Freitag, 12. Mai 2017

Bücher - so viel Auswahl

Hallo Ihr Lieben,

eines meiner größten Hobbies ist sicherlich das Lesen. Ich liebe es bei einem guten Buch zu entspannen.

Allmählich habe ich auch wieder mehr Zeit für dieses Hobbie. Mehrmals am Tag habe ich mein Kindle oder ein Buch in der Hand. Und der Lesestoff ist mir noch nie ausgegangen. Ich bin auch recht vielseitig interessiert wenn es um Bücher geht. Mal lese ich einen Thriller oder einen Krimi, das nächste mal eine Liebesgeschichte, dann einen historischen Roman oder auch mal eine Fantasiegeschichte. Auswahl an Büchern gibt es ja ohne Ende.

Ich bin bei mehreren Buchverlagen für die Newsletter eingetragen und so entdecke ich immer wieder neue und interessante Bücher.Hin und wieder wird auch ein kostenloses Ebook angeboten, oder welche die stark im Preis reduziert sind. Da kann ich oft nicht widerstehen. Deshalb habe ich auch einige ungelesene Ebooks auf dem Kindle die noch darauf warten gelesen zu werden. Durch meinen Amazon Prime Account darf ich mir auch jeden Monat ein Buch im Kindle-Shop kostenlos leihen. Das Angebot habe ich nun seit ein paar Monaten gar nicht wahr genommen, weil ich nicht hinterher kam.

Von Buch zu Buch anders

Wie lange ich für ein Buch brauche ist ganz unterschiedlich und das hängt nicht nur von der Seitenzahl ab wie ich erst wieder feststellen konnte. Ich habe letzten Monat das Buch "Im Wald der stummen Schreie von Jean-Christophe Grange" gelesen. Normalerweise handhabe ich es so, dass ich ein Buch nicht weiter lese, wenn es mich nicht spätestens ab Seite 50 in seinen Bann gezogen hat. Bei dem Buch war das ganz komisch. Ich konnte mich nicht ganz entscheiden ob ich es weg legen soll oder nicht. Es hat mich schon interessiert wie es weiter geht, aber die Geschichte war zu langatmig. Zu viel außenrum was nicht wichtig war für die Geschichte selbst. Ich habe mich durch die ersten 100 Seiten gekämpft und dann wurde es um einiges besser. Aber richtig gefesselt hat mich das Buch trotzdem nicht. Ich war froh als ich damit fertig war. Sowas nervt mich. Das Leben ist zu kurz um schlechte Bücher zu lesen, aber weglegen konnte ich es trotzdem nicht.
Als nächstes habe ich dann "Die 13 Heiligtümer von Michael Scott" angefangen zu lesen. Hier war es ganz anders. Das Buch las sich flüssig und ich war von Anfang an gefesselt. In einer Woche war ich damit fertig.

Ich finde es immer wieder lustig, wie unterschiedlich das sein kann. Wenn ein Buch wirklich interessant ist liest es sich schneller und man nimmt es natürlich auch viel öfter in die Hand. Im Laufe meines bisherigen Lebens habe ich schon viele Bücher gelesen und konnte immer unterschiedliche Erfahrungen damit machen. Einige Buchreihen und Autoren haben mich besonders gefesselt und wurden dementsprechend auch häufig von mir gekauft. Manchmal bin ich durch einen Zufall auf eine Buchreihe aufmerksam geworden, wie z. B. die House of Night Reihe von der ich Teil 1 als Mängelexemplar für 2,99 Euro im Supermarkt mitgenommen habe, weil der Klappentext interessant klang. Andere Bücher habe ich aufgrund von Empfehlungen von Freunden oder Bekannten gelesen. Auch die Newsletter der Verlage sind da ganz hilfreich. Wenn das Buch dann interessant klingt wird es eben gekauft. Momentan kaufe ich hauptsächlich günstigere Ebooks. Zum Normalpreis werden hauptsächlich Bücher meiner Lieblingsautoren gekauft. So bestelle ich z. B. die Bücher aus der Black Dagger Reihe von J. R. Ward immer vor sobald es geht, damit ich das Buch gleich aufs Kindle geliefert bekomme wenn es heraus kommt.

Die Kinder angesteckt



Meine Kinder habe ich inzwischen auch schon angesteckt. Zu Ostern gab es für jeden ein Minecraft Buch. Julian ist gestern mit seinem fertig geworden. Eine beachtliche Leistung für einen 8jährigen, bei einem Buch mit 308 Seiten das eigentlich ab 10 empfohlen wird. Vielleicht liegt es daran dass ich mit gutem Beispiel voran gehe, oder es liegt daran, dass ich meinen Kindern schon seit sie klein waren immer vorgelesen habe. Bücher waren immer Teil unseres Abendrituales. Es ist für mich als Leseratte einfach ein tolles Gefühl, wenn meine beiden Jungs neben mir sitzen oder wir kuscheln und jeder hat die Nase in einem Buch stecken. Eine Bekannte hat mich vor kurzem gefragt, was sie machen soll, weil ihr 11jähriger nicht liest. Seine 9jährige Schwester liest hingegen sehr gerne. Ich denke man kann nur versuchen es den Kindern anzubieten und schauen dass man Bücher findet die ihr Interesse wecken. Erzwingen kann man da nichts. Jeder interessiert sich für etwas anderes. Das ist ja bei allen Sachen und Kindern wie Erwachsen gleich.

Da ich schon so viel gelesen habe weiß ich manchmal kaum noch um was es im vorletzten Buch ging. Oder ich lese einen interessanten Klappentext und bin mir dann nicht sicher, ob ich das Buch nicht schon gelesen habe. Zum Glück bestelle ich die meisten Bücher ja inzwischen aufs Kindle und Amazon zeigt mir an wenn ich das Buch bereits gekaut habe. 

Bücher sind für mich ein toller Zeitvertreib, eine Flucht vom Alltag, eine gute Entspannungsmethode. Lesen ist für mich einfach toll!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen