Donnerstag, 18. Januar 2018

Unbezahlbar wenn das Netzwerk funktioniert

Hallo Ihr Lieben,

Sturmtief Friederike hatte heute weite Teile Deutschlands fest im Griff. Da wir sehr südlich wohnen, dachte ich eigentlich, dass wir weitestgehend verschont bleiben. Unser Schulamt ging jedoch auf Nummer Sicher und so haben die Schulen bei uns in Oberfranken alle heute seit 12 Uhr schulfrei.

Ich hätte das erst einmal gar nicht mitbekommen, da ich an dem Arbeitsplatz an dem ich heute früh saß, keinen Radio habe. Eine Freundin von mir, welche keine Kinder hat, hat mir dann jedoch eine Whats App geschrieben und gefragt ob ich schon Bescheid weiß. Ein kurzer Blick auf die Homepage des örtlichen Radiosenders hat mir das ganze dann bestätigt. Noch schnell bei Timos Schule angerufen und erfahren, dass auch die Ganztagesklasse früher Schluss hat. Da war ich mir ehrlich gesagt nicht so sicher, weil in der Meldung des Radiosenders immer wieder darauf hingewiesen wurde, dass die Betreuung für Schüler mit Nachmittagsbetreuung gewährleistet sei.

Für meinen Chef war es kein Problem als ich ihm sagte, dass ich eine Stunde früher gehen müsse. Er hatte die Meldung im Radio schon gehört und sich schon sowas gedacht. Zum Glück ist mein Arbeitgeber da sehr flexibel. Das ist goldwert.


Es hat auch nicht lange gedauert und die nächste Whats App kam mit dem Hinweis dass die Schule ausfällt. Ich habe die Nachricht dann natürlich auch weitergeleitet. Schließlich kann man ja nicht wissen, ob jeder Radio hört. Ich für meinen Teil höre zu Hause eigentlich immer nur früh Radio und dann nicht mehr. 

An Julians Schule war es so, dass die Lehrer die Eltern angerufen und nachgefragt haben ob jemand zu Hause ist und die Kinder heim können. Bei mir kam der Anruf erst um 11:35 Uhr. Aber ist ja auch kein Wunder. Bei 26 Kindern in der Klasse ist man da eine Zeit lang beschäftigt. Der Schullalltag war somit sicher ziemlich gestört. Timo hat mich dann um 11:40 Uhr von seinem Handy aus angerufen und ich habe ihm gesagt, dass er heim kommen kann. Eine Freundin von mir habe ich gefragt ob ich ihre Tochter mit heim nehmen soll, aber sie konnte zum Glück auch früher bei der Arbeit weg. Bei anderen haben die Kinder wohl schon miteinander ausgemacht, dass der eine mit zum anderen geht falls die Eltern nicht daheim sind.

Ich finde es schön zu sehen, dass da ein Zusammenhalt da ist. Man informiert sich gegenseitig und bietet sich Hilfe an. Für mich ist so ein funktionierendes Netzwerk einfach unbezahlbar und das nicht nur weil ich alleinerziehend bin. Ich denke davon profitieren alle.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen