und der Rest einem entgegen fliegt.
Der Plan für heute war, dass ich im Flur und Badezimmer abklebe, da ich beschlossen habe da auch gleich zu streichen. Immerhin habe ich Farbe und Malersachen  noch griffbereit da stehen. Im Bad waren in den Nischen der Dachfenster und auf der Schräge über der Badewanne einige Wasserflecken. Da von der schönen blauen Farbe, die ich im Wohnzimmer gestrichen habe noch genug übrig war habe ich also entschieden auch im Bad zu streichen und das ganze dann gleich mit der Elefantenhaut zu behandeln, damit keine weiteren Wasserflecken entstehen. Da meine Jungs heute nachmittag beide zu einem Freund sind, habe ich die Zeit genutzt und nicht nur abgeklebt, sondern auch gleich angegangen zu streichen. Nun habe ich schon eine Wand im Flur und das Badezimmer gestrichen. Morgen werden mit der zweiten Farbe noch die anderen Wände gestrichen und vielleicht, aber nur vielleicht streiche ich auch noch das Flurstück bei der Treppe. Da graut es mich jedoch etwas vor, weil man 1. nicht abkleben kann und 2. muss ich da alles mit dem Teleskopstab hinzittern, weil ich keine Leiter auf die Treppe stellen möchte. Na mal schauen ob ich das noch mache. Da ich heute schon so weit kam kann das durchaus sein.

Morgen habe ich frei und da die Kinder Freitag Nachmittag ja immer bei meinen Eltern sind kann ich ein paar Stunden am Stück arbeiten. Ich werde also sicher mit Streichen morgen fertig. Vielleicht schaffe ich es ja sogar noch das Treppengeländer zu streichen.

Es ist schön zu sehen wie alles vorwärts geht und wie viel wohler man sich doch fühlt wenn alles in neuem Glanz erstrahlt. Außerdem bin ich unwahrscheinlich stolz, weil ich so viel alleine geschafft habe.

Soll noch mal einer sagen dass Frauen sowas nicht können. Seit ich mich von meinem Exmann getrennt habe, habe ich schon einiges gemacht, was ich sonst ihm überlassen hätte. Man muss sich einfach mal was trauen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen